Interview mit DEVILSKIN - Inspiration comes from just being alive!


[ENGLISH VERSION BELOW]

Die female-fronted Power Rock/Metal Formation DEVILSKIN ging bereits mit ihrem Debüt "We Rise" durch die Decke. Nun legen die Neuseeländer mit "Be Like The Review" nicht minder stark nach und machen sich auch daran den Rest der Welt im Sturm zu erobern. Wie das gelingen soll, erfuhren wir im Gespräch mit der Truppe.


Hi und Gratulation zu eurer großartigen neuen Platte – wie fühlt ihr euch jetzt nach dem Release?


Es fühlt sich fantastisch an, dass das Album jetzt endlich draußen ist und wir damit touren können. Wir haben Herz und Seele in dieses Album einfließen lassen, somit war der Releasetag wirklich bedeutsam.




Es sieht so aus als wäre der Titel „We Rise“ eine Art Prophezeiung gewesen – ihr seid in eurer Heimat in den Charts an die Pole-Position, sehr lange dort geblieben und hab auch Platin dafür kassiert. Habt ihr mit so einem schnellen Erfolg gerechnet?


Natürlich haben wir nicht damit gerechnet, dass die Dinge so laufen, wie sie passiert sind. Die Charts in Neuseeland waren lange die Domäne der großen Labels. Es war ein gutes Gefühl ED SHEERAN vom ersten Platz zu schmeißen und so lange dort zu verweilen.


Das Album ist erst zwei Jahre später in Europa erschienen. Wie waren da die Reaktionen?


Europa hat die Band wirklich begrüßt, denn die Reviews und Reaktionen, die wir erhalten haben, waren großartig. Überraschend, da es doch so weit weg ist von Neuseeland.


Habt ihr eine Art Druck nach all dem verspürt, als ihr mit der Arbeit zum zweiten Album „Be Like The River“ angefangen habt?


Wir hatten schon einige Songs fertig geschrieben und ein paar übriggebliebene vom ersten Album, mit denen wir recht zufrieden waren. Es gab schon etwas unterbewussten Druck, aber um ehrlich zu sein, haben wir uns darüber nicht wirklich Gedanken gemacht, sondern einfach weitergeschrieben und die Songs aufgenommen, von denen wir schon wussten, dass sie großartig sind. Es passierte alles ganz selbstverständlich.




Wo seht ihr denn die Unterschiede zwischen den beiden Alben?


Für mich ist „Be Like The River“ durchdachter, reifer und leichter verdaulich. Die Songs sind auch etwas zusammenhängender als auf „We Rise“. Wir fühlen wirklich, dass wir als Songschreiber und Musiker gereift sind und sind sehr stolz darauf, was wir mit dem Album erreich haben.


Wovon handelt der Titel und was kannst du mir zum Artwork erzählen?


Der Titel stammt von einem Song, der es nicht aufs Album geschafft hat, aber wir fühlen stark, dass der Titel perfekt repräsentiert, wo wir zur Zeit als Band stehen, und was wir bis dahin durchgemacht haben. Der Text lautet: “Be like the river and cut through the stone, fight like a lion defending his home..”. Es geht um Standhaftigkeit, Stärke und die Bestimmung, welchen Weg du gehen musst. Bahne dir deinen Weg durch ein hartes Leben um endlich deinen richtigen Platz zu finden. Die Idee zum Cover hatte ich. Es ist eine Visualisierung dieses Konzepts inklusive unserem Schädel-Maskottchen Jonny.


Wie wurde DEVILSKIN eigentlich gegründet und was war die Idee hinter dem Bandnamen?


Wir kennen uns alle schon von früheren Bandprojekten und sind jeweils Fan des anderen bzw. deren Musik. Als ich hörte, dass Jenny in keiner Band mehr ist, habe ich sie aufgestöbert und wir planten Jamsessions. Und es hat sich so gut angefühlt, also wussten wir von Anfang an, dass wir etwas Besonderes am Start haben. Der Name DEVILSKIN kam von einer Idee von Jennie zum Text von „Fade“. Es geht um Trennungen und Beziehung und wie sich jemand dabei verhalten kann, so dass dieser in einer Minute extrem böse ist und in der nächsten wieder liebt. Ich habe daraus dann ein Wort gemacht als aus dem Textteil Devils Skin wurde einfach DEVILSKIN.


Was inspiriert euch zu eurer Musik und den Texten?


Die Inspiration kommt von überall. Das Leben, Beziehungen, Emotionen, den Nachrichten. Wir schreiben ständig und haben auch immer Ideen. Die Inspiration kommt einfach davon am Leben zu sein.


Was kannst du mir über die Szene in Neuseeland erzählen?


Es ist wunderschön hier draußen, aber unsere Isoliertheit kann ein zweischneidiges Schwert sein. Wir haben viele Bands mit Passion und Eigenständigkeit, aber es ist schwer hier auszubrechen. Wir haben nicht die Einwohnerzahl um unsere Rockmusiker anständig zu unterstützen. Aber wir sind wirklich viele und so finden die wirklich zielstrebigen Bands schon einen Weg.




Und wie schwer ist es dort als Metal-Band Aufmerksamkeit zu erlangen?


Ziemlich schwer. Der Fokus ist klar auf Pop-Acts, was es schon mal schwer macht. Außerdem gibt es nicht wirklich viele Plätze um live zu spielen, weshalb man sich schon reichlich Mühe geben muss, um irgendwie bemerkt zu werden. Ich hoste schon seit 1987 eine Radio-Rock Sendung namens The Axe Attack und spiele da neben neuen Releases auch einiges von Bands aus NZ und supporte diese Bands so gut wie möglich. Die Show gibt es nun auf iHeartRadio. Er könnt sie hier finden: www.iheart.com/live/the-axe-attack-6848

Ihr seid zu Hause gerade auf Headliner-Tour und habt auch Gigs mit HALESTORM geplant. Was erwartet ihr euch davon?


Unsere letzten beinen Tourneen hier waren phänomenal, also erwarten wir uns das dieses Mal noch zu überbieten. Die Ticket-Verkäufe gehen durch die Decke und wir erwarten uns eine Menge Spaß mit HALESTORM. Sommer/Weihnachtstourneen sind hier großartig.


Gibts es denn auch Pläne für Europa?


Klar. Wir haben auf unserer 2016er Tour tatsächlich in Europa verliebt und können es nicht erwarten zurück zu kommen. Ich denke ihr werdet uns spätestens 2017 wiedersehen! Wir können es echt nicht erwarten!


Danke für deine Zeit, gibt es noch etwas zu sagen?


Danke für deine Zeit und Berichterstattung Max! Wir wissen das wirklich zu schätzen und ich hoffe wir sehen uns auf einer der nächsten Tourneen. Cheerz und ein starkes 2017 wünscht die DEVILSKIN Crew!







------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[ENGLISH VERSION]


Hi and congratulation to your great new record – how do you feel now after its release?


We feel fantastic to finally get it out and start touring with it. We really poured our hearts and souls into this record so it was a day to release it.”


It seems like the title of “We Rise” was some kind of prophecy – you hit pole position in the charts of your home, stayed there for a long time and earned platinum. Did you expect so fast success?


No we certainly didn´t expect things to take off like they did. The charts in New Zealand have long been the domain of the big record labels. It was a pretty cool feeling to knock ED SHEERAN off the number one spot and keep it for as long as we did”


The album was released about two years later in Europe. How where the reactions there?


Europe have really embraced the band, the reviews and interest we have received has been amazing. Quite humbling for us as it is so far away from New Zealand.”


After all, did you feel some kind of pressure when you started working on “Be Like The River”?


We already had a lot of songs written and a few left over that never made the first album that we felt very confident with. There was an underlying sense of pressure but in all honesty we didn´t worry about it at all and just got on with writing and recording the songs we already knew were great. It all came about very organically.”


Where do you see the differences between these two records?


To me "Be Like The River" is more refined, mature and introspective. It is more of a cohesive collection of songs than We Rise. We feel that we have really grown as songwriters and musicians and we are very proud of what we have achieved on this album.”


What is the title about and what can you tell me about the artwork?


The title comes from a lyric to a song that never made it onto the album but we felt so strongly that it best represented where we were as a band and what we went through to get here. The lyric is “Be like the river and cut through the stone, fight like a lion defending his home..” It´s about having unwavering strength and determination to get where you need to go. Carving your own path through the hard stuff to find your rightful place. I came up with the cover concept which was a visual interpretation of that featuring our skull mascot Jonny.


How was DEVILSKIN actually founded and what was the idea of the band name?


We all knew each other from previous bands and were big fans of each others music. When I learned Jennie wasn´t in a band anymore I tracked her down and we made a plan to jam. It felt so good and we all knew straight away we had something special between us. The name Devilskin I got from an idea from some of Jennies lyrics for the song Fade. It was about a relationship breakup and how someone could act mean one minute then loving the next. Kind of like putting a different skin on to behave badly. I made it one word so its not Devils Skin, or indeed Devils Kin. Its just Devilskin.”


What is your inspiration for the music and also lyrics?


Our inspiration comes from everywhere. Life, relationships, emotions, the news. We are constantly writing and coming up with ideas. Inspiration comes from just being alive!


What can you tell our readers about the scene in New Zealand?


We have a beautiful country here but our geographical isolation can be a double edged sword. We have some amazing bands with real passion and originality but it´s hard for bands to break out. We don´t have the population to be able to support our rock musicians as we should. But we are a tenacious lot so the really determined artists find a way!


How hard is it there to get attention there as a metal band?


Pretty hard. The focus of the music industry here is pop music so that makes it tough, also there´s not a lot of venues for up and coming metal acts so the bands do need to work really hard to get noticed. I have been hosting a metal radio show called the Axe Attack since 1987 and as well as playing new releases and metal requests I play a lot of NZ artists and encourage them as much as possible. The show is now on iHeartRadio and you can find it here www.iheart.com/live/the-axe-attack-6848


You are currently on a headliner-tour and you have also gigs with HALESTORM planed. What do you expect from these shows?


Our last two tours here have been phenomenal, we are expecting to exceed that this time round. Ticket sales have been through the roof and it looks like we are going to have a lot of fun with the Halestorm guys. Summer/Christmas tours here are awesome!


Are there also plans to tour in Europe?


Of course. We all fell in love with Europe earlier on our March 2016 tour and can´t wait to get back. I believe you may see us as early as March 2017! We can´t wait!!”


Thank you for your time, is there anything left to say?


Thank you for your time and coverage Max! We really appreciate it and hope to meet next time we are over there. Cheers and have a great 2017 from all of the DEVILSKIN crew!


devilskin.co.nz

Autor: maxomer

Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 07.02.2017
War dieses Interview
interessant?

0 Stimmen
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: