Interview mit MISS MAY I - Through big changes


Obwohl MISS MAY I in Amerika schon seit gut einer Dekade große Erfolge feiern, schafften es die Jungs jetzt erst mit "Shadows Inside" dank Nuclear Blast auch etwas besser in Europa Fuß zu fassen. Wir trafen uns mit Fronter Levi und Bassist Ryan um über die Anfänge, Erfolge und gestohlenes Equipment zu quatschen.


Hi! Wie läuft die Festivalsaison für euch bisher?


Levi: Wow, wir waren das erste Mal am Summer Breeze… und es war großartig!




Ich hab euch überhaupt das erste Mal live gesehen und kannte euch nur durch das neue Album. Wie ist es für euch in Europa im Vergleich zu den US?


Ryan: Wir haben ziemlich schnell positive Reaktionen bekommen. Wir arbeiten das erste Mal mit Nuclear Blast zusammen und waren auch nur für die Impericon Festivals hier. Es war erst ein Song draußen, aber wir haben wirklich sehr schnell positive und strange Reaktionen bekommen. Darum haben wir diesmal fünf Songs mehr gespielt und alles lief super.

Levi: Es ist verrückt… das deutsche Publikum singt schon so großartig mit. Und das Album ist erst sechs Wochen veröffentlicht.


Ihr habt es auch erst auf der Bühne erwähnt, aber ihr habt euer Zeug verloren. Was ist passiert?


Levi: Yeah, wir waren vor ein paar Tagen in Italien und haben unseren Trailer in einem Parkhaus geparkt. Und von dort wurde er uns von einer Gruppe Männer am helllichten Tag gestohlen.


Ihr habt also gesehen, wie es passierte?


Ryan: Ja, es ist von einer Kamera aufgezeichnet worden. Also haben wir einen Videobeweis. Verrückt. Die Polizei sagte, dass das dort anscheinend sehr oft passiert. Für uns ist das unglaublich, dass so etwas um 2 Uhr nachmittags geschehen kann.


Und es gibt noch immer keine Spur?


Ryan: Nein.


Na hoffentlich kriegt ihr eure Sachen bald wieder.


Ryan / Levi: Ja! Danke.


Was könnt ihr mir über den Titel und das Artwork eures neuen Albums erzählen?


Levi: Das Album beschäftigt sich mit unserer Vergangenheit. Wir sind als Band durch große Veränderungen gegangen, während wir dieses Album aufnahmen. Wir haben während dieser Zeit eine Menge reflektiert. „The Shadows Inside“ zeigt mehr oder weniger, dass jeder seine Schatten in der Vergangenheit hat. „The Shadows Inside“ repräsentiert die Vergangenheit eines jeden. Genauso wie die Maske am Cover. Wir hatten nie ein Bandsymbol oder ein physisches Objekt bisher. Also fiel uns die Maske ein, die die inneren Schatten verdeckt. Also wie ich schon sagte, wir gingen durch Veränderungen und möchten auch, dass jeder das weiß.




Wo ihr schon Veränderungen erwähnt – wo seht ihr die Veränderungen im Vergleich zu den letzten Alben?


Ryan: Wir haben in unserer Karriere mit verschiedensten Produzenten gearbeitet und den Großteil der Zeit die wir für das Album hatten verlief es komplett flüssig… Sehr easy für uns, wir hatten auch keinen bekannten Produzenten. Alles war neu, das Label war neu, das Management auch, also konnte jeder neue Ideen mit einbringen. Jeder war ganz aufgeregt und wollte uns beim Prozess helfen und man ließ uns das machen, was wir wollten. Ein sehr freier Prozess für uns im Vergleich zu den vorherigen Aufnahmen, bei denen wir alles innerhalb von 30 Tagen fertig haben mussten.


Ihr habt erzählt, dass ihr ein neues Label habt. Wie kams zur Entscheidung, zu wechseln und warum ein deutsches Label?


Levi: Unser alter Vertrag lief aus. Also es hat bei Rise Records alles gepasst, aber wir wollten mal etwas anderes und haben mal mit allen Labels gesprochen, mit denen wir immer schon mal zusammenarbeiten wollten. Wir haben uns mit Sharp Tone und Nuclear Blast getroffen und die hatten die großartige Idee mit Sharp Tone in den US unter Nuclear Blast zu starten. Sie sind sehr ambitioniert und haben eine Menge verrückter Ideen. Wir haben uns einfach gedacht, dass das die Typen sind, mit denen wir arbeiten möchten. Alles ist großartig, auch der weltweite Ansatz.




Mir gefällt euer neues Album sehr gut und es ist für mich das Beste, das ihr bisher gemacht habt, aber ich war etwas überrascht von dem schlechten Charteinstieg in den US bisher. Warum glaubt ihr, warum das so ist?


Ryan: Yeah. Wir haben auch schon darüber gesprochen. Wir sind eine der glücklichen Bands, die vor über zehn Jahren gegründet wurden und so haben wir den massiven Wechsel erlebt, wie man nun in den US Alben veröffentlicht. Wir haben ein Jahr Pause gemacht, das Label gewechselt und haben uns sehr auf Streaming und so weiter konzentriert, denn von regulären Verkäufen kommt heute nicht mehr viel zur Band zurück. Wir haben uns dann die CD-Verkäufe in den US angesehen und gemerkt, dass diese generell in der ganze Industrie mittlerweile sehr niedrig sind. Wir fragen uns nur: "was zur Hölle geht da vor?", als wir sahen, was mit unserem Album in den Charts passierte. Also haben wir nachgeforscht und mit anderen Bands gesprochen, da haben wir rausgefunden, dass es jedem mit regulären CD-Käufen beschisssen geht, weil alles in Richtung Streaming läuft. Also haben auch wir uns darauf fokussiert, da haben wir erst gesehen wie verrückt das alles ist und wieviele Leute eigentlich heute auf Spotify, iTunes und so weiter unterwegs sind.


Aber ich nehme mal an dafür geht es euch auch in Europa besser denn je?


Ryan: Yeah!

Levi: Verrückt! Wir haben dieses großartige Team hier.

Ryan: Wir hatte noch nie einen weltweiten Release. Normalerweise veröffentlichen wir in Amerika und der Rest geht dann übers Internet viral, aber das war es dann auch schon. So kennen die Leute hier die neuen Songs viel besser als die Klassiker. Einfach weil sie die Platte hier einfach kaufen können.


Wie ich sagte, mir ging es genauso...


Levi: Du bist jetzt einer der 90% der Fans hier, die uns so entdeckt haben. Es ist verrückt.

Ryan: Ja komplett verrückt. Wir sind hier seit 2010 auf Tour und jetzt startet alles erst so richtig. Nuclear Blast gab uns ganz neue Möglichkeiten zum Touren.


Dann hoffe ich, ihr kommt bald wieder! Könnt ihr uns kurz die Story erzählen wie die Band startete und wie ihr eigentlich zu dem Namen gekommen seid?


Levi: Bezüglich des Namens... das war eigentlich nichts wirklich Besonderes. Eigentlich bedeutet es nicht mal etwas. Wir starteten, als MySpace gerade richtig groß war. Wir wollten einen Namen, der Sinn macht und vor allem auf einem Flyer voller anderer Bands heraussticht. Da kam die Idee MISS MAY I und das ist uns geblieben.




Wir kamen in der High School zuammen, außer Ryan... wir haben angefangen Cover Songs zu spielen, wie viele andere Bands auch. Dann haben wir unsere eigenen geschrieben, dann haben wir Ryan mit seiner Band getroffen.


Ryan: Und wir haben eine Show gemeinsam gespielt und ich dachte mir nur: "wie kann diese Band mit so jungen Kids so viel besser sein, als meine eigene Band? - die sind alle ein paar Jahre jünger als ich!?"
Ein paar Monate später, war ich Teil der Band und das wars dann.



Und gut zehn Jahre später, habt ihr bereits sechs Alben veröffentlich. Es scheint alles ziemlich schnell gegangen zu sein bei euch.


Levi: Ja (lacht). Das sagst du mir... ich fühle mich immer noch wie 16. Aber dann tut mir mein Rücken und Nacken weh, dann fällt mir schon wieder ein, dass ich keine 16 mehr bin. (lacht)


Was denkt ihr darüber, wenn Leute euch mit AS I LAY DYING oder KILLSWITCH ENGAGE vergleichen?


Levi: Das ist großartig. Das sind die Bands mit denen wir aufgewachsen sind. Ich sage immer, dass MISS MAY I nicht mit Trends geht. Wir spielen einfach was wir lieben und womit wir aufgewachsen sind. KSE, AS I LAY DYING, TRIVIUM, ALL THAT REMAINS,...




Ich habe auch merkwürdige Sachen über andere Einflüsse wie DR. DRE und SNOOP DOG GEHÖRT...


Levi: Haha.. yeah, mach ich...


Ryan: Es gibt einige verschiedene Musikrichtungen, die wir individuell mögen und das ist cool, weil es eine gewisse Würze bringt, aber wenn wir ins Studio gehen, haben wir eine Art gemeinsame Vision. Es geht nicht darum, dass etwas genau so oder so sein muss, denn jeder gibt zu den Ideen seinen Senf dazu, ob es großartig ist oder was auch immer. Es läuft sehr organisch. Wir schreiben beim ganzen Prozess im Studio immer weiter an den Songs.


Ihr beginnt auf dem Album mit zwei sehr heavy, catchy Hits, aber dann kommt "Never Let Me Stay". Ich habe den Songs sofort gemocht, weil er so anders ist. Was könnt ihr mir darüber erzählen?


Levi: Auf dem Album gibt es sehr viele Emotionen und auch viel Wahrheit.


Ryan: Ohne die Vocals erinnerte mich der Song etwas an KORNs "Untouchables". Auch das Bass-Slapping von mir. Als wir im Studio waren, wussten wir nich recht wo wir mit den Vocals hin sollen. Dann hatten wir zuerst diese verrückte Schlaflied-Idee. Von da an lief der Song quasi von selbst. Also haben wir den Creepy Lullaby-Part eingefügt, welche die Atmosphäre des Songs ausmacht.


Levi: Das Coolste war, dass wir so viel Zeit zum Experimentieren hatten. Und auch wenn es ein verrückter Song ist, ist es einer, den wir jederzeit in unserer Karriere schon hätten schreiben können, aber für solche Ideen hatten wir nie Zeit. Ich glaube, wir haben den Song fünf oder sechs mal umgeschrieben. Es wäre auch cool den in Zukunft live zu spielen.


Ryan: Das Lustige ist, dass wir jeden Song für die Tour geprobt haben und haben dementsprechen einige ins Set gepackt, aber dann alte Klassiker komplett vergessen. (lacht)


Levi: Ja AVERSIONS CROWN haben uns gestern daran erinnert, dass wir "Relentless Chaos" gar nicht im Set haben. Und wir dachten uns nur: "Oh mein Gott, den haben wir vergessen" (lacht)


Ich danke euch vielmals fürs Interview. Möchtet ihr noch etwas sagen?


Yeah! Danke, dass ihr "The Shadows Inside" ancheckt! Wir kommen Anfang 2018 wieder, als schaut auf unsere Seite www.missmayi.com für weitere Dates - Stay Metal!








------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Hi guys, how do you enjoy the festivals season so far?


Levi: Wow, it was the first time on Summer Breeze for us... it was crazy!


It was also the first time for me to see you live and I only recognized MISS MAY I because of the new record. So how is it for you to be in Europe in comparison to the US?


Ryan: Very quick, positive reaction. It is our first time with Nuclear Blast. We were only here for the Impericon Festivals. There was only one song out, but we witnessed very quick, positive and strange reaction. So we played five more songs this time and each of it went very well.

Levi: It´s crazy... because the german crowd already sings along so great. I mean the record is only 6 weeks out now.


You already mentioned it on stage; you lost your gear. What happened?


Levi: Yeah, we were in Italy few days ago and we parked our trailer in a mal. In the middle of the day a group of guys stole our trailer.


So, you saw it when it happend?


Ryan: Yes, it´s on camera! So we have video footage. It´s crazy. The police said, that this happens very often. For us it´s unbelievable that something happens at 2:00pm


And there is still no trace about it?


Ryan: No.


I hope you will get the stuff back soon


Ryan / Levi: Yeah. thank you


What can you tell me about the title and the artwork of your new record?


Levi: The record deals a bit with our past. We went through big changes as a band, while doing this record. We reflected much about everything during this time. “The Shadows Inside” sort of shows that everybody have this inner shadows in their past. The shadows inside represent the past of everyone. That´s also the mask on the cover. We never had a symbol or physical object until now. So we thought about this mask hiding the shadows inside. That means, like i said, we went through changes and want everybody know that.


If you talk about changes, where do you see the differences in comparison to your former records?


Ryan: We worked with a lot different producers in our career, but it´s been the same five guys writing songs and with this different producers and the amount of time we had for this record, it went into a free flowing... a really easy free record for us to do, because we didn´t had a familiar producer. Everything was new, the label was new, the management to, so everyone could bring in new ideas. Everybody was excited to help us along the process and just let us do, what we wanted to do. A really free process for us compared to the previous ones, where we had to do everything in about 30 days.


You said, you have a new label. How came the decision to change the label and how did you end up with a german label?


Levi: Our old contract was running out. So nothing was wrong with Rise Records, but we wanted something different and talked to every label we dreamt to work with. So we met with SharpTone and Nuclear Blast and they had this great idea to start SharpTone in the US under Nuclear Blast. It is very ambitious and they have a lot of crazy ideas. We thought, these are the guys we wanted. So everything is great, also the worldwide approach.


I really like your new record and for me it´s one of the best you´ve ever done, but I was a little bit surprised, because it was the worst chart-entry in the US so far. What do you think why this happened?


Ryan: Yeah. We were talking about this to. We Are gonna be one of those lucky bands, that was founded more than ten years ago and so we witnessed this massive transition in the way you are realeasing records in the US right now. We took a year off, we switched the label and focussed very much on streaming and that stuff, because of the regular sellings there is not really much coming back to the band. We watched the sellings in the US and saw how low are these in the whole industry. We were like “what the fuck is going on” when we saw what happened with our record in the charts. And when you look harder and talk to other bands, you can see that everyone is fucked up with regular sellings, but everythings moving to streaming. So we set our focus on that and then you can see how crazy it is, how many people are actually in Spotify, iTunes and that stuff.


But I think with the new label you did better in Europe than ever before?


Ryan: Yeah

Levi: Insane! We have this entire team here.

Ryan: We never had a worldwide release. Usually we release in America and it goes around in the internet, but that´s it. So the crowd here knows the new songs way more than the classics. Because thy can buy and listen now the music here.


As I said, it was the same with me...


Levi: Your are now one of the 90% of our fans here. It´s crazy.

Ryan: Yeah it´s insane. We´ve been touring here since 2010 and now is everything really starting. Nuclear Blast gave us a whole new way of touring.


So I hope you can come back soon! Can you give us a short summery of how the band started and how came actually the idea of the name?


Levi: For the name... that´s nothing really cool. Actually it doesn´t mean anything. We came out in the time when MySpace was big. So we needed a name that makes sense, but we wanted that it stands out on a flyer with ten different bands. We just came up with MISS MAY I and now we sort of stuck with it.

We came together in high school, except Ryan... we started to play cover songs, like a bunch of bands. Then we started writing own songs. Then we met Ryan with his band.


Ryan: And we played a show together and I was like “why is this band full of kids so much better than my band” – they are all a few years younger than me?”
A few months later I joined them and that was it.



And now ten years after that, you have already six records out. So everything went pretty fast.


Levi: Yeah (laughs) You tell me... I still feel like I am sixteen. But then my back and neck hurts and ...”oh I am not sixteen anymore” (laughs)


What do you think when people compare you with KILLSWITCH ENGAGE or AS I LAY DYING?


Levi: Thats´great. That´s the bands we grew up with. I always say MISS MAY I is not going with trends. We just play what we love and what we grew up with. KSE, AS I LAY DYING, TRIVIUM, ALL THAT REMAINS.


I heard strange things about other influences like DR. DRE, SNOOP DOG...


Levi: Haha...yeah, I like...

Ryan: There is a lot of different music that everybody likes individually that is cool and brings a little taste of stuff, but when we get into the studio we have a kind of combined vision. There is really not a “this should be like this or that”. Everybody usually says things like “that´s heavy, that´s great” and that stuff....

Levi: Or say: “you should do a little whagwhaga...”

Ryan: It´s very organic. We still write in the whole process in the studio on the songs.


You start on your new record with two heavy, catchy hits, but then there is “Never Let Me Stay”. I loved this song immediately, because it´s so different. What can you tell me about it?


Levi: Very much Emotion comes out on this record. There is a lot of truth.

Ryan: Without the vocals the song reminded us a little bit on KORNs “Untouchables” record. Even the bass-slapping I did. And then we went into the studio and we didn´t know where we should go with the vocals. Then we came up with the weird lullaby kind of thing first. And the song went on from there. So we added this creepy lullaby-part which controls the atmosphere of the whole song.

Levi: The cool thing was, that we had so much time to experiment. And even it´s a weird song, it´s also a song that we could have written at any time in our career, but we never had time for such ideas. I mean, we probably rewrote this song 5 or 6 times. And also would it be fun to play it sometimes live in the future.

Ryan: The funny thing is, we rehearesed every single song of the record and we added some to the setlist and so we actually forgot some of our biggest songs from the old records. (laughs)

Levi: Yeah. AVERSIONS CROWN reminded us yesterday and asked why we don´t play “Relentless Chaos”... and we were like “oh my god, we forgot it” (laughs)


Thank you very much for the interview. Is there anything left to say?


Yeah. Thank you for checking out “The Shadows Inside”! We will be back in early 2018, so check out our dates and everything else on www.missmayi.com - Stay Metal!


www.missmayimusic.com

Autor: maxomer

Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 03.12.2017
War dieses Interview
interessant?

0 Stimmen
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: