Interview mit IN FLAMES - The more energy there is, the more fun we have


[ENGLISH VERSION BELOW]

Nach der genialen In My Room Tour begaben sich IN FLAMES wieder auf eine traditionelle und opulente Show, die man gemeinsam mit 5 FINGER DEATH PUNCH bestritt. Zudem veröffentlichten die Schweden überraschend eine kleine Cover-EP, die sogar für ihre Verhältnisse etwas aus dem Rahmen fiel. Noch dazu konnten wir uns mit Björn bei einem gemütlichen Bierchan auch über den Tags zuvor veranstaltetn Secret-Gig als JESTERHEAD & THE SWEDISH SODA GROUP bestritt, unterhalten.

Hey Björn, wie geht´s dir?


Gut, aber ich bin heute irgendwie müde. Wir hatten gestern eine Club Show.


Was? Ich habe nur von einer schrägen Coverband gestern in der ((Szene)) gehört.


Oh... Yeah... Das war eine... Coverband. (lacht)




Also denkst du darüber nach, rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten?


Ich habe gehört, dass sie ziemlich gut waren! Es war unglaublich! (grinst)

Ich war dort. Es war eine großartige Show! Wie kams zu dieser Idee?


Wir hatten drei Tage frei und das liegt uns nicht so. Außerdem hatten wir länger nicht die Möglichkeit Club Shows zu spielen. Außer in Skandinavien machten wir vor kurzem eine Club Tour und das machte Spaß. Es war eine super Möglichkeit und kam ziemlich spontan. Also wollten wir das Weihnachtsthema aufgreifen und konnten auch länger spielen. Also bin ich heute etwas müde. Es war eine große Party danach.


Es war ja so eine Art geheime Show, denn ihr habt das Ganze als JESTERHEAD & THE SWEDISH SODA GROUP promoted. Also glaube ich, waren nur die hard IN FLAMES dabei. Und die Atmosphäre war sehr intensiv. Wie wars für dich?


Es war großartig. Ich meine, es war ein bisschen unbequem mit den Klamotten die wir trugen, aber es war trotzdem einfach unglaublich – so wie es sein sollte. Da war sehr viel Energie und umso mehr Energie da ist umso mehr Spaß haben wir.


Spielt ihr öfter vor 500 Leuten?


Leider nicht. Wir mögen es, weil es sehr intensiv ist. Du kannst die Energie fast angreifen. Auf der anderen Seite kannst du auf Festivals mit 15000 Leuten neue Fans erreichen. Aber du bist komplett vom Publikum abgeschirmt. Da gibt es eine Barriere und oft hast du fast 15 Meter zwischen dir und der Menge. Es hat alles seine Höhen und Tiefen aber ich mag Clubshows.


Die In My Room Tour war ja auch ein bisschen kleiner, aber immer noch große Hallen. Wie siehst du jetzt auf diese spezielle Tour zurück?


Ich habe es geliebt. Wir hatten einige Freunde mit, die die klassischen Instrumente spielten. Dadurch hatten auch eine nettes kleine Umfeld. Bei einer Show wie heute haben wir diesen strengen Zeitplan und eine riesige Produktion. Ich meine, es gab da auch eine große Produktion, aber es war entspannter. Und so kannst du herumblödeln. Für mich war es bisher eine meiner Lieblingstouren. Ich mag die Idee, vielleicht machen wir so etwas in der Zukunft mal wieder.




Ihr habt vor kurzem eine neue Cover EP veröffentlicht. Das war eine große Überraschung, weil es dafür im Vorfeld keine wirkliche Promotion gab…


Das ist der lustige Teil… keine Promo zu machen (lacht).


Wie kam es dazu, dass ihr diese EP gemacht habt?


Im Mittelpunkt des Ganzen stand der Song "It´s No Good" (DEPECHE MODE). Als ich den das erste Mal auf dem "Ultra" -Album gehört habe, dachte ich, das ist erstaunlich. Das war eigentlich ein Metal-Song, selbst wenn die Jungs diese Synthesizer benutzen. Ich wollte immer ein Cover machen. Ich und Anders, wir waren in LA und wir haben unseren Produzenten gefragt und er hatte Zeit, also haben wir es aufgenommen. Das hat so viel Spaß gemacht, und wir haben darüber gesprochen, mehr Songs zu machen. Anders ist der größte ALICE IN CHAINS-Fan, also wollten wir ein Cover von ihnen machen ... unsere eigene gestörte traurige Version davon. Wir haben bereits "Hurt" auf der letzten Tour gespielt und es wurde in Zürich aufgenommen, denke ich. Also haben wir diese Version benutzt. Und natürlich gibt es auch "Wicked Games".




Ich habe auch einen Art Fun Fact gefunden. Ihr habt ja bereits 1997 auf „Whoracle“ DEPECHE MODE gecovert und „Ultra“ wurde im selben Jahr veröffentlicht und diesen Song covert ihr jetzt wieder 20 Jahre später. Wusstest du das?


Wirklich? Nein, das wusste ich nicht. Das ist cool.


Du hast ja bereits „Hurt“ erwähnt. Wie kams dazu, das großartige Cover davon zu machen?


Ich liebe die Version von JOHNNY CASH und Anders liebt die NINE INCH NAILS Version. Darum haben wir versucht es zu mixen. Auf Tour hatten wir den Akustik Part, darum wollten wir noch etwas anderes hinzufügen. Es ist jetzt nicht direkt unsere Wohlfühlzone, so etwas zu machen, wir wollen nur rocken. Wir haben ein bisschen Promo in den US gemacht, so Akustik-Sachen im Radio. Und du kannst nicht wirklich mit dem eigenen Zeug zu den Radiostationen gehen und jammen, also haben wir uns ein paar Akustik-Sachen ausgedacht und auch „Hurt“ gespielt. Es hat sich gut angefühlt und darum wollten wir es auch hier herüben machen. Und ich finde, es ist ziemlich gut geworden.


Habt ihr auch eine Show auf der In My Room Tour aufgenommen um es vielleicht später mal zu veröffentlichen?


Nicht direkt für einen Release. Wir haben Sachen für uns aufgenommen, um eine Referenz zu haben, aber ich bin mir nicht sicher. Wir haben auch ein paar Shows gefilmt, um es für ein Video oder so zu verwenden. Wir haben momentan keine Pläne, es auf einer DVD oder ähnlichem zu veröffentlichen.


Wie schwierig ist es jetzt für euch eine neue Setlist zu kreieren bei so vielen Alben und Songs?


Es wird nicht einfacher. Zwölf Alben sind veröffentlicht, das sind so ungefähr 150 Songs oder so. Ich meine, wir haben ein paar Lieder, die wir spielen wollen, die sich ziemlich gut live anfühlen. Und dann gibt es die neuen Songs, die wir fördern wollen. Sie sind herausfordernd, frisch und neu. Und wir wollen auch die alten Sachen machen. Am Ende würde ein 5-Stunden-Set fast daraus werden. Aber das ist viel zu lang. Gestern waren es mehr als zwei Stunden. Ich bin zu alt für diesen Scheiß (lacht).


Und ich glaube es ist auch nicht so leicht für dich, es gibt ja ein paar neue Mitglieder…


Oh nein, das ist okay. Die Jungs sind wirklich wirklich gut in dem was sie tun. Also ich meine, wenn wir an einem Tag ein anderes Lied spielen wollen, hören sie es einfach durch, proben ein bisschen ... wir haben diesen Jam-Raum eingerichtet, wo wir spielen können, was wir auch jeden Tag machen.


Ihr habt dieses riesige und großartig aussehende Bühnen Set Up auf dieser Tour, aber gestern war es mehr eine Weihnachts-Spaß-Bühne. Woher habt ihr das ganze Zeug?


Wir haben da unsere Typen. Sie sind durch die ganze Stadt gelaufen, um das Zeug zu finden. Wir haben auch ein paar Shirts bedruckt, weil wir von der Show bereits vor einer Woche wussten.




"Battles" ist jetzt so ca. 1 Jahr alt. Wie blickst du darauf zurück und arbeitet ihr vielleicht sogar schon an neuem Material?


Im Rückblick war es eine der lustigsten Aufnahmen, die wir bisher gemacht haben. Ich meine, wir waren in LA - BBQ und Bier jede Nacht. Und mit diesen Leuten zu arbeiten, Howard Benson und seiner Crew ... es war toll, mit ihnen. Wir hatten Produzenten in der Vergangenheit, aber wir lassen sie nie ihre Arbeit machen, weil wir sehr wählerisch sind. Es ist nicht einfach, mit uns zu arbeiten, um ehrlich zu sein. Aber dieser Typ wusste genau, was wir machen wollen und er hat uns dazu gedrängt, unser Bestes zu geben. Ich liebte es. Der gesamte Schreib- und Aufnahmeprozess war erstaunlich. Wir freuen uns wieder auf die Zusammenarbeit mit ihm. Wir haben Anfang 2018 ein bisschen Zeit, vielleicht schreiben wir und fangen an aufzunehmen. Wir werden sehen.


Ihr hattet in den letzten Jahren ein paar Veränderungen im LineUp. Ich glaube, Daniel hat eine Brauerei eröffnet oder so ähnlich? Und was ist mit Peter?


Yeah, Daniel eröffnete eine Brauerei. Und bei Peter, im Grunde die gleichen Dinge ... Familie. Das musst du respektieren. Es ist nicht einfach für alle, fast das ganze Jahr von zu Hause weg zu sein. Und wenn man älter wird, hat man vielleicht neue Interessen und neue Prioritäten. Für mich ist die Band das einzige, von dem ich denke, dass ich weiß, wie ich es tun soll und das Einzige, was ich tun möchte. Aber das ist nichts für jeden.




Ihr habt einen festen Bassisten im Moment...


Wir wollten, dass Bryce Paul in der Band bleibt und er liebt es. Also hoffen wir, dass er bleibt. Wir hatten jemand anderen bei der In My Room Tour dabei, aber er konnte auch nicht länger bleiben aus familiären Gründen.


Ich war etwas überrascht, aber ihr hattet gestern einen Keyboarder dabei und ich glaube, dass er heute auch dabei ist?


Wir haben das dieses Jahr im Sommer zum ersten Mal gemacht. Wir wollten zwei große Podestplätze, anstatt das Schlagzeug in der Mitte. Du wirst sehen, es sieht fantastisch aus. Normalerweise haben wir all diese Loops, Sounds und Sachen auf Band, aber es ist cool, zum ersten Mal in der Geschichte von IN FLAMES einen echten Keyboarder auf der Bühne zu haben.


Also ist es eine großartige Tour und ihr kommt auch gut mit 5 FINGER DEATH PUNCH aus?


Klar! Es ist großartig und wir haben ja vorher schon Shows und Festivals mit den Jungs gemacht. Es funktioniert super!


Dann danke für deine Zeit, möchtest du noch etwas loswerden?


Danke für den Support!




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[ENGLISH VERSION]



Hey Björn, how are you doing at the moment?
>

Good, but I´m kind of tired today. We had a club show yesterday.


What? I heard about some strange cover band in the ((Szene)) yesterday?


Oh... yeah... there was a... cover band. (laughs)


So do you think about initiating legal actions over them?


I heard they were pretty good! It was amazing! (smiles)


I was also there. It was a great show! How came this idea?


We were supposed to have three days off. We don´t really like off-days. And also we didn´t had the chance to do club shows for a long time. Only in Scandinavia we did some time ago a club tour, because it was fun. It was a good opportunity and it came up pretty late. So we wanted this Christmas theme and we had the chance to play long. So I am tired today. There was a big party after the show.


It was kind of a secret show, because you promoted this show with the band name JESTERHEAD & THE SWEDISH SODA GROUP. So I think there were only die-hard IN FLAMES fans. That means, the atmosphere was very intense. How was it for you?


It was awesome. I mean we were a little bit uncomfortable with the clothes we were wearing, but it was just awesome – the way it should be. There was a lot of energy. The more energy there is, the more fun we have.


Did you play often in front of only about 500 people?


Unfortunately not. We like it, because it so intense. You can almost touch that energy. On the other hand, on festivals with 15.000 people, you can reach new fans. But you are detached from the audience. There is a barrier and often you have about 15 meters between you and the crowd. It´s ups and downs, but I like club shows.


The In My Room Tour was also little bit smaller, but still bigger venues. How do you look back now on this special tour?


I loved it. We had some friends out there, who did the classical instruments. We had also this was a nice little surrounding. On a show like today, you have this strict schedule and a huge production. I mean there was a big production too, but it was more relaxed. And so you can fuck around. For me it was one of my favourite tours so far. I like the idea of it, so maybe we do something like that again in the future.


You recently released a new Cover-EP. It was a big surprise, because you did not really promotion about it...


That´s the fun part... not doing promo (laughs)


How came the idea to do that EP?


The song everything centers around is “It´s No Good” (DEPECHE MODE). When I first heard it on the “Ultra” album, I thought, that is amazing. This was actually a metal song, even thou these guys use that synths. I always wanted to do a cover of it. Me and Anders, we were in LA and we asked our producer and he had time, so we recorded it. That was so much fun, so we talked about doing more songs. Anders is the biggest ALICE IN CHAINS fan, so we wanted to try a cover of that... do our own disturbed or sad version of it. We already did “Hurt” on the last tour and it was recorded in Zürich, I think. So we used this version. And of course there is also “Wicked Games”.



I found a kind of fun fact. You already covered DEPECHE MODE on “Whoracle” in 1997 and “Ultra” was also released in the same year, which you covered now 20 years later. Did you know that?


Really? I didn´t know that. That´s cool.>

You already mentiond “Hurt”. How came the idea to do this great cover?


I love the JOHNNY CASH version of it and Anders loves the NINE INCH NAILS version. We tried to kind of mix it. On the tour we had this acoustic part, so we just wanted to add something else. It´s not in our comfort zone to do stuff like, we just wanna rock. We did some promo in the US, doing acoustic stuff on the radio. You cannot go into a radio station with all your stuff an jam, so we came up with some acoustic versions and so we did “Hurt”. It felt good, so we wanted to bring it over here. And I think it turned out pretty good.


Did you record a show of the In My Room Tour maybe for a release?


Not for a release per-se. We recorded stuff for us, to have a reference, but I am not sure. We also filmed a few shows to use it for a video or so. We have no plans at the moment of releasing it on a DVD or something like that.


How hard is it for you now to create the setlist with so much records and songs?


It´s not getting easier. Twelve records out, that´s about 150 songs or whatever. I mean we have a few songs we want to play, which feel pretty good live. And then there are the new songs we want to promote. They are challenging, fresh and new. And we also want to do the old stuff. In the end, having a 5-hour set will be almost enough. But that´s way too long. Yesterday it was about more than two hours. I am too old for this shit (laughs)


And I guess it´s not so easy for you, because you have a few new members...


Oh no, that´s fine. The guys are really, really good at what they do. So I mean, if we want to play another song on one day, they just listen through it, rehearse a little bit... we have this jam room set up where we can play, what we do every day.


You have this huge and amazing looking stage set-up on this tour, but yesterday it was more like a Christmas-fun stage. Where did you get all this stuff?


We have our guys. They were running around in the whole city to find that stuff. And we also printed a few shirts, because we also knew about the show about one week before.


”Battles” is now about one year old. How do you look back now on it and do you already work on new stuff?


Looking back on the recording, it was one of the most fun recordings we have done so far. I mean we were in LA, having BBQ and beer every night. And working with these people, Howard Benson and his crew... it was amazing to work with them. We had producers in the past, but we never let them do their job, because we are very picky. I don´t it´s very easy to work with us, to be honest. But this guy knew exactly what we want to do and he pushed us to do the best we can. I loved it. The whole writing and recording process was amazing. So we definitely look forward to work with him again. We have a little time off in the beginning of 2018, so maybe we write and start recording. We will see.


You had a few lineup changes the last couple of years. I know Daniel started a brewery or something like tha? And what happened to Peter?

Yeah, daniel opened a brewery. And for Peter, basically the same things... family. You got to respect that. It´s not easy for everyone to be away from home almost the whole year. And when you get older, maybe you get new interests and new priorities. For me this is the only I think I know how to do and the only thing I want to do. But that´s not for everybody.


You don´t have a permanent bass player at the moment...


We want Bryce Paul to stay in the band and he loves doing that. So we are hoping he will stay. We had another guy on the In My Room tour, but he also couldn´t stay away for long time because of family reasons.


I was a little bit surprised, but you had a keyboarder yesterday and you will have it today, I guess?


We did it for the very first time this year in summer. We wanted to have two big podiums instead of having the drums in the middle and that stuff. You will see, it looks awesome. Normally we have all that loops, sounds and stuff on tape, but it´s cool to have a real keyboarder on stage for the first time in history of IN FLAMES.


So the tour is going well so far and you get along with 5FDP?


Of course, it´s going great and we already did shows and festivals with the guys. Everything is working good.


So thank you very much for your time, is there anything left to say for the fans?


Thanks for the support!




www.inflames.com

Autor: maxomer

Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 19.01.2018
War dieses Interview
interessant?

0 Stimmen
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: