SOULFLY   GLASSJAW  
20.11.2000 @ Planet Music

Max Cavalera, seinerzeit Shouter bei SEPULTURA, gastierte wieder mal mit seiner Ethno Metal Band SOULFLY in Wien. Bereits um 19:30 Uhr merkte man, daß SOULFLY trotz des überhöhten Ticketpreises (VVK: 300,-/AK: 360,-) die Massen anzog.
Man mußte sich dennoch bis 20:50 Uhr gedulden bis die erste Band GLASSJAW die Bühne betrat. Hätte man die 1,5 Stunden nicht mit einem Gastauftritt einer passenden Underground Band überbrücken können? Meiner Meinung nach wären BOON oder SPIT pefekt dafür geeignet gewesen.
GLASSJAW waren die Enttäuschung schlechthin. Der Zach de la Rocha ähnlichsehende Sänger versuchte mit DEFTONES-typischen Gesang das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Das gelang ihm nicht wirklich, wirkte sogar peinlich, aber den jungen knallgelben Fußballshirts tragenden Teenies gefiel es. Außer Drums, Gitarrenkrach (eingängige Riffs waren leider keine vorhanden) und dem Gekreische des Sängers, welches die Jump around Passagen vorankündigte, stellte GLASSJAW auf der Bühne sonst nichts dar. Zum Glück war das Ganze nach 30 Minuten vorbei.
Es folgte eine 40 minütige Pause, in der die Besucher genötigt wurden sich die neue AC/DC CD anzuhören. Dann bestiegen SOULFLY die im Army-Look dekorierte Bühne. Die aktuelle Single des neuen Albums "Back to the primitive" war die erste Nummer. Daraufhin gings Schlag auf Schlag weiter, und alle sind ausgezuckt. Aber richtig mega-supa-geil wurde es erst als sie "Roots bloody Roots" spielten. Dann sind auch wir (ich & Marin) ausgezuckt. Der Marin hat sich danach wieder gefangen, aber ich bin weiterhin ausgezuckt, weil sie dann gleich "Jumpdafuckup" gespielt haben (leider ohne Slipknot Sänger, deshalb ist Max Cavalera vor dem Refrain gleich zum nächsten Lied übergegangen - wieso wohl?). Nach fünfzig Minuten verließen SOULFLY leider die Bühne. Trotz zahlreicher Zugaberufe wurde kein weiterer Ton gespielt. Meiner Meinung nach war das eine eindeutig zu magere Vorstellung für die 360,- Schilling.


Stiga
Weitere Beiträge von Stiga


Zurück

Beitrag vom 31.01.2001
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: