666 - HELLSPAWN ROYAL  
20.04.2002 @ Schacht 6, Wien-Liesing

Am 20. April 2002 fand die 5 Ausgabe von Österreichs größter alternativen Party, die "666 - HELLSPAWN ROYAL", in der mittlerweile allseits bekannten Location in der Schartlgasse statt. Aufgeteilt auf 3 Schächte wurde auch diesmal ein breitgefächertes musikalisches Programm geboten. Floor 1, genannt The Hadees, bot Crossover New Noise und Alternative von Matthias Weckmann (Metal Hammer, Deutschland), Frank Eichstädt (Hörsturz Parties & Sampler, Hamburg) und El Jonny (Megiddo, Wien). Im Floor 2, genannt The Gehenna, hörte man Metal, Goth Metal, Classics und Mittelalter Rock präsentiert von Marcus Ehlin von Siebenbürgen und Das Letzte Einhorn und Der Lange von In Extremo. Und Floor 3 wurde von Mike (Empire of Darkness, Deutschland) und Rex und Steve aus London (Electric Ballroom bzw. Slimelight) mit Gothic, Electro, Wave, Industrial und Dark Techno Klängen beschallt.

Auch diesmal waren wieder Live Bands vertreten. Die Dark & Gothic Metal Experten von Napalm Records präsentierten neben einem großen Napalm Merchandise Stand auch 3 ihrer angesagtesten Bands. Den Anfang machten DARKWELL aus Tirol. Ich bin leider zu spät hingekommen und hab von denen überhaupt nichts gesehen.

LACRIMAS PROFUNDERE aus Deutschland war die 2. Band des Abends. Da man sich beim WC Besuch mit längeren Wartezeiten zufrieden geben musste, (ich hatte das Gefühl, dass bei der letzten 666 – Party mehr Mobile WCs zu Verfügung standen) verpasste ich den Anfang von Lacrimas Auftritt. Die Herrschaften spielten um es kurz zu nennen Goth.-Rock, H.I.M. ,THE 69th EYES like. Der Sänger trank fleißig seine Rotweinflaschen (mehr als eine schaffte er jedoch nicht *gg*) so wie Ville Valo (H.I.M.) es vor einigen Jahren gemacht hat. Nach einigen Songs bemerkte ich, dass in dieser Band noch mehr Potential steckt, denn die LACRIMAS PROFUNDERE schlug kurzzeitig eine härtere Richtung ein. Nichts da mit „traditionellem“ Goth – Rock. Den Anwesenden (die Halle war ziemlich gut gefüllt) schien auch diese härtere Richtung zu gefallen und die Stimmung stieg weiter. LACRIMAS PROFUNDERE haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen und ich hoffe sie, vielleicht als Support von einer großen Band, bald sehen zu können.

Als Headlinger agierten diesmal die schwedischen BESEECH und präsentierten uns ihr aktuellstes Album „Souls Highway“. Die 7-köpfige Band verzauberte mit wunderschönen Gothic Metal Melodien à la THE GATHERING, (die alten) THEATRE OF TRAGEDY oder TIAMAT und der sanften, wunderschönen Stimme von Lotta Höglin welche leider im Vergleich zum Sänger Erik Molarin viel zu wenig zum Einsatz kommen durfte. Sehr Interessant und gelungen neu interpretiert fand ich das ABBA Cover von „Gimme Gimme Gimme“.

Alles in allem war die „666 – Hellspawn Royal“ wiedereinmal eine sehr gelungene und friedliche Veranstaltung, die nach dem Motto „Party ohne Ende“ Leute aus verschiedenen „Szenen“ zusammenführte. Ich freue mich schon auf die Nächste!


FOTOS + E-CARDS


Stiga
Weitere Beiträge von Stiga


Zurück

Beitrag vom 21.04.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: