RAM ZET   BLACK COMEDY  
15.03.2002 @ John Dee, Oslo

Als Supportband waren BLACK COMEDY engagiert worden. Obwohl die Fünf in den letzten Wochen schon zwei mal in Oslo gespielt hatten, legten sie eine enorme Spielfreude an den Tag. Aber bei so einem Sound würde sich wahrscheinlich jeder freuen. Ihr Death Metal, was ich hier eher weit gefasst meine, überrollte das Publikum geradezu und auch die Lautstärke war nicht geradde dezent; der Boden vibrierte leicht und auch am Klo klapperte einiges. Der Schlagzeuger war auch der ziemliche Hammer, worüber er sich (mit schwarzem Lack-Cowboyhut) beim Posen sichtlich freute. Der Mann hinter den Synths produzierte einen wabenartigen Sound, was aber gar nicht so schlecht dazupasste. Auch am Sänger gabs nichts zu nörgeln; Gitarrist und Bassist halfen ab und zu mit cleanen Vocals aus.
In der ewig langen Pause zwischen BLACK COMEDY und RAM-ZET wurde die Bühne mit einem Tuch, auf das das RAM-ZET Logo projeziert wurde, verhängt. Nach etwa einer dreiviertel Stunde konnte man endlich die mittlerweile in Aufstellung gegangene Band bewundern. Die sechs waren outfitmässig nicht gerade auf einander abgestimmt. Die meisten Blicke zog natürlich die Sängerin im knappen Lackoutfit auf sich, aber auch der Bassist, der als einziges Kleidungsstück einen blauen Wickelrock trug dürfte aufgefallen sein. Genauso inhomogen war anfangs RAM-ZETs Musik. Die Sängerin hatte zwar eine wirklich gute Stimme und auch die Geigenspielerin schien einiges drauf zu haben, aber irgendwie passte alles nicht besonders gut zusammen. Nach BLACK COMEDY kam mir die Musik etwas "dünn" und unstimmig vor. Das Publikum schien das nicht weiter zu stören; der Sänger und Gitarrist schien im Publikum einige Fans oder Freunde zu haben.
Nach einiger Zeit besserte sich die Musik und wurde doch noch zu einem Genuss. Ich würde die Musik mal als "futuristischen Black Metal mit Frauengesang" bezeichnen, von den auf den Flyern angekündigten reinen Pop-Passagen war glücklicherweise nichts zu hören.
www.ram-zet.com/

Lisi

Zurück

Beitrag vom 21.04.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: