FILTER   OLEANDER  
05.12.1999 @ Planet Music

Es hätte ja alles so gut angefangen. Filter Konzert im Planet Music, mit Support Powerman 5000. Zwei geile Bands um 250,-- , das kann doch wohl nicht war sein, oder? Und ich hatte Recht. Obwohl Powerman noch auf der Konzerkarte draufstanden, durfte es doch jeder, spätestens dann als es keine POWERMAN 5000 T-Shirts zu kaufen gab, gecheckt haben, daß pm5k leider nicht mit dabei sind. Stattdessen war Oleander, eine „typisch amerikanische Gitarrenband“ dabei, die uns ihr letztes Album „February Son“ vorstellten. Einige Songs waren ja eigentlich gar nicht so übel, aber mich konnten sie nicht so wirklich begeistern, da ich ganz auf Powerman 5000 eingestellt war. Gelungen fand ich aber das The Cure Cover von „Boys don’t cry“.

Nach dem 3. Song von FFILTER wurde mir klar, daß die Band durch den Ausstieg von Brian Liesegang und durch die „Umstrukturierung“ von Richard Patrick einiges an ihrer Genialität eingebüßt hat. Der Sound kam mir ohne die elektronischen Gimmicks und Samples irgendwie „dünn“ vor. Bei Krachern wie „Hey Man, Nice Shot“ bzw. „(Can you) Trip like I do“ war das deutlichst zu erkennen. Leider war auch „One (is the lonliest number)“ nicht auf der Setlist. Ich versteh nicht, warum Richard Patrick die elektronischen Einflüsse, welche durch die Zusammenarbeit mit Trent Reznor entstanden, und am „Short Bus“ Album deutlichst zu hören sind, ablegte, und Filter zu einer weiteren, in der Masse untergehenden, „typisch amerikanischen Gitarrenband“ wurde.



Stiga
Weitere Beiträge von Stiga


Zurück

Beitrag vom 27.02.2000
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: