SPRING-TWO FESTIVAL IN GRAZ: WIPEOUT  
02.05.2002 @ Dom im Berg, Graz

Graz, 3 Uhr morgens, wortwörtlich inmitten des Schloßberges.
Nachdem man über einen dunklen, nur spärlich beleuchteten Felsentunnel, bergwerkähnlich, zum eigentlichen Ort des Geschehens gelangt, wird man von stampfenden Beats, einer darüber fast schwebenden Stimme und düsterem elektronischen Beiwerk im sogenannten Dom im Berg empfangen. Auf der multimedialen, mitten in Felsen gehauenen Großbühne spielt eine der innovativsten und führenden Acts in der österreichischen Noise/Industrial Szene, WIPEOUT, in Matrosenanzügen!
WIPEOUT fegen dich in eine andere Dimension. Nicht allein wegen Vocalist Didi Bruckmayr, der seine Lieder nicht einfach vorträgt, sondern sie vor allem lebt und gestikuliert, mit aller zugehörigen Wut, Aggression und Kraft. Sein unglaubliches Stimmvolumen reicht von tief kratzend, über wutentbranntes Stöhnen bis hin zu einer frauenähnlichen Arienstimme. Die Arrangements des Trios bringen dich einfach zum wilden Ritual-Tanzen, wobei man nicht mehr weiß, in welcher Dimension man tanzt: endet man in der Hölle der schwarzen Gothics, im Fegefeuer des düsteren Noise oder doch im Nirvana des elektronischen Pops?
Einziger Wehrmutstropfen dieser wirklich imposanten Vorstellung ist dennoch die wohl etwas zu steril geratene Innenarchitektur dieser Location.
Dennoch wird das Publikum nach diesem Auftritt noch lange den wohl einprägsamsten Satz vom neuen WIPEOUT-Albums „Anthems For The Underachievers", unterlegt vom Summen des Tinitus, im Ohr gehabt haben: „I wanna ride the red bull, baby!"


Flusssaeure

Zurück

Beitrag vom 11.06.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: