MOTHER TONGUE  
16.05.2002 @ B 72

Wo holt sich ein guter Sänger vor einem Konzert die notwendige Dosis Energie? Drogen? Selbstverstümmelungen? Gruppensex?
David Gould (Sänger) zeigte es dem Pulbikum vom B 72 am 16.05.2002: Durch Seilspringen am Fahrradweg am Gürtel!
Nach 6 Jahren der Abstinenz vom Musikgeschäft, aufgrund unbegreiflicher Ignoranz durch die Fachpresse, taucht eine Band, die, wie ich glaube, noch immer große Tage vor sich hat aus dem Underground von L.A. wieder auf: MOTHER TONGUE.
Ich konnte es kaum glauben, als ich zufälligerweise erfuhr, daß eine der „most underrated Bands of the nineties" (lt.Visions) wieder durch Europa tourt, eine neue CD veröffentlichte („Streetlight") und auch in Österreich halt machen würde.
Und tatsächlich betrat punkt 23 Uhr ein sichtlich gut gelaunter, mit einer Bottle besten Rotweins bestückter und natürlich gut „behüteter" Gould, gefolgt durch die restliche Band die kleine B72-Bühne. Nach einem kurzen „Hallo! Nice to be guests in your beautiful city!" startete eines der wohl besten Rockkonzerte, die diese „City" wohl je miterlebt hat. MOTHER TONGUE sind für mich die Prototypen für jenen Stil, den man heute als „guten" Rock (egal ob Noiz, Grunge oder Stoner Rock) bezeichnen würde. MOTHER TONGUE tragen dich durch fast 2 Stunden voll von Energie, Enthusiasmus und Engagment für das Publikum. Sie spielen mit, für und vor allem in Mitten des Publikums. Wer die 10 Minuten Gitarren-Feedback-Orgie von Christian Leibfried miterlebt hat, weiß wovon ich hier schreibe. Die sowieso guten Songs werden zur Nebensache, der Gesamteindruck der Performance bleibt und das spürt auch das, sonst eher verkrampfte Wiener Publikum (extatische Schreie, rhythmisches Zucken der Körper, so wie man es selten sonst hier erlebt).
Daß die Band nach dem Konzert nicht einfach im Tour-Bus verschwindet, sondern noch den ganzen Abend gemeinsam mit den Fans rekapituliert, macht MOTHER TONGUE noch sympathischer. Später sollen sie noch im Flex gesichtet worden sein. Vielleicht sollten mehr Sänger ihre Sprungseile wieder auspacken.
Vom Abend übrig bleibt die Gleichung: MOTHER TONGUE=ROCK=WAHNSINN=MUSS MAN/FRAU GESEHEN HABEN+UNBEDINGT WIEDERSEHEN!!!
ps: MOTHER TONGUE kommen im Rahmen des „Two-Days-A-Week-Festivals" am 30.08.2002 nach Wiesen! Nicht verpassen!



Flusssaeure

Zurück

Beitrag vom 11.06.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: