DIE HINICHEN  
15.06.2002 @ Planet Music

Feiern war wieder angesagt!!! Ebenso outfitmäßige wie stimmliche Vorbereitung – DIE HINICHEN sollten den Schulschluss 2002 einläuten, was sie auch mit mächtigen, prall gefüllten Glocken taten !
Zu Weihnachten war das Planet gesteckt voll, diesmal jedoch war nur die Hälfte der Leute vorhanden. Offensichtlich wurde das restliche Proletengsindl durch schönes Wetter und Grillen auf der Donauinsel von einem Konzertbesuch abgehalten, aber als gute österreichische Staatsbürger konnten wir uns dieses wichtige Event keinesfalls entgehen lassen !
Eröffnet wurde mit der üblichen HINICHEN ADVISORY – ungeeignete Konzertbesucher - also Profil- und Newsabonnenten, Zutzler, linzer Frauenhausvorsitzende und anderes Gsindl wurden präsumptiv aus der Konzerthalle komplementiert -WIMPS AND POSERS-LEAVE THE HALL! -, was bereits erste Begeisterungsstürme zur Folge hatte! Dann folgte die Show, die jedem, der nicht von Herrn Schwartlingers selbstgebranntem Feuerwasser komplett hinüber war, unvergesslich im Gedächtnis bleiben musste..
Man verwöhnte das Publikum mit Klassikern der allertiafsten Sorte, als da gewesen wären:

Familie Prolo
Am Pissoir
I bin vernarrt in di
Führt's die Oide nieda / Jeder Kibara ..
Jetzt hol i man obe
Gruppensex im Pensionistenheim
Der Ficker
G'frett im Bett
Do speibst di au
A Frau muaß her
Die Fotze meiner Frau
Die Muschi von der Uschi
Liedermacher
Wir mischen auf im Frauenhaus
Mei Oide is frigide
Jeder Mann hat einen Pimmel
Parksheriff
Oide, mi zwicken die Winde
I gack mi au
Das ganze Haus hat Dünnschiß
Männer san jo so undankboa
Nasenrammel-Rock
Wir saufen ...
Heite drah i si ham
Die Hure aus dem Gemeindebau
Weust a Fut hast wia a Schlauchboot
Muschilecker

Mit einem Wort – famose Stimmung, unglaublich grindige Kostümierung (siehe FOTOS), eine höchst launige Bühnenshow, eine mitsingende Horde Fans, gemischt aus den allertiafsten Bevölkerungsschichten Wiens: Earshot Reporter, Hooligans, Hefenbrüder und Vergewaltiger auf Freigang, gemischt mit Fleischhackern, Hobbygärtnern, Frauen und Politikern, alle in einer einzigen Bier– Wein- und Prololaune vereint wie Brüder und Schwestern, tja, so was gibt’s eben dur bei den HINICHEN !!!!! Die Menge war ausser Rand und Band, die Security konnte den Ratzenbichler Koarl zu dritt nicht vom Besteigen des Tisches abhalten, und so bildete sich in Folge dessen eine hochaufragende Fanfront, die DIE HINICHN jede Sekunde feierte !
30 Minuten Pause sollten dazu dienen, dem Volk eine kurze Ruhepause von dem verdorbenen, inkorrekten und vor allem WAHREN Gedankengut der HINICHEN zu dienen – ich nutzte sie sogleich für die Durchführung eines wohl einzigartigen Interviews – nachzulesen unter den INTERVIEWS in dieser Ausgabe !
Danach ging es fröhlich weiter – Fritzl Schwartlinger & Co soffen sich das Publikum in der Pause richtig schön und agierten umso gelassener unanständigst auf der Bühne. Weitere schweisstreibende Nummern folgten, teils unveröffentlichtes Material, und natürlich durften auch Herrn Schwartlingers Spezialgedichte nicht fehlen !!
Trotz völig überanstrengter Stimmorgane wurde eine Zugabe nach der anderen gefordert !
Als besondere Zugabe spielte man dann noch „Kerzlschlicker“ im Spezialgwand. Es hätte wohl bis Ende nie weitergehen können, ein paar schöne Songs wie „Autolecker“oder „Am Heisl“ haben uns gefehlt, doch auch die schönsten Lieder der Erde haben einmal ein Ende. Nach kurzer Atempause wurde noch Managerin Jutta Stanzl aka Jutta Kotz Am Stink interviewt und eine wunderbare CD für unsere Verlosung herausgerissen !
Weitergesungen haben wir dann am Schwedenplatz – wieder einmal ein LEGENDÄRES Konzert !!


FOTOS + E-CARDS von:
[ DIE HINICHEN ]
[ DIE HINICHEN (INTERVIEW FOTOS) ]
www.hinichen.at

Corniger
2 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 02.07.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: