FORESTGLADE 2002 MIT SHANE MCGOWAN   HEATHER NOVA   H-BLOCKX   FETTES BROT   MERCURY REV  
06.07.2002 @ Festivalgelände, Wiesen

Der Samstag war programmäßig der mieseste Tag des ganzen Forestglades und das bemerkte man auch aufgrund der Besucherzahl. Anscheinend gab es doch nicht so wenige die nur ein Freitag Ticket hatten...

Die erste Band die ich an diesem Tag sah waren MERCURY REV. Es ist natürlich nicht einfach ihre grandiosen Alben ein Festivalpublikum zugänglich zu machen, denn dafür hat ihre Musik zuwenig mitgröhl und mithüpf Charakter, aber mir hat es trotzdem gefallen. Wohl eine der besten Bands des Tages.

Die DROPKICK MURPHYS habe ich zum Glück nicht gesehen, weiß aber jetzt warum so besonders schlecht gekleidete, kurzgeschorene Gestalten herumliefen. Ihr Pogo Punk kam zwar gut beim Publikum an, aber aufgrund ihrer Gesinnung (bzw. die der Fans) vielleicht doch nicht das Richtige fürs Forestglade.

Die Jungs vom FETTEN BROT wirkten sehr quirlig und aufgedreht und liefen, während sie ihre Reime ins Publikum schmetterten, wie die Irren auf der Bühne hin und her. (deshalb sind auch die Fotos so verschwommen *g*) Sie hatten das Publikum von der ersten Minute an auf ihrer Seite und vermochten eine tolle Festival Stimmung zu erzeugen. Die Forestglade Massen dankten es ihnen und zeigten „wo ihre Leute da draußen“ sind.

H-BLOCKX waren wohl der geheime Headliner des heutigen Tages. Ich verstehe irgendwie nicht wie die das machen (insgesamt 900 Konzerte gespielt, davon bereits 6 mal in Wiesen) und trotzdem kann die Wiesen Crowd gar nicht genug von ihnen bekommen. Wie immer (bzw. jedes Jahr) haben sie dem Publikum von der ersten bis zur letzten Minute total eingeheizt. Von der ersten Reihe bis zum Tontechniker wurde euphorisch mitgesungen (bei „Little Girl“ ging es ja schon fast unter die Haut) und mitgetanzt. Ist ja auch kein Wunder, den ihre Hits „Rising High“, „Ring of Fire“ und „The Power“ eignen sich perfekt dafür.
Zum Glück sind die zwei Rapper wieder weg denn Sänger Henning bewies, daß er ganz alleine Mann genug ist um den Vocal Part zu übernehmen. Das Konzert kann wohl ohne Übertreibung zu den Highlights der gesamten 3 Tage gezählt werden. Deshalb werden wir die H-BLOCKX sicher auch nächstes Jahr am Forestglade oder Two Days A Week sehen!

Shane MacGowan war für mich die Enttäuschung des Tages. Ein alter bierbauchiger Mann, der mal zu den Top Songwritern unseres Planeten zählte ist nur mehr ein Schatten seiner selbst. Sturz besoffen und mit einem Becher Bier in der Hand stand er auf der Bühne. Ich fand seinen Auftritt einfach nur peinlich. Da nützte es auch nichts mehr wenn er seine größten (POGUES) Hits wie „Dirty Old Town“ und „Streams of Whiskey“ spielte. Nach einer Viertelstunde wollte ich mir diese Blamage nicht mehr mit ansehen.

HEATHER NOVA feierte an diesem Forestglade Samstag ihren Geburtstag. Als das Publikum ein Geburtstagsständchen anstimmen wollte wurde dieser Versuch ihrerseits sofort mit dem nächsten Song unterbinden. Alles in allem fand ich ihren Auftritt einfach zu zäh und langweilig und unpassend für ein Festival.

FAITHLESS, die wohl meist überschätze Band der Welt, wollte ich mir absolut nicht antun da ich sie einfach nur grindig finde. Deshalb zog ich es vor mich aufs Ohr zu haun und rasch in die Tiefschlafphase abzudriften, um von dieser „Band“ nichts mitzubekommen. Laut Freunden war, verglichen mit den anderen Headliner der 3 Tage, auch am wenigsten los. Aber Schuld daran sind wahrscheinlich auch HEATHER NOVA und Mr. MacGowan.


FOTOS + E-CARDS
www.wiesen.at

Stiga
Weitere Beiträge von Stiga


Zurück

Beitrag vom 19.07.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: