WELSROCK: PLASTICUBE   CENTAO   GUIGUE  
13.09.2002 @ Alter Schl8hof

Wels und Rockmusik. Zwei Begriffe, die in letzter Zeit fast schon zu Gegensätzen mutiert waren. Ja, es kam in den letzten Jahren wahrlich nicht allzu oft vor, dass sich heimische Rock/Metalbands im Schl8hof ein Stelldichein gaben. Umso erfreulicher, dass der KV Waschecht sich ein Herz nahm, und 3 Bands, die mehr oder weniger den Status eines Newcomers innehaben, die Möglichkeit gab ,sich dem Publikum näher zu bringen.

Als Opener trat mit GUIGUE eine Welser Band in Erscheinung, welche erst im heurigen Frühjahr gegründet wurde. Musikalisch glänzt das Trio mit einem Sound, der als geradezu prädestiniert für den Geschmack der Waschecht-Community angesehen werden darf. Das bedeutet: GUIGUE präsentieren instrumentalen Rock der abgefahrenen bzw. experimentellen Sorte, der durchaus mit Bands wie FUGAZI verglichen werden kann. Vor der Gründung von GUIGUE durften diverse Bandmitglieder Erfahrungen bei der Welser Alternative Rock-Band MOSES AND THE BURNING LAMB machen. Jedenfalls eine durchaus solide Performance, wenngleich solche Art von Musik nicht unbedingt mein Fall ist, aber das nur am Rande.

Weiter ging`s im Programm mit CENTAO aus Eggendorf , die auf guten Soundverhältnissen aufbauen konnten, wofür sich CLEAREOL-Gitarrist Christoph Stacherl hinter dem Mischpult verantwortlich zeigte. Als Alternative/New Metal würde ich jene Klänge, die CENTAO zu produzieren pflegen, beschreiben. Und das auf einem beachtenswerten Niveau, denn mit neumetallischen Einheitsbrei will das Quartett merkbar nichts zu tun haben, denn die dargebotenen Stücke von deren EP „Rising“ (U.a. „Fear the edge“, „Soon“ etc.) erweisen sich als abwechslungsreich gestaltet und weisen durch Melodien, die sich gnadenlos in den Gehörgängen festsetzen,geradezu Hitpotential auf. Definitiv ein starker Gig einer Band, die bei unermüdlicher Weiterarbeit bestimmt ihren Weg machen wird. Im Oktober werden CENTOA als Toursupport die deutsche Band 4 LYN auf ihrer Gastspielreise durch die Alpenrepublik begleiten.

Der eigentliche Headliner dieses Events wurde von PLASTICUBE gestellt. Bei dieser Gruppe kann getrost von einer All-Star-Band gesprochen werden. Denn neben Mastermind Boban Milunovic an der Gitarre, der als Produzent in seinem Boom Room Studio (u.a. BELPHEGOR, GRAVEWORM usw.), aber auch als Musiker (EVENFALL, FEED MY ANIMAL etc.) für Furore sorgen durfte, gehört auch der ehemalige BULBUL-Drummer Zan zum Line-Up. Vervollständigt wird das Bandgefüge neben einem Sänger von der (Ex-?) Bassistin der Tirol All-Girl-Formation FESCH sowie um DJ Piotr (Ex-SCHNEIDERBERG). Die Musik PLASTICUBEs kann als vielschichtiger Alternative Rock beschrieben werden, dessen Palette an Einflüssen von Indie Pop bis New Metal reichen dürfte. Von DJ Piotr wird der Sound noch zusätzlich durch elektronische Töne in Form von Samples aufgewertet, und auch die Bassistin steuert gelegentlich Backing Vocals bei. Auf alle Fälle eine relativ kreative Verschmelzung, die PLASTICUBE in ihren Songs verarbeitet haben. In Kürze soll auch ein Album dieser Formation erwerbbar sein.

Fazit: Eine Veranstaltung, die belegt hat, dass es nicht nur in hiesigen Breitengraden jede Menge interessanter Rockbands gibt, sondern auch durch den gar nicht so geringen Besucherzustrom aufgezeigt hat, dass solch artige Musik auch im Schl8hof eine entsprechende Menge von Zuhörern zu gewinnen imstande ist.





Hutti
Weitere Beiträge von Hutti


Zurück

Beitrag vom 22.09.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: