GELEÉ ROYAL  
23.09.2002 @ Chelsea

Seit der Veröffentlichen von "Diverse Vögel", der zweiten GELEÉ ROYALE Platte, hat sich live nicht so viel getan. Während der eine als AUSTROFRED die Bühnen unserer Heimat in Freddy Mercury Kostüm verunsichert hat, ist der andere als er selbst durch Indien gezogen. Jetzt haben sie sich wieder, Gott sei Dank. Verstärkt mit einem Schlagzeuger gaben sich die Wohnzimmer-Elektro-Popper im Chelsea die Ehre.
Die Bude war gut besucht und das erwartungsvolle Publikum bekam die gewohnt verdrehte Show zu sehen. Was auf CD nett, gediegen und gemütlich klingt, entwickelt auf der Bühne eine seltsam krachige Eigendynamik. Herr Wenzl klimpert am Keyboard, springt auf, wirft sich zu Boden um danach in bester Manier ein Gedicht über... ja, das weiß nur er selbst... vorzutragen. Daneben Herr Offenhuber, der seiner Gitarre zeigt, was Schmerzen sind. Zusammengehalten wird das Ganze von Beats, die mal aus der Konserve, mal von einem Menschen mit Armen und Beinen und einem Kopf, der auf einem Körper steckt, kommen. Mich erinnern die GELEÉ ROYALE Shows immer an die seligen BIRTHDAY PARTY, auch wenn der Herr Offenhuber das immer mit einem bescheidenen "Geh, na" abtut. GELEÉ ROYALE sind live einfach gut. Punkt, besser: Rufzeichen. Lassen Sie sich das nicht entgehen, wenn das nächste mal das Wohnzimmer zur Bühne wird, die zwei Herren zu dreien und der Elektro Pop zu einem ausgewachsenen Noise-Monster.
"Diverse Vögel" ist im gut sortierten Plattenladen ihrer Wahl als Silberling erhältlich. Ach, und schauen Sie doch auch mal im Popfakes-Universum (www.popfakes.com) vorbei, in dem sich GELEÉ ROYALE normalerweise aufhalten.
www.wuestenkatz.cjb.net

Gregor

Zurück

Beitrag vom 20.10.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: