H.I.M.  
05.08.2000 @ Pepsi Sziget Festival

Die finnische Band rund um Frontmann Ville Valo war ebenfalls beim diesjährigen Pepsi Sziget Festival. Vor ihnen haben eigentlich nur ungarische Bands gespielt und somit waren H.I.M. die einzigen internationalen Headliner des Abends.
Den meisten Journalisten, die darauf warteten in den Fotograben durchgelassen zu werden, gings eher um den Frontmann und Bravo-Mädchen-Schwarm als um die Band und ihre Musik. An diesem Abend waren die meisten Fotografen versammelt und sie fotografierten jede Bewegung der Band vor dem Konzert.
Nach einer mittlerweile "normalen" Verspätung von mind. 30 Minuten gings dann los. Ich staunte am Anfang nicht schlecht. H.I.M.s rockigste Songs wurden gleich am Anfang und ohne Pause gespielt. Etwas härtere Gangart als beim April-Konzert in Wien. Ville Valo konzentrierte sich diesmal mehr auf die Musik als auf die weiblichen Fans. Mit dem Aussehen wars auch etwas anders: keine Schminke, der verschwitze Pulli vom Nachmittag, die geflickte Hippie-Jean des Bassisten. Also nichts mit dem gewohnten "Foto Session-Look". Ville Valo war natürlich mit einem Packerl Zigaretten ausgerüstet, das an seinem Bein festgeklebt war. Das Publikum agierte ähnlich wie in Wien. Zu den neuen Songs wurde gejubelt, bei den "Greatest Lovesongs Vol. 666" war fast eine Totenstille. "Our diabolikal rapture" wurde perfekt runtergespielt, leider kannten die Wenigsten diesen geilen Song. "One more reason to buy our old album" waren die Worte von Vile danach.
"Wicked Games" wurde vom Publikum nicht so gut aufgenommen, denn es flogen massenweise Bierbecher und leere Pepsi-Flaschen auf die Bühne. Die Ungarn brachten ihre Unzufriedenheit besser zur Geltung als die Wiener im April.
Ein neuer Song wurde gespielt. Dieser konnte mich irgendwie nicht überzeugen. Es fehlte irgendwie das H.I.M.-Feeling und das Ganze klang etwas zu poppig. Ich hoffe, daß das nächste Album von H.I.M. nicht nur solch eine Art von Songs beinhalten wird. Danach folgten Drum- und Gitarren-Solos. Der Drummer Gas Limpstick verausgabte sich besonders viel. Wie es sich später herausstellte, wird er nach der Tour die Band verlassen oder ist gegangen worden. Also war das ein "Vorstellunggespäch" für ihn, was Ville Valo mit einem "anybody lookin´ for this drummer" bestätigte.
Am Ende gabs dann den Megahit "Join me", was auch gleichzeitig der Höhepunkt des Flaschenwerfens wurde. Ein voller Becher traf sogar den Sänger! Unbeirrt davon spielten H.I.M. weiter. Diese Aktion hatte dann doch zur Folge, daß sie fast auf die Zugabe "Rebel Yell" "vergessen" haben. Kurzer Abschied von Ville Valo, kurzes Outro und weg waren die Herrschaften aus Finnland. Vielleicht haben sie sich Ungarn doch etwas anders vorgestellt.
Ich habe das Kozert auf jeden Fall besser als das in Wien gefunden. Ich hoffe, daß H.I.M. ihre momentane "Scheiß auf Schminke, Aussehen und Erwartungen der Bravo Girlies"-Einstellung weiterhin beibehalten werden.


FOTOS


Marin
Weitere Beiträge von Marin


Zurück

Beitrag vom 09.09.2000
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: