ROADRAGE TOUR 2K2: KILLSWITCH ENGAGE   FIVE POINTE O   36 CRAZYFISTS  
02.11.2002 @ Arena

Die Roadrage Tour: So wie jedes Jahr schickt das Label Roadrunner seine besten Pferde im Stall auf Tour. Letztes Jahr fand diese Tour mit MACHINE HEAD, FEAR FACTORY und ILL NINO statt, natürlich nur in den USA, aber für heuer waren 3 Newcomer Bands eingeplant und eine Europa Tour die sogar in Österreich eine Station hatte.
Die Newcomerbands waren: 36 CRAZYFISTS, FIVE POITE O und KILLSWITCH ENGAGE.
Der Konzertticketpreis war schon wie beim letzten MUSHROOMHEAD Konzert in der Szene Wie in Juni sehr sehr niedrig. Lediglich 12 Euro musste man zahlen um diese 3 Bands zu sehen.
Also machte ich mich auf dem Weg in die Arena. 10 Minuten zum Bus joggen, durch den strömenden Regen spazieren und wofür?! Als ich um 20:45h in der Arena war hatten schon 36 CRAZYFISTS gespielt. So früh waren sie schon an der Reihe?
Die kleine Halle in der Arena platzte schon fast aus allen Nähten. Besonders im Gang zwischen Bar und Bühne blieb man teilweise so richtig „stecken“.
Alle warteten nun auf FIVE POINTE O. Diese ließen sich auch nicht lange Zeit und legten schon gleich los. Der Sound war spitzenmäßig. Ich „genoss“ ihn in voller Länger den ich stand direkt neben den Lautsprechern, da verständlicher dort keiner außer mir stand und ich somit genug Platz zum fotografieren hatte.
Was ich bis dato nicht wusste war die Tatsache, daß FIVE POINTE O eine Gitarristin in ihren Reihen hatte. Und nicht an der Rhythmus Gitarre sondern an der LEAD – Gitarre, zumindest spielte sie einige Melodien, während der Rest der Band das Publikum mit tiefen groovigen Riffs einheizte.
Die Stimmung im Publikum war am Kochen. Moshen und Bangen ohne Ende und sogar die Band war von dieser Reaktion überwältigt. Gitarrist Eric Wood hatte einen Dauergrinser im Gesicht und schmiss vor lauter Freude nach jedem Song sämtliche Plektren ins Publikum.
Ca. 40 Minuten genossen FIVE POINTE O bzw. Das Publikum das Live Set und legten die Stimmungslatte ziemlich hoch für KILLSWITCH ENGANGE.
KILLSWITCH ENGANGE: diesen Sommer sah es kurzzeitig nicht gut aus für diese Ausnahmeband aus. Während der Tour mit HYPOCRISY und SOILWORK, genau nach dem 3. Date, schmiss Sänger Jesse Leach das Handtuch. Zum Glück fand man schnell einen „Ersatz“ in Howard Jones.
Ohne lange Umbauarbeiten ging es gleich wieder zur Sache. Schon vom 1. Riff an hatte die Band das gesamte Publikum an ihrer Seite. Anscheinend war jetzt JEDER in dem Raum, denn es war noch weniger Platz als bei FIVE POINTE O. Sogar der Platz vor den Lautsprechern war besetzt. Nicht nur die Stimmung sondern auch die Fans kochten. Es war wieder Bangen, Moshen, Herumjumpen und Stagediven angesagt.
Die Band war spieltechnisch der reinste Wahnsinn, ein Solo jagte das andere, Gitarrenduelle die kurzzeitig die groovigen Riffs unterbrechen, gute Double Bass Parts am Schlagzeug und ein Sänger der dem alten um nichts nachsteht. Das aktuelle Album „Alive or just breathing“ wurde fast zur Gänze live präsentiert und natürlich dürften Bomben wie „Life to lifeless“ oder „My Serenade“ nicht fehlen. Letztere war als Abschlusssong gedacht, aber da hatte die Band nicht mit diesem Publikum gerechnet. Die Zugaberufe wurde gleich mit 2 Songs belohnt. Sänger Howard war ebenfalls wie seien Kollegen von FIVE POINTE O von den Publikumsreaktionen überwältigt. Offensichtlich hat sich keiner der Bands nicht einmal in Gedanken solche Reaktionen erwartet.
Leider war dieses Event nach KILLSWITCH ENGAGE vorbei. Es war gerade mal 23:00h. Wieso haben die Bands überhaupt so früh begonnen?
Fazit: Ein mehr als gelungener Auftritt des Roadrage Zirkus in Wien. Wir erwarten schon die nächsten Bands von Roadrunner. Die Location war zwar etwas zu klein, aber sonst echt o.k. Den Besuchern wurden die mitgebrachten Getränke nicht abgenommen, sie wurden lediglich gebeten diese in Plastikbechern umzufüllen. Die Getränkepreise waren auch sehr human.



FOTOS + E-CARDS


Marin
Weitere Beiträge von Marin


Zurück

Beitrag vom 17.11.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: