PAPA ROACH  
31.10.2002 @ Arena

In einer vollgefüllten und ungewöhnlich warmen Halle starteten mit wenigen Minuten Verspätung PAPA ROACH ihr Konzert. Gut gelaunt und mit ziemlich viel Energie ging das Ganze über die Bühne.

Der Sound war bis auf zwei Aussetzer, die meiner Meinung nach nicht hätten passieren dürfen, voll in Ordnung. Sogar ziemlich fett und ausgeglichen hörte sich deren musikalischer Output an.

Ich habe bis jetzt nur ganz selten einen so guten Sound bei Konzerten erlebt.

Leider fiel das Mikro von Sänger Jacoby zweimal aus, was aber letzlich in keinster Weise der Stimmung etwas abgetan hat.
Diese war nämlich auch wirklich gut und man merkte PAPA ROACH an, dass die Band sichtlich Spass an der Ganzen Sache hatte.

Einen Song kannte ich aus dem Soundtrack zu Tony Hawk´s Pro Skater 2 für die PS1, passt ja auch ganz gut dahin. Energiegeladene Songs und Sounds, die auch am Konzert zu hören waren und vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen wurden.
Jedoch, das am Eingang zur Halle auch noch zusätzlich geheizt wurde, war meiner Meinung nach unnötig. Aufgrund der sehr dichten Menge im Publikum war es im Endeffekt sowieso etwas zu warm. Dürfte also durch die, im wahrsten Sinne des Wortes, angeheizte Stimmung entstanden sein.

Was während des ganzen Auftrittes von PAPA ROACH bei Sänger Jacoby präsent war ist allerdings die Tatsache, dass er sich anscheinend gerne mit eher dümmlichen Gesten umgibt. So irgendwie kam das größtenteils rüber. Sich eine ganze Strophe lang im Takt zu ohrfeigen ist ja nicht umbegingt die eindrucksvollste und schon gar nicht die geistreichste Art auf sich aufmerksam zu machen.
Und sich eine leere Mineralwasserflasche auf den Kopf zu klopfen wohl auch nicht. Aber vielleicht stimuliert ihn das, wer weiß?

Der Rest war eigentlich Standard, sich dann noch weiters Mineralwasser in die Boxershort zu giessen, oder das Publikum zu befeuchten. Schon öfters gesehen. Diese Aktionen brachte er aber ganz lässig und gekonnt in Aktion. Leider beschränkte sich die gesamte Bühnenperformance nur auf diese Sachen.
Daher war hier vorallem am Sound und der Songauswahl festzuhalten, und die war schon ganz in Ordnung.

Sicherlich einer derjenigen Auftritte, die genügend Stimmung erzeugten und bei denen man sich vorallem auf das Wesentliche, die Musik, konzentrieren konnte.


FOTOS + E-CARDS
www.paparoach.com

Rene
5 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 17.11.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: