BOON    JULIA    NACA7  
23.11.2002 @ OHO

Es ist Samstag der 23.11.02 und ich machte mich auf den Weg ins "Offene Haus Oberwart” um mir ein paar österreichische Bands anzuhören. BOON, JULIA und NACA7.
Als ich also um ca. 20:30 angekommen war, war die Bude alles andere als voll, BOON ließen sich jedoch nicht sehr davon beeinflussen, und stiegen wenig später auf die Bühne um vor ca. 40 Leuten ihre neue Pre-Release zu promoten(CD- Presentation im Shelter am 6.12.02). In der neuen Besetzung rockten sie was das Zeug hielt, mit satten Gitarren-riffs, straightem Bass und einem Zeugler, dem zuzusehen es ein Genuss war. Und ein Vergleich an der Gitarre mit dem alten Tom Morello wäre wahrscheinlich auch nicht zu weit hergeholt. Das Publikum war sichtlich begeister, obwohl es nur sehr vereinzelt zu Mosh-Angriffen auf die Fläche führte. Aber, kein Wunder bei solchen Besucherzahlen!!
Summa summarum, BOON ist eine Band die ganz oben mitspielen müßte, aber das Pech hat aus Österreich zu sein.
Weiter gings mit JULIA, eine Nu-Metal Band, die es auch drauf hat gute Songs zu schreiben. Mit einer Groove-Box im Nacken eröffneten die vier Wiener ihre ca. 50minütige Vorstellung. Sie lieferten eine sehr gute Show, wobei der Sänger einiges ausmachte. Den Druck den BOON jedoch im Vorfeld hatte, schien hier ein wenig verloren gewesen zu sein.
Die letzte Band des Abends war NACA7, die eigentlich in aller Munde sind. Mit knallharten Riffs und Drumbeats ging von Anfang an die Post ab. Die Band ist wirklich gut aufeinander eingespielt und das war dann auch auschlaggebend für ihre Performance, die trotz der geringen Besucherzahlen nicht zu wünschen übrig ließ. Einige konnten sich bei NACA7 nicht mehr halten und stürmten auf die Fläche um kräftig abzumoshen. Bei der vom Publikum geforderten Zugabe, verabschiedeten sie sich mit „Welcome to the Airport“!? ; und N7 Fans waren nicht mehr zu halten.
Freunde der etwas härteren Musik könnten sich N7 aufgrund ihrer druckvollen und sehr abwechslungsreichen Songs stundenlang anhören.
Dem Mann hinter dem Mischpult sollte für diesen Abend auch ein Lob ausgesprochen werden. Zumindest vor der Bühne war der Sound größtenteils genial.
Anmerkung für alle Gitarristen: Ibanez AX´n und Paulas in allen Variationen beherrschten den Abend!
Stay true, t.o.m.


FOTOS + E-CARDS


Tom T

Zurück

Beitrag vom 08.12.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: