DISHARMONIC ORCHESTRA   FREUND HEIN    ELFMAN   
02.11.2002 @ Planet Music

ELFMAN, die erste Band des heutigen Abends im noch nicht sehr gut besuchten Planet Music versuchten das Publikum mit einer Mischung aus FILTER meets DEFTONES in ihren Bann zu ziehen. Der anfangs erstaunliche Enthusiasmus der Band ging leider zum Schluss ihres Gigs (war nicht die richtige Meute) hin schnell flöten! Trotzdem kann ein durchwegs positiver emotionaler Beigeschmack der Songs der Band attestiert werden. Eine wirklich einzigartige Stimme von Frontmann "Oli" der durch wunderschön melancholische Melodien den Nu Metal Sound von ELFMAN nicht wie jede andere Underground Band klingen lässt. Auch der elektronische Einfluss durch Dj "Sferic" kommt den Sound des Quartetts sehr zu gute. Leider war das Publikum einfach nicht zu begeistern, und der sehr kurze aber fast eindrucksvolle Gig war zu Ende.

Als nächstes waren FREUND HEIN dran die Anfangs mit Schwimmflügerl und Nikolausmützen auf den Köpfen die Bühne betraten. Der Stil der sechs Mannen ist eine gekonnte Mischung aus Death/Trash Metal mit Keyboard Klängen. Chaotisch wie das Auftreten war auch die Show. Die Songs werden von der äußerst heftigen Performance gekonnt untermauert, und das Arrangement der Stücke wird durch ihr breites Spektrum an verschiedenen Musikrichtungen nie langweilig. Den Überraschungseffekt zu nutzen verstehen FREUND HEIN aufs Beste. Auch Sänger " Gorepheus Bloodimir" verfügt über sehr grosse Fähigkeiten seine Stimme richtig einzusetzen. Mit unglaublicher Wucht und Intensität bolzt sich das Sextett durch ihr Set, und heizten somit das Puplikum für die Headliner DISHARMONIC ORCHESTRA an.

Nun war es nach unglaublichen acht Jahren soweit, dass das österreichische Voralpentrio wieder die Bühne betrat. Und sie legten gleich mit einer unglaublichen Professionalität und voller Wucht los. Mit sieben Alben haben DISHARMONIC ORCHESTRA wohl für jeden Fan eine Nummer am Start. Die Songs sind bemerkenswert interessant und wahnsinnig druckvoll arrangiert. Frontmann Patrick Klopf, dessen Stimme sehr an "Tommy Victor" von PRONG erinnert gliedert sich nicht nur durch die beachtenswerte Power von Bass und Schlagzeug in die Musik ein, er verleiht ihr auch eine erstaunliche Eigenständigkeit. Das Puplikum ist schlichtweg begeistgert, und wird von Song zu Song enthusiastischer. Jeder Song ist eine neue erstaunliche Enteckungsreise in die Vielfalt des Songwritings von DISHARMONIC ORCHESTRA. Ein durchaus gelungenes Konzert das von Professionalität und Freude am Musizieren eine faszinierende Stimmung bei jedem Zuhörer bewirkte.


Zap

Zurück

Beitrag vom 08.12.2002
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: