GUNS´N´ROSES  
05.12.2002 @ Madison Square Garden

Am 5. Dez fand das erste ausverkaufte Konzert der Chinese Democracy Tour statt – 18 000 treue Fans die für eine Bombenstimmung sorgten, obwohl von der Originalbesetzung nur noch Axl Rose übrig war und obwohl es kein neues Album gibt, was sich aber hoffentlich im Frühling/Sommer 2003 ändern sollte.
Die Gerüchteküche brodelte und alles war möglich. Der Amerikastart der Tour hatte am 7. Nov in Vancouver stattgefunden – bzw. sollte dort stattfinden. Axl verpasste in LA das Flugzeug und erschien daher nicht zum Konzert was in Vancouver zu erbosten Fans und einem ruinierten Konzertsaal führte. Weitere Gerüchte besagten, dass Axl’s Stimme schwer nachgelassen hätte und er es mit 40 einfach nicht mehr bringt. Andere wieder behaupteten, dass schlicht und einfach die Soundanlagen der entsprechenden Konzerthallen nicht richtig funktioniert hätten und er daher schlecht zu hören war. Die Spannung war daher enorm: taucht er auf? Singt er? Wenn ja, wie? Wie sind die anderen Bandmitglieder? Können sie Slash und Co das Wasser reichen?
Der offizielle Beginn war für 17.30 vorgesehen. GNR sollten um 21.30 auftreten. Die Vorgruppe CKY war in meinen Augen mehr als schlecht. Sie spielten ca. 45 min und wurden von einem DJ (how weird is that?) abgelöst. Er scratchte beinahe eine Stunde lang diversen Hiphop, was als Auftakt zu einem GNR Konzert nicht nur mich befremdete. Danach folgte eine halbe Stunde lang voller Spannung. Plötzlich ging das Licht aus und die ersten Takte von „Welcome to the Jungle“ ließen das gesamte Auditorium erbeben. Unter frenetischem Jubel folgten die Songs:

It’s so Easy
Mr. Brownstone
Live and Let Die
Knockin‘ on Heaven’s Door (dieser Song wurde den Opfern des 11. September gewidmet)
Think about You
You Could be Mine
Sweet Child On Mine
Out Ta Get Me
November Rain (mit Feuerwerk, Axl saß selbst am Klavier)
Chinese Democracy (erster neuer Song)
Madagascar (zweiter neuer Song und definitiv ein Hit, wenn er je irgendwann veröffentlicht wird)
Rocket Queen
The Blues (dritter neuer Song)
My Michelle
Patience
Nighttrain
Paradise City (erfolgte als Zugabe und mit Feuerwerk)

Auch die neuen Songs begeisterten das Publikum, obwohl sie ja zuvor noch niemand gehört hatte – hierbei stach besonders „Madagascar“ hervor, der wirklich ein Spitzensong ist.
GNR überzeugte durch einen hervorragenden Axl Rose, der weder Stimm- noch sonstige Konditionsprobleme zu haben schien, da er diverse Kilometer auf der Bühne zurücklegte, ohne dabei erschöpft zu wirken. Er traf auch mühelos alle hohen Töne. Auch die anderen Mitglieder Lead Guitarist Buckethead, Guitarist Robin Finck, Guitarist Richard Fortus (jetzt sind’s plötzlich 3 Gitarristen), Drummer Brain, Bassist Tommy Stinson und Keyboarder Dizzy Read (am zweitlängsten dabei – wurde im Zuge der USE YOUR ILLUSION aufgenommen) gaben alles. Buckethead trug einen KFC Eimer am Kopf und eine Maske, die an das Phantom der Oper erinnerte. Er nahm beides während des gesamten Konzerts nicht ab, was mich spekulieren lässt, dass Slash der feschere der beiden ist. Musikalisch kann ihm Buckethead aber das Wasser reichen was er bei mehreren Solos bewies. Er verteilte auch kleine Spielzeuge an die Fans in der ersten Reihe (mir ist der Sinn dahinter bis heute nicht klar). Axl verteilte auch etwas: Doughnuts, da er zuvor Slash mit einem alten trockenen Doughnut verglichen hatte.
Aber selbst dieser Kommentar konnte die fantastische Stimmung nicht trüben. Die alten Gunners fehlten jedoch definitiv, aber nicht vom Musikalischen her, sondern einfach weil man mit ihnen GNR verbindet. Die Fans waren glücklich die Band wieder live zu sehen (auch wenn die Besetzung nicht jedermanns Wunschtraum war), die alten und auch ein paar neue Songs zu hören und in ihrer Meinung, dass GNR die größten sind und es auch bleiben werden, bestätigt zu werden. Diese Reaktion übertrug sich auch auf die Band und Axl bedankte sich bei uns mit den Worten, dass er sehr glücklich ist und vor allem die neue Band diesen Erfolg braucht.
Es war’s sooo wert, deswegen nach NY zu fahren, besonders da ich nach meiner Rückkehr erfuhr, dass alle anderen Konzerte bis auf weiteres abgesagt wurden. Wenn wir Pech haben, war es das allerletzte GNR Konzert überhaupt.

(Herzlichen Dank an unsere Gastautorin für diesen exklusiven Bericht!!!, Anm. martin)
www.gnronline.com

austriangirlie
6 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 06.01.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: