BOMBSQUAD    BULLET  
06.01.2003 @ Shelter

Montag Abend, draußen ein Blizzard sondergleichen, das "Shelter" machte seinem Namen alle Ehre. Schön warm und kuschelig, Bier, sehr guter DJ (Deftones-Fan..!) und 2 Bands, von denen es für eine das letzte Konzert in dieser Formation werden würde. Schnell noch spot mit BULLET getauscht und los ging's mit BOMBSQUADs erstem und letztem Konzert diesen Jahres.

Schon nach den ersten paar Tönen versammelte sich das Publikum vor der Bühne, um gleich wieder ein paar Schritte zurück zu machen. Den zwei BOMBSQUAD Sängern war es offensichtlich zu eng auf der (wirklich kleinen) Bühne und stellten sich kurzerhands zu den Leuten in die "Menge". Das Set begann mittelmäßig, Stimmung kam erst nach einigen Nummern auf, was entweder an der Setlist oder an meinem Bierkonsum lag. Wie dem auch sei, die zweite Hälfte des Konzerts war durchaus passabel, das Vokalisten-Duo hatte offensichtlich seinen Spaß und verstand es, die Menge mitzureißen. Alles in allem ein kleiner, feiner Abschlußauftritt einer Band, die Spaß machte, die nur eindeutig auf eine größere Bühnen gehört. Oder halt gehörte.

Pause, dann BULLET. Wieder migrierten die Anwesenden zur Bühne, wieder wurde es laut. Wieder begann es mittelmäßig, doch diesmal blieb es auch so. Schon nach ziemlich kurzer Zeit lichteten sich die Reihen jener BOMBSQUAD Fans, die aus Neugier oder Solidarität geblieben waren und übrig blieben Freunde und Familie, die offensichtlich nichts erschüttern konnte. Und ich halt. Die Musik an sich hätte man ja großteils lassen können, bis auf einige Ausreißer war das solider Metal, nur der "Gesang" war zum Vergessen. Und spart's euch die "aber spielen und singen gleichzeitig is so schwer"-Leserkommentare. Stimmt schon aber dann soll's wer anderer machen, nicht jeder ist ein Hetfield. Lobenswert zu erwähnen sei der Schlagzeuger, auch wenn er einen Song gekillt hat. Nicht nur wegen seinem leiwanden DW Schlagzeug, sondern auch spielerisch hat er die eher primitiveren Kompositionen ein bisschen aufgelockert.

Dann ging's wieder raus in die Kälte, hinein in den Nachtbus und 10 Stunden später warma zaus. Schade isses um BOMBSQUAD, als Band auf dem Donauinselfest oder als Vorgruppe von irgendeiner Vorgruppe: warum nicht. Aber jetzt kommt dann eh der Frühling, auf daß sich da irgendwas Neues um die Leute von BOMBSQUAD ergibt.



FOTOS + E-CARDS
www.bombsquad.at

Paul
4 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 17.01.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: