CROSSING ALL OVER  
10.01.2003 @ WUK

Das CROSSING ALL OVER ist jedes mal wieder eine nette Abwechslung. Als wir um ca halb zwölf ankamen, ging es zwar noch eher ruhig zu, es waren aber doch schon einige Leute anwesend. Der große Andrang geht allerdings meistens erst um halb eins los.
Musikalisch gab es wie jedes mal Alternative, Crossover, Hardcore und Nu Metal bunt gemischt. Bei Bands wie GARBAGE, den RED HOT CHILI PEPPERS, NINE INCH NAILS, SYSTEM OF A DOWN und ähnlichen kann man sich sicher sein, dass man den einen oder anderen Song vorgesetzt bekommt. Wie immer war die Halle in 2 Floors aufgeteilt, und im hinteren Saal liefen auf der Leinwand noch Videos. Die Stimmung war wie jedes mal gut, erreichte aber erst ab 1 Uhr den Höhepunkt, da viele Leute erst später eintrudelten.
Das COA ist immer wieder abwechslungsreich im Vergleich zum normalen Fortgeh-Alltag, und jedes Mal gibt’s wieder viele neue Gesichter. Der einzige Nachteil sind die teils recht langen Wartezeiten an der Bar und die Getränkepreise, die angesichts des Eintritts doch ein wenig übertrieben sind. Mittlerweile hat sich das COA vom Geheimtipp doch schon zu einer sehenswerten Party entwickelt, und man wird sich wohl auch beim nächsten Mal wieder dort sehen. Wer noch nie dort war, dem sei ein Besuch jedoch wärmstens empfohlen.


Anita
3 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 19.01.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: