JUST CAN´T GET ENOUGH  
20.03.2003 @ Viper Room

Um 22:00 begann das Ganze, spät genug um davor auch noch etwas zu unternehmen. "Just Can´t Get Enough" heißt dieser Event und findet ab jetzt jeden zweiten Freitag des Monats statt und hat jedesmal ein anderes Spezial.
"Just Can´t Get Enough" ist einer der ersten DEPECHE MODE-Songs aus den Anfängen der 80er.
Nach nur einer halben Stunde war es allerdings schon wieder vorbei.
Um 22:30 fing die "Happy-Hour" an, zwei Getränke zum Preis von einen. Eigentlich recht großzügig und sicherlich auch ein Grund dort wieder zu erscheinen. Mit NDW (Neu Deutsche Welle) gings eben nach der halben Stunde weiter, eine Stunde lang. Das war zumindest offiziell im Flyer beworben, dauerte jedoch bis weit nach Mitternacht. Auch DEPECHE MODE-Songs folgten noch zu viel späterer Stunde, so gegen Mitternacht. Also es setzte sich musikalisch eh das fort, was den Abend einleitete. Man mußte also keine Angst haben etwas vom virtellen Hauptakt zu versäumen, wenn man etwas später kam. Hier hätten schon ein paar Minuten angesichts der kurzen Dauer des DEPECHE MODE-Teils gereicht.
Besonders viele Leute waren nicht anwesend, zumindest so gegen 22:30. Danach füllte sich aber allmählich der ganze Bereich rund um Bar und Tanzfläche, somit stieg auch die Stimmung.
Anfangs wirkte das Lokal noch zu leer, um sich darin wirklich wohlzufühlen. Also dürften nicht allzu viele vorallem wegen den DEPECHE MODE-Songs gekommen sein.
Auffallend war aber wieder, welche außergewöhnliche Wirkung DEPECHE MODE-Songs haben. Vorallem die der 80er Jahre.
Warum es ausgerechnet sogenannte DEPECHE MODE-Parties gibt, ist mir zwar auch nicht ganz klar, allerdings hatte dieser Abend genug Spaß und Stimmung ins Monastery gebracht, obwohl keine Live-Bands da waren. Das wäre allerdings auch gar nicht der Sinn der Sache gewesen.
Zwischen Neu Deutscher Welle und den Ausläufen der halben Stunde DEPECHE MODE hatte auch ein "Don´t Drink And Drive-Reminder" Platz.
"Just Can´t Get Enough" ertönte auch weit nach Ende der "Happy-Hour", gefolgt von FALCO´s "Amadeus". Auffallend, wie gut FALCO-Songs immer wieder ankommen. Und natürlich durften die bekanntesten NDW-Hits nicht fehlen. Lediglich der Sound ließ etwas zu wünschen übrig, zu viele Höhen ist auf Dauer etwas unangenehm.
Im Großen und Ganzen war dieses Event durchaus gelungen, und das Monastery ist bestimmt eine geeignete Location dafür.
Vielleicht kommen in Zukunft noch mehr Leute, wenn sich herumgesprochen hat, daß es ab jetzt regelmäßig einen "Just Can´t Get Enough-Abend" geben soll.
www.monastery.at

Rene

Zurück

Beitrag vom 19.03.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: