SNEAKER PIMPS  
30.03.2003 @ Arena

Im Spätsommer diesen Jahres soll ein neues SNEAKER PIMPS Album veröffentlicht werden und weil bei den SNEAKER PIMPS das Abmischen und Verfeinern schon bei "Bloodsport", ihrem letzten Album, länger dauerte als das Aufnehmen, geben sie auf ihrer aktuellen Tour dem interessierten Publikum schon einmal Einblick oder einen akustischen Eindruck, was man sich erwarten kann.
Eine Menge hat sich getan bei den SNEAKER PIMPS: Angeblich gibt es genug Stücke für einige neue Alben, eine DVD soll erscheinen und .. Joe Wilson, bisher am Bass, nimmt sich eine Auszeit und wird auf der Bühne durch den extrovertierten Ian Pickering ersetzt, der eigentlich ja immer schon Teil der SNEAKER PIMPS war, vor allem am Songwriting immer beteiligt war.
So standen relativ pünktlich Ian (keyboard, synthie, background-vocals), der sein bestes Abendkleid und eine schicke Perlenkette ausgepackt hatte, David Westlake (drums) und Chris Corner (vocals, guitar, bass, synthie, keyboard) auf der Bühne der Arena und vor einem glücklichen, die Große Halle der Arena füllenden Publikum. Dazu kam kurz ein Freund der SNEAKERS, der für ein oder zwei Lieder die Gitarrenseite anschlug. An diesem Abend waren Gitarren aber selten zu hören und man vermisste sie auch nie. Die Drei auf der Bühne rockten unguitared von ihren diversen Maschinchen umkreist wieder einmal kräftig ab, wobei die energische Bühnenpräsenz von Corner sicher dazu beitrug, dass Stimmung entstand und dass das Publikum sich mit- und hinreißen ließ. He played his games with his electric shocks!
Eine gute Mischung aus alten und ganz neuen Liedern (Die Visuals stellten an diesem Abend übrigens schon mal die Texte der neuen Lieder vor und so konnte man leise mitsingen und sich schon eingeweiht fühlen) wurde geboten und ließ die Stimmung zwischen gespanntem Hören und anerkennendem Aufschreien kreisen und nicht abbrechen.
Immer wieder eingestreut in Ansagen und auch in die Lieder selbst eingebunden nahm Corner Stellung zum Krieg gegen den Irak, was ebenfalls vom Publikum laut begrüßt wurde.
Eine enorme Show; wer die SNEAKER PIMPS je gesehen hat, wird wissen, welche Erfahrung es ist. Zeitweise meint man einen Auftritt von Ziggy Stardust zu sehen, der gerade einen Iggy Pop Auftritt nachstellt und das ganze passiert in einer der raren, guten Sekunden der Achtziger.
Jedoch lässt sich in diesem ganzen Trubel, dieser magischen Show auf der Bühne schwer sagen, ob das neue Album nun elektronischer oder wieder gitarrenlastiger ausfallen wird, weil SNEAKER PIMPS Konzerte nun mal immer schon Soundgewitter – mit Beats&Breaks-Regen – waren. Stürme! Verwüstung! Rock ´n´ Roll!
Zwei Zugaben. Viel Wein und verschüttetes Wasser. A Rock ´n´ Roll ending!


FOTOS + E-CARDS
www.sneakerpimps.com

MaDu

Zurück

Beitrag vom 02.04.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: