2 DAYS A WEEK 2001 MIT FEAR FACTORY   DIE ÄRZTE   ...  
31.08.2001 @ Wiesen

2 Days a Week, das Festival in Wiesen, das vor 2 Jahren ins Leben gerufen wurde, war der Konzerthöhepunkt Österreichs Ende August. Diesmal hatte man einige gute Bands wie MARYLIN MANSON, PAPA ROACH, BOY HITS CAR, EMIL BULLS etc. im Programm. Ich konnte dem Festival am 1. Tag leider nicht beiwohnen, da dies ein Donnerstag war und ich dem Bürostreß nachgehen musste. Nichts desto trotz ließ ich mich nicht abbringen am Freitag das Festival zu besuchen, denn an diesem Tag waren meine absoluten Favoriten aus Los Angeles, FEAR FACTORY am Start. Nach 5 langen Jahren gaben sich FEAR FACTORY die Ehre uns zu besuchen. Um ca. 16h war es dann soweit. Ich durfte FEAR FACTORY interviewen.
Leider verpaßte ich somit die 4 LYN Show, die laut Publikumsreaktionen relativ gut ankam.
EMIL BULLS hingegen brachte mit ihrer 3 Gitarren Nu Metal Power die Wiesen Menge so richtig zum Kochen. Im Herbst gibts dann die ausgedehnte Österreich Tour - vorbeischauen lohnt sich.
Nach dem Interview waren die SPORTFREUNDE STILLER dran. Mein Musikgeschmack ist das nicht gerade, aber den meisten Leuten gefiel es sehr und man hörte gelegentlich auch das lautstarke Mitsingen des Publikums. Diese Band traf genau den Geschmack der Fans und man konnte so richtig das Wiesen-Flair spüren. BLUMFELD konnten mit ihrer etwas depressiven?! (keine Ahnung was die mit ihren - meiner Meinung nach - teilweise sinnlosen Texten vermitteln wollten), von der TOCOTRONIC / DIE STERNE - Ecke stammenden Musik das Publikum nicht begeistern. Für mich absolut Fehl am Platz.
FEAR FACTORY hätten sich schon einen besseren Anheizer verdient. Nun war es endlich soweit. Juli 1996 ist der letzte FEAR FACTORY Auftritt in Österreich gewesen, und jetzt waren es nur noch wenige Minuten bis zum Gig. 'What will become' vom neuen Album war die 1. Nummer. Das Publikum ging vom ersten Song an mit. Mich persönlich hat das sehr überrascht, denn ich habe nicht damit gerechnet, dass so viele Leute sich für die Musik von FEAR FACTORY begeistern können. Es ging Schlag auf Schlag: 'Shock', 'Digimortal' und sogar eine 'Demanufacture - Soul of a new Machine' viertel Stunde war auch dabei mit den Songs 'Demanufacture' 'Self Bios Resistor', 'Martyr' und Scapegoat'. Die letzten 2 Nummern fanden bei den überwiegend "neuen" FEAR FACTORY Fans keinen großen Anklang, denn die Songs sind schon an die 10 Jahre alt. Für die-hard FEAR FACTORY Fans war das natürlich die Krönung des Gigs. Zum Abschied gab es das wohl bekannteste Lied von FEAR FACTORY 'Replica'. Ein würdiger Abschluss eines durchaus gelungenen Auftritts des Quartetts aus Kalifornien.
DIE ÄRZTE waren die Headliner des Abend, eigentlich schon Nacht, denn ihr Set begann kurz nach Mitternacht. In gewohnter Manier unterhielten sich DIE ÄRZTE mit dem Publikum und spielten einige Song dazu. Einige Witze, wie die versuchte FEAR FACTORY Verarschung, gingen etwas in die Hose. Na ja, liebe Ärzte nicht jeder hat euren Sinn für Humor. Das Publikum wirkte auch sehr müde und die Stimmung war etwas gedrückt. Kein schlechtes Konzert aber sicherlich unterm Durchschnitt, ÄRZTE Konzerte betreffend. 2 DAYS A WEEK 2001 war ein durchaus gelungenes Festival mit einer Location, an der es nichts auszusetzen gibt. Das heurige Line-Up nächstes Jahr zu überbieten, wird für die Veranstalter kein leichtes Unterfangen.


FOTOS


Marin
Weitere Beiträge von Marin

1 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 10.11.2001
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: