CRE-LOX MIT PSY-9   CAY-OS    PROXONIC    FNL   
03.05.2003 @ Szene

Gerade noch das Maifest mit ach und krach überlebt, schon geht's zum nächsten Pflichttermin. In der Szene gaben sich am Samstag wieder hochkarätige Bands aus Österreich die Klinke in die Hand und boten dem Publikum Musik auf hohem Niveau.

Den Reigen eröffnet haben die 4 Mannen um FNL. Mit deutschsprachigen Lyrics und ziemlich rap-lastigem Nu-Metal haben sie die Bühne gerockt, Sound war gut, Performance war gut, nur leider hat's keiner gesehen. Den Raum vor der Bühne teilten sich ein paar Freunde/Verwandte der Band und 2 Earshot-Mitarbeiter, die Tränen in den Augen hatten, weil sie gerade erfahren hatten, daß die Tankstelle gegenüber der Szene um 11 schließt. Davon ließen sich FNL aber nicht beirren, professionell zogen sie ihre Show ab und waren so schnell wieder verschwunden, wie sie gekommen waren. Auf der FNL Homepage gibts mehr infos zur Band und die nächsten Konzertttermine.

Mit PROXONIC standen die YBC-Dritten diesen Jahres auf der Bühne, diesmal zwar ohne Pyros aber dafür mit fettem Szene-Sound. Mit ihrem dritten Gig in vier Tagen entwickeln sich die fünf Wiener zu den Arbeitstieren in der heimischen Szene, daß ihnen dabei nicht fad wird bewies spätestens Schlagzeuger Klaus mit seiner beherzten Demontage des Schlagzeugs. Mit einer respektablen Lightshow im Rücken und vor deutlich mehr Publikum als zuvor FNL spielten PROXONIC ihr bewährtes Set runter und zeigten viel von der Routine, die sie sich in den letzten Monaten angespielt haben.

Alte Bekannte standen einige Zeit später auf dem Programm. CAY-OS, ihres Zeichens Gewinner des YBC 2001 (und wahrscheinlich einziger Act, der daraus auch was gemacht hat) legten los und zeigten, wofür sie berühmt/berüchtigt sind. Stop&Go in Perfektion, ausgezeichnet aufeinander eingespielte Bandmitglieder und Songs, die den internationalen Vergleich nicht scheuen sondern suchen müssen. Auch positiv aufgefallen: die Choreographie! Da wird genau auf den Takt kollektiv gesprungen und genauso kollektiv auch wieder gelandet...schaut einfach leiwand aus und gehört dazu, nur so haben SLIPKNOT inzwischen mehr als 2 Millionen Platten ihres Debuts verkauft. Zurück zu CAY-OS, mit dem MACHINE HEAD Cover "Take my scars" wurde das Set beendet und die Migration zu Bar begann. Der Rest ist Geschichte an die ich mich nicht mehr erinnern kann.
-Paul-

Als letzter Act des Abends bestiegen die Wiener Death-Punks (Punk mit Death-Metal?? eher Punk mit Metal-Einflüssen) die Bühne.
Das Trio bot den leider nur 20-30 Anwesenden eine solide Show mit etwas langen Plauderpausen zwischen den Songs. Der Mann am Drumhocker hatte die Funktion des Frontmannes und Sängers, eher selten, daß man einen Drummer singen hört, aber diese Aufgabe hat er ganz gut erledigt. Nur wieso er die ganze Zeit Englisch gesprochen hat, kann ich nicht nachvollziehen..
Back to the music: Bei einer Ansage wurde irgendwas von MOTÖRHEAD gelabert, der nächste Song entpuppte sich als eine RAMONES-Nummer. Auch nicht schlecht, aber MOTÖRHEAD von der Sichtweise einer Punk-Band zu hören, wäre interessant gewesen.
Mir ist außerdem zu Ohren gekommen, daß PSY-9 in Kanada der Renner sein sollten, bei uns hätten sie meiner Meinung nach auch gute Chancen dafür.

Der Abend war mit den 4 Bands ganz gut, lediglich die geringe Besucheranzahl störte das Gesamtbild etwas. Die Bands gaben zwar alles, aber etwas mehr Publikumsfeedback hätte sie bestimmt zu noch mehr Höchstleistungen angetrieben.
Für den Veranstalter war der Termin etwas ungünstig da z.B. in der Arena die Abschlussparty zu der "Legalize it"-Demo stattfand.
Nichts desto trotz wäre eine Fortsetzung wünschenswert.
-Marin-


FOTOS + E-CARDS


Paul
9 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 04.05.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: