ENTOMBED   CATHEDRAL   2 TONPREDATOR  
19.09.2001 @ Planet Music

Bevor das endgültige Package feststand, gab es ja noch einige Änderungen. Ursprünglich wären CROWBAR Headliner gewesen. Ihre Plattenfirma hatte aber die Teilnahme an der Tour gecancelt. Warum auch immer.
Stattdessen sprangen nun CATHEDRAL auf, womit nun zwei Legenden auf Tour waren. So nebenbei sagten dann auch SPINE ab, so dass nun nur drei Bands kamen. Macht nix, die waren es wert! Tja, Karte geholt, grinsend an wieder mal neuen Planet-Securities vorbei die Treppen hinab, BUMM, Schlag ins Gesicht! Da standen vor der Bühne, wenn´s hoch kommt, 30 Leute! Das darf doch wohl nicht wahr sein, oder??? Da ist doch etwas faul im Staate Österreich! Insgesamt waren dann doch so um die 120 Leute da, schätze ich. Was aber nicht heißen soll, dass das toll ist.
Aber weiter... 2TON PREDATOR aus Schweden hatten somit die Openerrolle übernommen, sprich sie durften vor den 30, noch dazu gut im Planet verteilten, Leuten spielen. Anscheinend störte sie das nicht, und so legten sie einen Auftritt hin der sich gewaschen hatte! Jawohl! Wie ich ihren Stil beschreiben soll weiß ich eigentlich gar nicht so genau. Auf jeden Fall seeeeehr groovy und mächtig brachial. Wahnsinn. Die Laune der Band griff ziemlich schnell auf das anwesende und nachkommende Publikum um und hielt sich dann eigentlich bis zum letzten Klang von ENTOMBED. Dies ist etwas, dass mir sehr positiv aufgefallen ist. Die kleine Gruppe von Zuschauern machte genauso Stimmung wie 300 kreischende Teenies vor DIMMU BORGIR. Perfekt. Tja, ich glaub so etwa 35 Minuten spielten die Schweden, dann war´s leider schon aus. Diese Band sollte man jedenfalls im Auge behalten!!! Und dann war es Zeit für Doom. Doom mit Stoner-, Rock- und Hippie-Flair.
Genau, CATHEDRAL! Lee Dorian, seines Zeichens Frontman, brauchte auch nicht lange, und schon ging die Menge (nicht quantitativ gesehen natürlich) voll mit. Alben haben die Briten ja genug, und so gab es von allem etwas. Klang fast wie eine Zeitreise, die Kathedrale rockt ja nicht erst seit gestern durch die Gegend. Falls irgend jemand noch nicht in den Genuss gekommen sein sollte sie zu hören, stellt Euch einfach Black Sabbath moderner und noch zugekiffter vor. Sehens- und Hörenswert!
Nach knapp 30 Minuten Umbaupause (wofür???) kam dann das Urgestein Skandinaviens, eine der Mitbegründerbands des schwedischen Death Metal - Booms, ENTOMBED!!!! Hell yeah! Ihr neues Album (Titel hab ich jetzt, natürlich?, nicht im Kopf...Schande.) geht ja wieder einen Schritt zurück Richtung "Wolverine Blues" und Co., daher war ich schon sehr gespannt. Letztes Mal hab ich sie auf der Tour zu ihrem "Same Difference" - Album gesehen. Und sie wurden allen Erwartungen gerecht. ENTOMBED spielten von ALLEN Alben Songs, ist ja auch nicht allzu üblich. Egal ob es nun was neues, ein Knüppelsong von "Clandestine" oder ein groovigeres Stück von "To Ride, Shoot Staight And Speak The Truth" war, es ging voll ab, um es mal so salopp auszudrücken. Vor der Bühne gab es Ansätze von Moshpits, die Leute bangten, kurzgesagt, die Stimmung war sehr gut. Und die Schweden bedankten sich mit einem fabelhaften Auftritt. Nach etwa einer Stunde war der reguläre Set aus, doch die Jungs ließen es sich nicht nehmen noch mal für Zugaben loszulegen, und nach dem Klassiker "Left Hand Path" war dann doch Schluss. ENTOMBED sind wieder da, und zwar gewaltig! Wie gesagt, eine Frechheit das so wenige ins Planet gekommen waren, und eigentlich auch Pech für die, denn sie haben ein geniales Konzert versäumt!


Punisher

Zurück

Beitrag vom 10.11.2001
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: