B.O.S.   ZITA SWOON  
29.05.2003 @ Szene

Da sitzt man gemütlich im Szene-Garten und dann klingt da was. Ja was issn das? Klingt eh gut. So denn, Vorband doch anschauen. Die Österreicher B.O.S. eröffneten also den vielversprechenden Abend auf ihre eigene, schräge Art. Sängerin im Hochzeitskleid, sehr schön. Optisch wie klanglich äußerst ansprechend. So Mitte-neunziger-harter-Alternativ-Rock mit einem gewissen Chicago-trifft-Australien-Vibe. Etwas zugedrogter vielleicht. Mal eben kurz nachrecherchiert... gibt´s seit 1995. Dass mir die nicht schon früher aufgefallen sind, wirklich empfehlenswert.

Na, liebe ZITA SWOON, das hat ja verdammt lange gedauert. Lasst ihr euch auch mal blicken?! Die Tatsachen. Endlich hat die belgische Band um den Ex-DEUS Bassisten Stef Kamil Carlens ein Label gefunden, dass ihr neuestes Meisterwerk "Life Is A Sexy Sanctuary" - eigentlich schon seit über einem Jahr in Belgien samt umliegender Nachbarschaft erhältlich - auch in Deutschland und Österreich veröffentlicht. Zum Release gab´s dann auch gleich noch eine kleine Tour. Und, voila, fast wage ich es nicht zu glauben, da stehen sie jetzt tatsächlich auf der Bühne der Szene Wien. Eine großartige Band, mittlerweile seit gut zehn Jahren aktiv und in unseren Breiten immer etwas unterschätzt. Zu Unrecht natürlich.

Von Anfang an merkt man, dass die Band die für den ein oder anderen Anwesenden noch neuen Lieder schon seit über einem Jahr in ihrem Repertoire hat. Es geht locker aber dafür um so dynamischer zur Sache. ZITA SWOON haben den Funk in den Eiern und den Soul im Blut. Und außerdem, wo bitte kriegt man in Belgien so dermaßen den Blues? Mit anderen Worten, it´s cookin´ Baby. Und wie das kochte! Überraschend un-elektronisch (im Gegensatz zu ihren Alben), aber auch nicht zu akustisch (wo war der Kontrabass?) werkte sich die Band mit sichtlicher Spielfreude durch ihre Hits. Nun, zumindest für mich sind es Hits. Detail am Rande, mit "This Is Love" von P.J. HARVEY und "I Wanna Be Your Dog" von IGGY POP (die selbe Idee hatten übrigens die Kollegen von THERAPY? zwei Tage vorher) spielte die Band zwei so ungewöhnliche wie feine Covers. Und immer wieder wundert man sich, wie diese verrückten Belgier mit drei Gitarren, einem Bass, minimaler Elektronikausstattung und ´nem Schlagzeug diesen verwirrten Sound hinkriegen.
Dazu Carlens´ Stimme! "I was born like this, I didn´t hava a choice. I was born with the gift of a golden voice" singt LEONARD COHEN in seinem fabülosen Stück "Tower Of Song" und das, werte Damen und Herren, könnte besser nicht passen. Das Publikum dankte es, eher ungewöhnlich für die oftmals so stoisch wirkende Wiener Alternative-Crowd, mit frenetischem Applaus. Da kommt man auch gerne für mehr als eine Zugabe zurück auf die Bühne.

A magnificent evening , das Herzerl ganz leicht und die Füße wollen D+I+S+C+O. Um zum Schluss noch die Band selbst zu zitieren: „Hey, my life is okay“. An diesem Abend ganz sicher.


FOTOS + E-CARDS
www.zitaswoon.com

Gregor

Zurück

Beitrag vom 06.06.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: