NOTHING SIRIUS    LAMEXCUSE   330[MLE]  
01.10.2003 @ Shelter

330[MLE] touren ja im Moment im Rahmen ihrer Soundparkbands Tour mit LAMEXCUSE durch Österreich. So haben sie am 1.Oktober auch im Shelter Halt gemacht, um gemeinsam mit NOTHING SIRIUS den Herbst mit rockigen Klängen einzuläuten.

Eröffnet wurde der Konzertabend von der Band NOTHING SIRIUS.
Mit neuem Gitarristen und neuen Bassisten präsentierten sie ein nur wenig aufregendes Programm von circa einer halben Stunde. Der Schlagzeuger bemüht, die Sängerin ein wenig verunsichert, der neue Gitarrist sehr engagiert und spieltechnisch gut, der Bassist äußerst hilflos. Hinzu kam, dass NOTHING SIRIUS an diesem Abend der augenscheinlich launenhaften Tontechnik zum Opfer fielen, denn sie hatten mit Abstand den schlechtesten Sound. Und so wollte einfach keine richtig gute Stimmung aufkommen.

Im Anschluss folgten LAMEXCUSE aus Graz – und siehe da, der Sound war schon um einiges besser als noch zuvor.
Mit einem Set aus fetzig-rockigen Nummern, kombiniert mit ruhigen Passagen, konnten die Steirer wirklich überzeugen. Da konnte man endlich mal wieder eine Band hören, die mit Dynamik spielt, mal laut, mal leise, viele Breaks und Tempiwechsel, gutes Songmaterial und ein Schlagzeuger, der aus meiner Sicht mit seiner Spielleidenschaft und seinem Einsatz (was eventuell die Ursache für kleine rhythmische Schwächen war) den anderen Bandmitgliedern schlichtweg die Show gestohlen hat. Besonders gut fand ich den stellenweise zweistimmigen Gesang, wobei dieser phasenweise für eine gewisse Dissonanz sorgte, was aber vielleicht auf die ordentliche Verkühlung des Sängers zurückzuführen war.
Auch der Einsatz der einzelnen Gitarreneffekte war äußerst ausgetüftelt und rundete das Klangbild ab.
Fazit: gute Stimmung auf der Bühne und im Publikum, und musikalisch die interessanteste Band des Abends. (Wie hieß der Nutellakipferlsong noch mal?)

Last but not least betraten die „local heroes“ 330[MLE] die Bühne. Auch hier gibt es seit kurzem einen neuen Gitarristen – wovon aber das ganze Konzert hindurch nichts zu merken war. Von Beginn an energiegeladen und mit viel Druck sorgten 330[MLE] für ordentlich Stimmung. Soundtechnisch war die Band optimal abgemischt, und so konnte die „leicht“ psychedelische Musik ihre volle Wirkung entfalten. Die Band harmonierte perfekt und sorgte auch für die meiste Bühnenshow an diesem Abend.
Insgesamt hat mich die Musik, vor allem der Gesang, ein wenig an PLACEBO erinnert.
Die Stimme gut, aber auf Dauer zu monoton – da wäre sicher noch mehr rauszuholen.
Knapp vor Mitternacht haben dann auch 330[MLE] ihr Set beendet, und einmal mehr bewiesen, dass Musik immer eine brauchbare Alternative zu Fußball sein kann.


FOTOS + E-CARDS
www.330mle.net

Kati
10 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 03.10.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: