GARISH   TOM LIWA  
23.09.2003 @ Kulturschloss Traun

Das komplett neu gestaltete Trauner Kulturschloss erscheint seit kurzem in ganz neuem Outfit. Man hat es geschafft, eine optisch sowie funktionell erstklassige Location auf die Beine zu stellen. Diverse Austellungen sowie Kabarettabende sind nur einige der vielschichtigen Programmpunkte dieses Schlosses. Die Landesmusikschule nutzt die Räumlichkeiten ebenso wie diverse Trauner Kulturvereine. GARISH und TOM LIWA luden bei einem ihrer Konzerte unter dem Motto “Ein Abend auf Stühlen“, in den Schönbergsaal. Als ich eintraf, hatten sich auch schon einige Leute an diesem verregneten Dienstag eingefunden um den Akustikballaden der fünf Burgenländer zu lauschen.

Als ich den Saal betrat, war auch hier der komplette Umbau nicht zu übersehen. Der Bühnenaufbau und der Soundcheck gingen schon vonstatten, und so erwarteten die Zuhörenden jeden Moment die Band. Der Großteil der Besucher war auf eine intime Atmosphäre eingestellt, so wie es meiner Meinung nach auch am Besten zu einem (rein) akustischen Konzert passt. Außerdem trug das Bühnenbild mit Kontrabass, und zahlreichen akustischen Gitarren sein übriges dazu bei.

Das Eröffnungslied war mir gänzlich unbekannt, stimmte jedoch gekonnt auf weiteres ein. Das zweite Stück wurde als bekannt angekündigt, und in der Tat, es war “Zum Mond“, einigen vielleicht aus dem Radio bekannt. Sehr melodisch und voll klingend knüpfte es nahtlos an den Opener an. Der Sänger scherzte in einer Ansagepause herum, und wie von Gott bestraft saß er plötzlich samt Klavierhocker eine Etage tiefer. Gellendes Gelächter auf und vor der Bühne. Er trugs mit Fassung und fuhr, nach kurzer Erholung von diesem Schock, fort im Programm.

Nach und nach fiel auf, dass das Konzept dieses Konzertes, “Ein Abend auf Stühlen“, an diesem Ort und, in diesem Raum, voll aufging. Nach einigen Liedern stieß dann TOM LIWA, der Special Guest des Abends, dazu. Einige Stücke performte er zusammen mit GARISH, einige Eigenkompositionen gab der Singer/Songwriter aus Deutschland solo, nur mit Akustikgitarre bewaffnet, zum Besten. Als sehr introvertierter Geschichtenerzähler erwies er sich außerdem, als er kurze Geschichten von seinen zahlreichen Tourneen und seiner Heimat erzählte. Nach einer Pause von zwanzig Minuten ging es mit ähnlichem Konzept weiter. Zwei Lieder GARISH, darauffolgend wieder die Kollaboration mit TOM LIWA. Er besang “Berühmte Letzte Worte“, und das Elvis “nicht mehr und nicht weniger als der King“ ist. Beide Acts haben sich bei einem Konzert in Deutschland kennengelernt und wirkten auf der Bühne eigentlich wie eine Einheit. GARISH stehen zurecht dort, wo sie jetzt stehen, denn sie zeichneten sich an diesem Abend vor allem durch ihre Professionalität aus.
www.garish.at

matl
Weitere Beiträge von matl

4 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 04.10.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: