GIBOLLES-FESTIVAL 2003 MIT FARMER BOYS   PERISHING MANKIND    IMPURITY    ENDOGEN    BARRACUDA   LE CRAVAL   AUTUMN CLAN  
11.10.2003 @ Kulturzentrum Leibnitz

Am Samstag, den 11.10., machte ich mich auf den langen Weg in die Steiermark, um in Leibnitz das 2. GIBOLLES-FESTIVAL zu besuchen.
Das Line-Up konnte sich sehen lassen. Quasi für jeden Geschmack war etwas dabei.
Ob Metal jeder Art, Punk, Ska oder Pop-Rock....jeder Besucher kam hier auf seine Kosten.

Anfangs steuerte ich mal auf die Bar zu, um meine Kehle etwas anzufeuchten, da es ja schließlich ein langer Abend werden würde. Einlass war schließlich schon um 16:30 Uhr und das kann dann schon etwas anstrengend werden. Ich war angenehm überrascht als ich die Preise sah. Ein G’spritzer um 2,40 Euro inkl. 1 Euro Bechereinsatz ist ein selten freudiges Erlebnis.

Danach betrachtete ich die doch große Bühne, welche sich in einer wunderbaren Halle befand, die normalerweise für Schulbälle oder ähnliches verwendet wird.
Für die Bands und Besucher mit Backstagepass gab es eine Art VIP-Tribüne oder besser gesagt einen Balkon von dem man das ganze Schauspiel sehr schön Überblicken konnte.

Auf die Eröffnungsbands war leider nicht besonders viel Andrang. Die Meisten schenkten eher den Bars oder den Biertischen Beachtung.
Dies war sehr schade, da die heimischen Metaller von PERSHING MANKIND und die Black Metal Partie IMPURITIY eine wirklich gute Show lieferten. Lediglich Wenige nutzten die Möglichkeit sie anzusehen.

Bei ENDOGEN gingen dann schon immer mehr Leute in die doch ziemlich große Halle. Die aus Graz stammende Band hatte ihren ersten Auftritt mit neuem Sänger und es gab auch nichts daran auszusetzen.

Als BARRACUDA dann die Bühne betraten durfte man sich auf eine Mischung aus Emo, Ska und normalem Punk freuen. Die Band verstand es den Zuschauern einzuheizen und es kam auch zu den ersten Tanzeinlagen der Festival-Besucher.
Eine lustige Überraschung war die Coverversion des Klassikers "Fürstenfeld" von STS, welchen die Band sehr gut rüber brachte.

Danach ging es weiter mit den mittlerweile schon bekannteren Jungs von LE CRAVAL. Mit einer Mischung aus melodischem Pop-Rock, aber manchmal auch härteren Riffs, konnten sie sich schon auf verschiedenen Wiesen-Festivals Fans für sich gewinnen.
Oft wurde auch "Enter Sandman" von METALLICA angespielt, was der Menge sehr gefiel und zum Schluss spielte die Band ein Medley mehrerer Coverversionen.

Ab und zu schlenderte ich aus der Halle, um mich mit ein paar Leuten zu unterhalten.
Durch einen Freund lernte ich ein Bandmitglied der Gruppe IMPURITY kennen. Es schien ihm sehr zu gefallen und er meinte, es war sehr schön einen Aufritt mit einem so gutem Sound gehabt zu haben.

Mit der Zeit bekam ich dann doch Hunger, da es mittlerweile ca. 22:00 Uhr war und ich nutzte das Angebot, mir einen Teller Gulasch im VIP-Bereich zu gönnen.
Nachdem ich doch einige G’spritzte getrunken habe, verspürte ich dann ein gewisses Bedürfnis ein WC aufzusuchen.
Leider war im Vorzimmer zum Balkon, wo es ja das Gulasch gab, kein Kloschild oder etwas in dieser Art und ich versuchte einfach einige Türen zu öffnen in der Hoffnung ein Klo zu entdecken.
Nach zwei Fehlschlägen, da die Türen versperrt waren, versuchte ich die letzte Tür und was ich da sah war schätzungsweise nicht für meine Augen bestimmt.
Ich erwischte eine junge Dame und einen jungen Herren mit heruntergelassenen Hosen in einer eng-umschlungenen Position. Natürlich verließ ich den Raum sofort.

Als Nächstes standen die allseits bekannten AUTUMN CLAN auf dem Programm.
Mit ihren düsteren, aber melodischen Songs heizten sie dem Publikum so richtig ein und der Sänger der Band zeigte wie schön man lange Haare schwingen kann. Die Stimmung wurde immer besser und mittlerweile befanden sich schon fast alle Leute in der Halle im Gegensatz zum Beginn des Festivals.
Nach einer ziemlich perfekten Show verließ der AUTUMN CLAN die Bühne und die tobende Menge erwartete gespannt den Headliner des Abends..... die FARMER BOYS.

Mit einer doch etwas langen Verspätung verdunkelte sich letztendlich die ganze Halle und die Bühne wurde mit blauen Licht erhellt.
Nach einem Intro war es dann soweit: Die FARMER BOYS betraten die Bühne und mein Herz schlug höher. Schließlich hatten sie fast drei Jahre Pause und sie zählen meiner Meinung nach doch zu den größten Acts der deutschen Metalszene.
Ein Hit jagte den Nächsten und die Fans hielten ihre Köpfe nicht lange still.
Die ganze, leider nicht komplett gefüllte, Halle war in Bewegung und kaum jemandem war das Wort "Headbangen" fremd.
Alle Hits ihrer bis Dato erschienen Alben wurden gespielt. Bis auf "If You Ever Leave Me Standing", aber wie ich nachher erfuhr, gab es dafür wahrscheinlich auch eine logische Erklärung, dazu später mehr.
Neben altbewährten Hits wurden auch sehr viele neue Stücke vom kommenden Album gespielt und ich denke jeder FARMER BOYS Fan wird begeistert sein.
Nach einem wunderbaren, energiegeladenem Auftritt, inklusive zwei Songs Zugabe, verließ die Band dankend die Bühne und ich bereitete mich auf das geplante Interview mit Sänger Matthias vor.
Als ich die Umkleidekabine der Jungs betrat sagte mir Matthias leider, dass er zu krank sei für das Interview und er nur mehr ins Bett wolle. Er habe Fieber und Husten etc. Dies bezieht sich nun auf meinen vorher erwähnten Kommentar zu "If You Ever Leave Me Standing".
Ich schätze, da dieser Song doch etwas anstrengend zu singen ist wurde er ausgelassen, denn jeder der diesen Track kennt weiß, dass er sehr kraftvoll gesungen wird.

Glücklicherweise durfte ich das Interview mit Alex, dem Gitarristen, machen. Es wird bald auf unserer Homepage zu finden sein.

Nach den FARMER BOYS spielten noch drei weitere Bands in einem ziemlich kleinem Saal, doch da ich das Interview mit Alex hatte, konnte ich mir diese Acts leider nicht mehr ansehen.

Als ich gegen 03:00 Uhr dann die Veranstaltung verließ war ich sehr froh über den wunderbaren Abend.
Denn wie oft kommt man schon in den Genuss eines dermaßen günstigen Festivals (10 Euro im Vorverkauf), mit dermaßen billigen Getränken und mit dermaßen guten Bands wie AUTUMN CLAN oder FARMER BOYS.
Und noch dazu gab es meines Wissens keinen einzigen negativen Zwischenfall.
Ein wahrhaftig großes Lob an den Veranstalter.

Leider war es mir aus privaten Gründen nicht möglich Fotos zu machen. Aber ich denke auf der Gibolles-Site werden sicher bald welche zu finden sein.
www.gibolles.com

Static

Zurück

Beitrag vom 19.10.2003
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: