APPEND:X    LAWFOUNDGUILT      
16.01.2004 @ Ann and Pat

An diesem Freitagabend wurde jener Spezies von Fan in der Stahlstadt, der Punk/Hardcore zu seinen bevorzugten Musikstilen zählt, die Entscheidung beileibe nicht leicht gemacht, welcher der in Frage kommenden Veranstaltungen er beizuwohnen gedachte. Neben diesem Ereignis fand nämlich gleichzeitig der Gig der US-Band THE NERVOUS RETURN in der Stadtwerkstatt sowie die Show der Niederösterreicher JAN FEAT. U.D.S.S.R. im Club Cazin statt. Umso bemerkenswerter fiel die Fülle der Besucher aus, die das JUZ Ann & Pat an diesem Abend bevölkerten.

Mit einer längst obligaten beträchtlichen Verspätung begann mit LAWFOUNDGUILT aus Perg (OÖ) der musikalische Part dieses Abends. Leider beeinträchtigen die nicht gerade optimalen Soundverhältnisse diese Show doch deutlich, und dieses Manko konnte auch bis zum Ende der Darbietung dieses Quartetts nicht wirklich behoben werden, was natürlich denkbar schade ist, da LAWFOUNDGUILT wirklich eine hochwertige sowie facettenreiche Mixtur aus Alternative Rock und Emo-Core darbieten, der vor allem durch variable Gesangsarbeit, die sich der Bassist und der Gitarrist (gefühlsbetonte, wuterfüllte Shouts variieren mit wohlklingendem, klaren Gesang) teilen, besticht. Trotzdem gab man sich kämpferisch, und ließ sich von den erwähnten Troubles nicht großartig aus dem Konzept bringen, und rockte munter und heftig drauflos. Neben zahlreichen neueren Titeln (u.a.) vom aktuellen Output „Trains About to Leave“ wurden auch auf zwei Tracks der Demo-CD von 2002 „Let`s Call It A Day“, nämlich „Life Takes Too Much“ und das großartige „Pain Taught Me“, bei dem leider der Gesang kaum zu vernehmen war, zum Besten gegeben. Den Namen LAWFOUNGUILT sollte man sich jedenfalls unbedingt merken, denn solch ein interessantes und spannend strukturiertes Soundgebräu bekommt man wahrlich nicht alle Tage vorgesetzt.

Als eigentlicher „Headliner“ dieser Veranstaltung durften APPEND:X aus Vorchdorf (OÖ) in Erscheinung treten: gegründet bereits etwa Mitte der 90er konnte man anhand von unzähligen Shows den Bekanntheitsgrad um ein beträchtliches nach oben schrauben, und zählt mittlerweile mit Sicherheit längst zu den bekanntesten Undergroundbands aus dem Raum OÖ und Umgebung. Während LAWFOUNDGUILT eher auf Eingängigkeit und abwechslungsreich gestalteten Songaufbau setzen, geben sich APPEND:X betont brachialer und ruppiger, ohne aber auf eine melodische Schlagseite völlig zu verzichten. Wer diese Band schon einmal live on Stage erleben durfte, dem ist sicherlich bekannt, dass dieses Quartett eine packende und äußerst intensive Liveshow garantiert. So auch an diesem Abend: Neben einigen Stücken neueren Datums wurden freilich auch Tracks des Longplayers „9 Collapsing Emotions (Like Hate)“ (2001) („Astral Mindfuck“) nicht vernachlässigt, und die Fans reagierten erfreulich enthusiastisch und begungswillig, so dass sich gar ein kleiner Moshpit vor der Bühne bildete. Die Band um Sänger Andreas Zwirchmair (auch bei FRESNEL tätig) musste an diesem Tag übrigens ohne ihre fixe Rhythmusabteilung (Bassist und Drummer) die im Ausland weilten und durch Gastmusiker ersetzt werden mussten, auskommen, was aber nicht großartig ins Gewicht viel, so dass die Darbietung den (hochgesteckten) Erwartungen durchaus entsprach.


Hutti
Weitere Beiträge von Hutti

3 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 25.01.2004
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: