TERRORGRUPPE  
07.04.2000 @ Arena

Nach so einem beschissenen Tag ist jeder froh, am Abend etwas lustiges zu erleben.

Die Terrorgruppe wird so eigentlich ihrem Namen gar nicht gerecht, denn es gibt nichts, was sie von wahren Punks unterscheiden würde. Oh ja. Und eines sei gesagt: Der Main-Stream ist an dieser Band doch vorbeigegangen. Gottseidank! Und es wurde lustiger als ich mir je erwartet hätte. aber der Reihe nach...

Die Arena füllte sich wie immer gemächlich und der Hauptact war auch dementsprechend spät angesetzt. Gegen 22 Uhr begannen die Jungs gewohnt schnell, hart und rhythmisch. Harte Riffs - zum mitsingen. Ich bin ein Punk!

Und genau diese Frage stellte die Terrorgruppe an die Zuschauer: Seid ihr Punks? Dann ziehen wir uns aus...!

So sei es auch gewesen und im Rahmen des finnischen Traditionsspiels (Jeder greift dem anderen an den Schwanz und wer als erster lacht hat verloren) ging das Konzert in vollem Paket weiter.

Und wer gedacht hätte, dass dies die einzige Einlage an diesem Abend werden würde, der hat sich sowieso getäuscht. Karaoke war angesagt. Jeder der wollte durfte mal. Wählen konnte man aus vielen Gassenhauern des Punks (zb The brews oder Anarchy in the uk). Beim ersten Karaokeversuch stürmten an die 50, teilweise doch schon bedienten Zuschauer auf die Bühne und eruierten den Überlebensgrat des Equipments, und beim zweiten mal hat sich der Junge tapfer auf der Bühne geschlagen!

Ja und nebenbei wurde dann ja doch noch ein Konzert gegeben - und das nicht zu schwach. Alle berühmten Hits der Berliner Vorortpunker waren dabei. Ingesamt spielten die vier Jungs aus Kreuzberg zwei Stunden lang auf und brachten die Arena zum schwitzen! Doch die Stimmung zum überkochen brachte schlussendlich doch Ich bin ein Punk!



Max

Zurück

Beitrag vom 09.05.2000
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: