THE DATSUNS   KPS  
14.10.2006 @ Szene

THE DATSUNS live – das sieht man immer gern, verhalten sich die vier Neuseeländer doch zu so mancher Band aus Schweden oder Großbritannien wie ihr namensgebendes Gefährt zu einem Saab oder Vauxhall: zwar nicht so erfolgreich, dafür aber einfach lässiger und mit mehr gojones…
Dass Österreich seinerzeit nur Puch 500 erzeugte und sich somit in der „Coole Karren“-Liste noch hinter dem Käfer, dem CV, dem Polski Fiat und sogar dem Trabbant befindet, schlägt sich anscheinend auch auf seine Rockmusikszene nieder: so war ich zwar einerseits erleichtert zu hören, dass es sich bei KPS um ein einheimisches Trio handelt, da damit der Geschmack der DATSUNS, was die Auswahl der Bands, die sie auf Tour mitnehmen, nicht angezweifelt werden muss, andererseits sollte sich die demnächst wieder unter roter Führung stehende Regierung überlegen, sich bei den schwedischen Genossen was in punkto Bildungs- und Kulturpolitik abzuschauen. Langer Rede, kurzer Sinn: gibt’s im Norden eine junge und knackig daherrockende Band nach der anderen, muss bei uns auf inspirationslosen und unmotivierten Rock zwischen Hendrix im CD-Player und der ersten Runde beim Bandcontest als einzige Bühnenerfahrung als Opener für THE DATSUNS zurückgegriffen werden.
Tschuldigung Burschen, aber das war nix.

Die DATSUNS sind dann über jeden Zweifel erhaben. Quer durch die drei bislang veröffentlichten Alben wurde gespielt und das sogar erstaunlich lang in der einigermaßen gefüllten Szene Wien. Nach einigen Songs war der anfänglich für Szene-Verhältnisse ungewohnt schlechte Sound einem der sonstigen Qualität der Band angemessenem Klangbild gewichen und die in den vorderen Reihen tobende Menge wurde zu immer neuen Höchstleistungen motiviert. Hinten war immer noch genug Platz um auch die Feinheiten der Show zu genießen, denn auch die gibt es: so etwa das gelegentlich eingesetzte Slidespiel von Christian Livingstone. Aber natürlich herrscht ansonsten der Haudrauf-und-Geh-mit-Faktor vor. Allerdings bemerkte der Verfasser dieser Zeilen, dass dieser beim dritten Beisein eines Konzertes der DATSUNS schon ein bisschen zu leiden hat, weil verändert hat sich seit dem ersten Österreich-Auftritt des Quartetts vor einigen Jahren in Wiesen ja nicht wirklich viel. Zwar blieb alles besser als bei den meisten anderen Retro Rockern, aber der „Das ist jetzt aber einmal was wirklich cooles!“-Effekt fällt mit der Zeit halt einfach weg. Vielleicht lag das auch daran, dass der Zuschauer damals nach einer halben Stunde mit dem Lust auf mehr machenden „Harmonic Genearator“ verabschiedet wurde, nun aber auf diese Nummer noch gut ein Drittel Gig Zugabenblock folgte.
Aber egal: Leute, die nicht wie ich quasi aus Berufsgründen ein wenig Abstand halten und meckern müssen, hatten nichts auszusetzen und eine junge Dame ließ sogar ihren BH Richtung Gitarrist fliegen. Hier bewiesen die DATSUNS dann erstmals an diesem Abend auch ihre unrock’n’rollige Seite, denn die Werferin erhielt nach der Show keinen Zutritt zur Band.
www.thedatsuns.com/

Kronos
Weitere Beiträge von Kronos


Zurück

Beitrag vom 23.10.2006
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: