INACTIVE MESSIAH   HARM   NEURAXIS   MYSTIC CIRCLE   INCANTATION   MALEVOLENT CREATION   ROTTING CHRIST  
17.02.2007 @ Rockhouse

Obwohl in Villach der Fasching tobte, zog ich eine Fahrt nach Salzburg vor, wo die Domination Tour Station machte. Pünktlich um 18:30 Uhr ging es los, INACTIVE MESSIAH hatten die undankbare Aufgabe vor noch äußerst spärlichem Publikum zu eröffnen. Die Griechen gaben trotzdem ihr Bestes und präsentierten ihren melodischen Dark Metal eigentlich sehr passabel.

Weiter ging es mit HARM aus Norwegen, während sich die Halle langsam zu füllen begann. Die Jungs bewiesen, dass AURA NOIR nicht das Monopol auf guten Thrash Metal aus Norwegen haben. Der Sound von HARM ist weniger von den deutschen Thrash Metal-Flaggschiffen inspiriert, sondern schielt eher gen Bay Area.

Die mir – wie die beiden vorigen Bands – gleichfalls bislang unbekannten NEURAXIS fuhren dann als erste Band musikalisch die brutalere Schiene, die Kanadier brachten mit ihrem brutalen Death Metal die nun bereits ziemlich volle Halle erstmals zum Kochen.

Da die ursprünglich angekündigten CARPATHIAN FOREST die gesamte Tour abgesagt hatten, waren MYSTIC CIRCLE kurzfristig als Ersatz eingesprungen, welche nun als nächstes die Bühne enterten. Man mag zu der Band stehen wie man will, musikalisch zählen sicher zu den sehr professionell agierenden Bands. Die Zeiten der aufgeklebten Teufelshörner sind ja mittlerweile glücklicherweise auch vorbei! Trotzdem war das Publikumsinteresse bei den Deutschen verhältnismäßig gering, nichtsdestotrotz gaben die Jungs um Graf von Belzebub ihr Bestes, spielten eine bunte Mischung aus neuen und alten Songs, speziell „Medina (The Whore Of Satan)“ von Debütalbum erwies sich immer noch als echte Hymne und wurde vom Publikum ziemlich abgefeiert.

Richtig brutal weiter ging es mit INCANTATION. Obwohl die Band nur aus drei Leuten besteht, schafften es die Jungs um John McEntee auch live einen Death Metal-Wirbelsturm der Extraklasse zu erzeugen. Trotz lediglich einer Gitarre dröhnte der Sound extrem druckvoll aus den Boxen.

MALEVOLENT CREATON dagegen waren in voller Kampfstärke mit zwei Gitarristen aufgelaufen, konnten damit den INCANTATION-Sound allerdings nicht mehr toppen. Man spielte sich souverän durch Songs wie „Multiple Stabwounds“, „Blood Brothers“ „Slaughter Of Innocence“ und „Monster“, um nur einige zu nennen, und hatte von Anfang an das Publikum auf seiner Seite.

Gegen 23:30 kam dann der Headliner ROTTING CHRIST auf die Bühne. Leider hatte ich mich vorab nicht intensiv genug mit der Diskographie der Griechen beschäftigt, trotzdem erkannte ich natürlich bekannte Nummern wie „King Of A Stellar War“ und die Stücke vom aktuellen Album „Theogonia“. Man spielte eine bunte Mischung aus neuen und alten Songs, was beim Publikum außerordentlich gut ankam. ROTTING CHRIST konnten mit ihrem Auftritt ihren Status nochmals unterstreichen und waren trotz des wirklich hochkarätigen line ups sicher ein verdienter Headliner.

Fazit: Mit sieben Gruppen bekam man als Besucher eine ziemliches Packet vorgesetzt, welches aber ob der stilistischen Unterschiedlichkeit und der guten Organisation (sehr kurze Umbaupausen, straffer Zeitplan) nie zu Langeweile oder Ermüdung führte. Alles in allem ein äußerst gelungener Konzertabend!
www.metallic-arts.com

Mike
Weitere Beiträge von Mike


Zurück

Beitrag vom 23.02.2007
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: