CRUSADE    HUMAN PESTICIDE    LEGACY OF HATE   
01.06.2007 @ Viper Room

Pünktlich zum offiziellen Releasetermin ihrer neuen CD „Resilience“ luden die Wiener „Angertainer“ CRUSADE zum Tanz in den Viper Room, um das gute Stück einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Als Einheizer wurden LEGACY OF HATE engagiert, die ihrem Ruf als sehenswerte Liveband gerecht wurden. Die Oberösterreicher wussten mit ihrem melodisch groovenden „Steel City Death Metal“ zu überzeugen, denn trotz stoisch anmutender Bühnenshow fanden sich bald einige wohlgesonnene Kopfnicker in Sichtweite der Bühne, die anständig nach jedem Song ihre angemessene Zustimmung bekündeten.
Für den Sound wird die tunnelartige Röhre des Viper Room wohl nicht berühmt werden, vor der Bühne war’s dermaßen laut, dass einen jeder China-Schlag (des übrigens exzellenten Drummers) ums Trommelfell fürchten ließ, hinten an der Bar war von der Band nur noch ein entferntes Hallen zu vernehmen.

Mit dem gleichen Soundproblem hatten auch HUMAN PESTICIDE zu kämpfen, deren Brutal Death-Grind Gebolze im hallenden Kellergewölbe zu einem monoton lärmenden Brei verschwamm.
Musikalisch präsentierten sich die 3 Steirer mit Minimalbesetzung (Gitarre, Drums und Gesang) aber höchst effizient, die mächtig röhrende Stimme des Sängers leistete ihren dazu nicht unwesentlichen Beitrag. Für eingefleischte Fans dieses Genres wäre der Auftritt sicher sehenswert gewesen, beim anwesenden Publikum outete sich aber kaum einer als solcher.

CRUSADE’s neuestes Werk „Resilience“ erwies sich als absolut live-tauglich und tanzbar. Die Band schaffte es endlich auch mit einer einwandfreien Show etwas Bewegung auf die Bühne zu bringen. Sänger Martin hielt in theatralischer Agonie seine Schnapsflasche umklammert und hatte mindestens genausoviel Spaß bei der Arbeit wie Marin, der an seiner Gitarre schelmisch grinsend gelebtes „Death Angertainment“ demonstrierte. Der frischgeschorene Basser Andi und Drummer Alex konnten ihr Können auch live unter Beweis stellen.
Bei CRUSADE war der Sound um einiges besser als bei den Vorbands, da sich das Publikum fast geschlossen vor der Bühne versammelte, um sich ganz der Einladung folgend freudig zu bewegen und mit teils wehenden Haaren den Hall schluckte.
www.crusade.at

roomservice
Weitere Beiträge von roomservice


Zurück

Beitrag vom 04.06.2007
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: