MYÖTÄTUULIROCK 2007 - TAG2 - U.A.M. NEGATIVE   APULANTA   VON HERTZEN BROTHERS   PRIVATE LINE  
17.06.2007 @ Hakunila - Vantaa -FINNLAND

Meinen Beginn des zweiten Tages machten die Rocker von PRIVATE LINE. Und nicht nur mit ihrer freundlich sympathischen Art und Weise, sondern auch mit ihrer Mischung aus Rock mit Anleihen in Richtung Glam, Melancholie und dem gewissen Arschtritt zog man die Fans an Land. Songs wie „Broken Promised Land“, „Sound Advice“ oder „1 800 Out Of Nowhere“ bieten einfach für jeden etwas und lassen kaum ein Bein ruhig stehen. Von dieser Band kann man noch einiges erwarten und das große Durchstarten kann wohl nur noch eine Frage der Zeit sein.

Nach diesem rockigen Beginn ging es ebenso weiterund zwar mit der einzigen, mit einer Frontfrau besetzten Band des Festivals.
Und was bei uns Starmania und bei den Deutschen D.S.D.S. ist, ist in Finnland das Format Idols und eben dieses gewann die in Finnland lebende Polin AGNES im Jahr 2006. Wer jetzt jedoch Pop oder noch schlimmeres erwartet liegt hier jedoch falsch, fährt man doch irgendwo in der Mitte zwischen Rock und gemäßigteren Metalnummern. Und in die Liste der Songschreiber für das Debütalbum „When The Night Falls“ reihten sich Größen wie Mr. Lordi, Joey Tempest (EUROPE) oder Tony Kakko (SONATA ARCTICA). Von letzteren coverte man auch gleich den Song „Tallulah“. Un wie auch auf den Bildern ersichtlich, legte sich die Frontfrau ordentlich ins Zeug um nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen und die Leute zu ihrem zweiten Auftritt des Tages bei der Aftershowparty im On The Rocks zu locken.

Rockige Alternativ Klänge lieferten anschießend BLEAK, die 2006 mit „Burns Inside“ ihr grandioses Debüt ablieferten. Die 1997 gegründete Band aus Rovaniemi schafft es perfekt Emotionen in ihre Songs und auch Liveauftritte zu packen und Sänger/Songwriter Caleb trägt durch seine herausragende Stimme seinen Teil dazu bei. Für Anhänger emotionaler Musik bieten BLEAK hier das perfekte Futter und von dieser Band ist noch großes zu erwarten, da bin ich mir sicher. Und gerade die große Popularität dieser Art von Musik, die im Moment vorherrscht könnte der Band hier behilflich sein.
Weiter ging es alternativ mit der Band, mit dem, zumindest für eine finnische Band ungewöhnlichen Namen, nämlich den VON HERTZEN BROTHERS.
Drei Brüdern welche im Jahr 91 ihren Erstling „Experience“ veröffentlichten, sich aber davor schon seit den früher 90ern in der finnischen Rockszene umhertrieben; DON HUONOT , EGOTRIPPI und LEMONATOR sein hier nur einige Namen. Nachdem „Experience“ frenetisch gefiert wurde, gleichsam von Fans als auch Presse, widmete man sich nach einer kleinen Tour erstmal wieder seinen anderen Bands um schließlich im Jahr 2006 mit „Approach“ den nächsten Meilenstein zu setzen. Und mit „Kiss A Wish“, „In Your Arms“ oder „Disciple Of The Sun“ seien hier nur einige Hits genannt, denn das Album ist vollgepackt mit psychedelischen Rock/Pop Nummern die als gesamtes ein nahezu perfektes Album ergaben, welches die die Brüder inklusive Unterstützung auch live perfekt umsetzten und damit den Zuhörer in einer andere Welt entzogen.
Zurück auf den Boden der Tatsachen führte dann wieder TIMO RAUTIAINEN, der mit neuem Album „Loppuun ajettu“ und teilweise alter Besetzung aus der TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS Zeit die V-Stage betrat. Musikalisch bewegt man sich dieser Tage mehr im Rocklager denn im Metal, jedoch sind parallelen zu der Vorgängerband nicht zu leugnen. Für mich persönlich hat die Band jedoch einiges an Flair eingebüßt, dies allerdings auch schon am Ende ihrer TRIO NISKALAUKAUS Zeiten. Nichtsdestotrotz ist und bleibt die Band sicher ein großer Bestandteil der finnischen Metal- und Rockszene und so schnell wird sich daran auch nichts ändern, zumal ein Liveauftritt der Band immer noch zu Unterhalten weiß.
Über APULANTA in Finnland viele Worte zu verlieren ist genauso unnötig, wie jemanden hierzulande zu fragen ob er sie kennt. Sie sind die Lieblinge von Jung und Alt, liefern Gold und Platinalben am laufenden Band ab und treffen mit ihrem Alternativpunkrocksound immer ins Schwarze. Auch an diesem Abend war es wieder eine Freude den Jungs zu lauschen. Es wurde auf Songs des neuen Albums „Eikä Vielä Ole Edes Ilta“ und natürlich die altbewährten Hits gesetzt und wie immer ließ man sich auch diesmal das Eine oder Andere einfallen, um den Auftritt zu etwas Speziellem zu machen.
Den krönenden Festivalabschluss bildeten die Mädchenlieblinge NEGATIVE mit ihrer Mischung aus Pop und Glamrock. Und auch mit Album Nummer drei „Anoretic“ konnte man sich weiter beweisen und gehört nunmehr nicht nur in Finnland sondern auch im Rest von Europa zu Genregrößen. Live bot die Band wie gewohnt eine routinierte Show, die das eine oder andere Mädchenherz zum schmelzen brachte, aber auch die restlichen Zuschauer nicht enttäuscht haben dürfte. Das musikalische können steht längst außer Frage und als Band legte man eine harmonisch geschlossene Darbietung zwischen Schmachtnummern wie „The Moment Of Our Love“ oder „Still Alive“ und Rocknummern wie „Until You Are Mine“ hin. Natürlich fehlten auch die Hits des neuen Albums nicht und so schafften es unter anderem die erste Singleauskopplung „Planet Of The Sun“ und „A Song For The Broken Hearted“ in die Setlist. Höhepunkt war dann sicherlich der Auftritt von Gitarrist Christus, der in guter alter Slash Manier mit seiner 12 Saitigen die Blicke auf sich zog. Nach dieser, letzten Darbietung waren schließlich glaub ich alle zufriedengestellt und man machte sich auf den nach Hause weg bzw. zu einer der Aftershowpartys.
Resümierend kann man das MTR nur weiterempfehlen, ein kleineres, aber wirklich feines und bestens organisiertes Festival und die Chance einen Haufen finnischer Bands auf einmal kennenzulernen.


FOTOS + E-CARDS
www.mtr.fi

Harald
Weitere Beiträge von Harald


Zurück

Beitrag vom 05.12.2007
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: