TUSKA 2007 - TAG3: STRATOVARIUS   MOONSPELL   APOCALYPTICA   SONATA ARCTICA   FINNTROLL     
01.07.2007 @ Kaisaniem - Helsinki - FINNLAND

TAG 3 – das Leiden hat ein Ende (zumindest wieder für dieses Jahr)…

Die Ehre den letzten Tag zu beginnen hatten die im Durchschnitt erst sechzehnjährigen STURM UND DRANG, welche ganz Finnland im Sturm erobert hatten und trotz des jungen Alters schaffte man mit dem Erstling „Learning To Rock“ gleich den großen Charterfolg. Musikalisch bewegt man sich im Heavy Metal und Rock und gelegentlichen SONATA ARCTICA Anleihen. Technisch haben es die Jungs schon beachtlich drauf und bekamen zumindest den Respekt von Jung und Alt, wobei die Fanschicht sich zumindest zum großen Teil in den eher jüngeren Regionen bewegte. Den nächsten Schritt nach oben machte man dann diesen Herbst im Vorprogramm zu APOCALYPTICA.
Von den ganz Jungen zu den alten Hasen im Business und nach Deutschland zu BLIND GUARDIAN. Eigentlich hatte ich mich sehr gefreut die Band nach langer Zeit wiedermal live zu sehen, die Freude wurde aber ziemlich schnell geschmälert. Irgendwie wirkte die Band alt und energielos auf der Bühne, ohne der Band hier zu nahe treten zu wollen. Ansonsten gab es die Guardian Songs wie man sie liebt, mit einem Überblick über das rund zwanzigjährige Schaffen, die etwas lahme Bühnenshow sei hier also verziehen.
Weiter ging es mit unser aller Lieblingstrollen und ihrem neuen Frontmann Vreth. Wer es immer noch nicht weiß, es handelt sich um FINNTROLL, die mit neuem Mann am Mikro und neuem Album “Ur Jordens Djup“ Helsinki zum Troll-tanz forderte. Und sie präsentierten sich stärker als je zuvor und die Bühne bebte. Mit Songs wie „Nedgång“, „Trollhammaren“ oder dem wuchtigen „Slagbröder“ brachte man den Kessel zum kochen und zeigte wo der Hammer hängt. Und wer es immer noch nicht glaubt hat bei den Österreich Gigs im Dezember die Chance dazu.
In heißere Gefilde ging es anschließend mit MOONSPELL. Mit dem Pathos der alten Tage betrat man die Hauptbühne und schaffte es auch das Publikum zu unterhalten. Interessanterweise ist die Band hier in Finnland bei weitem nicht so bekannt wie in Österreich oder Deutschland und so war der Auftritt für viele ein erstes Kennenlernen mit den Portugiesen. Neben neuen Songs wie „Sanguine“ durften natürlich auch die Hits vom wohl populärsten Album „Wolfheart“ nicht fehlen. Noch ein wenig weiter in die Ferne ging es dann zu den Japanern von D’ESPAIRS RAY, welche besonders das junge weibliche Publikum komplett zum ausrasten brachten. Die Mischung aus Gothic, Rock und ein wenig Nackter Haut begeisterte das Publikum und so kann man die Band durchaus als die japanischen NEGATIVE bezeichnen. Ein wirklich interessanter Gig und überraschend allemal, wenn man die Band vorher nicht kannte.
Schlussendlich muss alles ein Ende haben und das diesjährige des Tuska Festivals bildeten STRATOVARIUS, der Inbegriff finnischem Heavy Metals. Die Band wurde erwartungsgemäß gefeiert und so wurde der Auftritt zu einem großen Erfolg, auch wenn man doch ein wenig wehmütig wurde, da das Ende des Leidens für dieses Jahr nahte. Nach mehr als einer Stunde, einem „Hunting High and Low“ und den anderen obligatorischen Hits war es schließlich zu Ende und es ging zur Endphase des Leidens zu TAROT ins Tavastia, welche den krönenden Abschluss des diesjährigen Tuskas bildeten.


FOTOS + E-CARDS
www.tuska-festival.fi

Harald
Weitere Beiträge von Harald


Zurück

Beitrag vom 12.12.2007
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: