BLOWBACK   BREWTALITY    PATIOCRASH  
28.09.2008 @ ESCAPE Metalcorner

„Big WITCHCRAFT meets little DOZER“ – das sind BLOWBACK, schwedische Gitarrenrock-Krieger auf 70ies-Mission und jeder Menge positiver Energie im Gepäck. Gemeinsam mit BREWTALITY und PATIOCRASH dürfen sie an diesem Vorwahl-Samstag das Escape rocken.

PATIOCRASH, das Wiener Duo des punkigen Garage-Rock, erweisen sich jedoch zunächst als zwiespältiges Vergnügen. Ich liebe zwar den dynamischen Minimalismus der Zwei-Mann-Band-Idee, aber die doch sehr raue – zwar wohl absichtlich, aber eben doch bisweilen wackelige – „primitive Artrock“-Darbietung macht es einem nicht leicht die abstürzenden Terrassen zu lieben.






BREWTALITY steigern das Niveau erheblich: Ihr breitbeiniger, liebevoll cheesiger Poser-Rock macht Laune; sahnige Soli, euphorische Falsett-Screams und eine pumpende Rhythmus-Fraktion kommen motiviert und gelungen wie immer. Und tatsächlich lässt sich der Metallerclub auch zu weiten Teilen das Rocken lehren, zumal beim oblibgaten Klassiker-Cover „Highway Star“. Habe zwar BREWTALITY auch schon vor heißem kochenden Publikum gesehen, aber letzten Endes haben sich die Jungs wieder wacker geschlagen.





Kein Mensch, habe ich feststellen müssen, kennt BLOWBACK wirklich: Aber gut sollten sie angeblich sein, darüber war man sich einig. BLOWBACK hinterlassen eine ganze Reihe fetter Unterstreichungen unter dieser Behauptung und die bangenden Häupter beugen sich vor einer gewitternden Lehrstunde mitreißenden Retro-Rocks. Denn wer kann sich der Spielfreude dieser Band entziehen? Drummer Henke grinst wie ein Buddha in Gestalt des lieben Gottes und wird von so manchem als neuer Guru erwählt. Gitarrist Seb trifft man auch mal während des Sets am Klo, und Vokalist Stefan erledigt einen souveränen Job, wie ein Faun mit den Schellen tanzend.





Mit einem ORANGE GOBLIN-Cover zeigen BLOWBACK zusätzlich Geschmack; der Zugaben-Block fällt lang und fett aus. Was für eine Show! Diese Band darf getrost als Juwel der skandinavischen Retro-Welle bezeichnet werden und mit dieser ungemeinen Power können sie es weit bringen. Schön sie im Escape-Keller erlebt zu haben!
www.blowback.se

marian
Weitere Beiträge von marian


Zurück

Beitrag vom 28.09.2008
War dieser Bericht
interessant?

6 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: