VOLBEAT   THE NEW BLACK  
08.02.2009 @ Orpheum

Zum Abschluss ihrer, seit 2008 andauernden, Europa-Tour beehrten VOLBEAT an diesem Abend noch das schöne Graz. Das Orpheum war natürlich restlos ausverkauft.

An diesem Sonntag durften die Jungs von THE NEW BLACK als Anheizer fungieren. Und sie machten ihre Sache wirklich gut!
Gegen 20 Uhr stürmten unsere Nachbarn aus Würzburg auf die Bühne und konnten von der ersten Minute an überzeugen. THE NEW BLACK spielten Rock - so heavy und so griffig, dass es einfach Spaß machte, mit ihnen zu bangen. Ihr Können kommt auch nicht von ungefähr, da einige Mitglieder auch schon in anderen Bands ihr Talent zeigten. So spielte Christof Leim auch schon bei SINNER. Mit dem selbstbetitelten Debüt, das 2009 erschienen ist, erinnern die Jungs stark an Zakk Wyldes BLACK LABEL SOCIETY, haben aber trotzdem noch ihren eigenen Style. So wird den Metalheads zwischendurch auch mit der Mundharmonika ordentlich eingeheizt. Nach 40 Minuten ist der Spaß dann auch schon wieder vorbei. Ich kann nur sagen, dass ich selten so eine gut gewählte Vorband gesehen habe.



Nach einer halben Stunde Umbaupause war es dann soweit, die Halle war zum Bersten gefüllt und wer jetzt noch kein gutes Plätzchen gefunden hatte, wurde auch nicht mehr fündig. Unter ohrenbetäubendem Jubel, betraten die 4 Helden des Abends die Bühne. Mit „Guitar Gangsters & Cadillac Blood“ ging’s gleich richtig fett los. Ein überwiegend junges Publikum hatte sichtlich Freude am Bangen und der Moshpit durfte natürlich auch nicht fehlen. Absoluter Höhepunkte waren diesmal „Sad Man's Tongue" und „The Garden's Tale". Da Thomas Bredahl am Scherzen war, funktionierte „The Garden's Tale“ erst beim zweiten Versuch. Michael Poulsen war stimmlich wieder ganz große Klasse und suchte laufend die Nähe des Publikums. Erst wurden 15 Euro ausgeteilt, um sich ein neues VOLBEAT-Shirt zu kaufen, dann ging die zur Ausstattung gehörende Jack Daniels Flasche durch die Menge. Auf die Bühne geworfene Utensilien wurden dankend angenommen.

Auch den ganz Großen der Szene wurde Tribut gezollt: Durch das Anspielen des METALLICA-Klassikers „I Disappear" und die positive Erwähnung von SLAYER.
Bei dem Song „WE", bei dem Thomas die Akustikgitarre spielte, wurden 4 glückliche Fans auf die Bühne geholt und durften kräftig mitrocken. Auch gesanglich wurden die Töne der Fans beim gemeinsamen Singen gar nicht so schlecht getroffen. Danach verließen VOLBEAT, unter tosendem Applaus und Gekreische, die Bühne. Poulsen tat dies mit einem beeindruckenden Moonwalk!!
Volbeat ließ sich nicht lange mit Zugaberufen bitten und begaben sich zum Finale auf die Bühne. Mit den Krachern „The Human Instrument", „Still Counting" und der extra Zugabe „Halleluja Goat", bei denen noch mal richtig die Post abging, wurde ein großartiger Abend nach etwa 100 Minuten im Grazer Orpheum beendet.



VOLBEAT haben dank ihres einzigartigen Sounds und der einmaligen Stimme von Michael Poulsen das Zeug dazu, sich in die Riege der ganz Grossen einzureihen und somit eine der richtig großen Bands zu werden. Man kann nur hoffen, dass uns die 4 Dänen bald wieder bei einem Konzert oder einem Festivalbesuch beehren.


Guitar Gangsters & Cadillac Blood
Back To Prom
Caroline Leaving
River Queen
Sad Man’s Tongue
Soulweeper
A Moment Forever
Maybellene
BOA
Pool Of Booz
Mary Anny Place
I Only Wanna Be With You
The Garden’s Tale
We
-
Intro
Human Instrument
Still Counting
Halleluja Goat




FOTOS + E-CARDS
www.volbeat.dk

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen

3 bereits abgegebene Kommentare


Zurück

Beitrag vom 11.02.2009
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: