TUSKA 2009 - TAG 2: PROFANE OMEN   AMORPHIS   PESTILENCE   KORPIKLAANI  
27.06.2009 @ Kaisaniemi, Helsinki

Eigentlich hätte Tag Numero kaksi mit DAUNTLESS beginnen sollen, aber Geburtstage gehen nunmehr vor, so ein SORRY an dieser Stelle an Sami…
So begann dann alles mit PROFANE OMEN und an dieser Stelle ein großes FUCK YOU an diejenigen, die meinten, dass das TUSKA Line- ja ach so mies sei und dann im besten Fall sich nicht einmal PROFANE OMEN angeschaut haben – selber Schuld an dieser Stelle; ihr habt den besten Gig des Festivals verpasst (und wohl auch einen Gig den es erst mal von der Band selbst zu toppen gilt!).



Die Band rund um Rampensau Jules ist ohnehin schon die Liveband schlechthin, was sie aber an diesem Nachmittag ablieferten war einfach das Non plus Ultra eines Gigs. Mit im Programm hatte man Songs wie „Base“ vom aktuellen „Inherit The Void“ Album (…die Scheibe des Jahres!!!...) und auch Klassiker wie „Disconnected“ und „God In A Bottle“ durften nicht fehlen. So hier an dieser Stelle, liebe Booker, holt diese Band endlich auf österreichischen Boden zurück!!!
Weiter ging es mit einer etwas untypischen finnischen Fraktion – KORPIKLAANI – untypisch deshalb, weil es wohl eine der wenigen finnischen Bands ist, die außerhalb Finnlands wahrscheinlich erfolgreicher sind als in Finnland, aber auch hier ist man zweifelsohne Publikumsmagnet und so beglückte man nicht nur mit Songs der „Karkelo“ Ära.



Und wieder einmal muss ich zugeben, eines besseren belehrt worden zu sein! Konnte mich die Band zu „Spirit Of The Forest“ Zeiten nicht wirklich vom Hocker reißen (…hier war eher Langeweile angesagt…) wussten sie bei diesem Gig wirklich zu überzeugen, sowohl musikalisch als auch darbieterisch und um den Vergleich zu den am nächsten Tag spielenden ELUVEITIE zu ziehen, wirkten die Finnen harmonischer und geschlossener als die Schweizer, mehr dazu aber später…
Das nächste Highlight des Tages und des Festivals lieferten AMORPHIS ab, die seit der Tomi Joutsen Ära, wieder eine Energie versprühen, als könnten sie Bäume ausreißen und so verwundert es auch nicht das „Skyforger“ von Null auf Eins in die finnischen Charts einstieg und voll und ganz überzeugen konnte, ebenso auch der Auftritt der wohl metallischsten Kalevala Musiker.



Mittlerweile scheint es aber irgendwie zu einem Fluch zu werden, dass ich „House Of Sleep“ wohl nicht auf der Bühne sehen soll… nachdem ich 2006 bei eben diesem Song ein Interview hatte war ich heuer gerade am Weg ins Photopit zum PESTILENCE Gig… es soll wohl einfach nicht sein.
Nach den ersten Tönen von PESTILENCE war das allerding auch wieder vergessen und auch wenn es viele Nörgler bei den Reunion Gigs der Niederländer gibt und gab, bleibt mir zumindest über für mich ein positives Resümee zu ziehen.



Sicher waren CARCASS letztes Jahr eine Klasse für sich und unantastbar was Wiederauferstehungen angeht, aber es war trotzdem schön, mal wieder eine Band auf der Bühne zu sehen, mit der man aufgewachsen ist und die meiner Meinung zu einem Urgestein und wichtigen Stück der Death Metal Geschichte gehören. Das war unser Ende des Tages, es galt weiterhin einen Geburtstag zu feiern uns so wurde mit SUICIDAL TENDENCIES eine weitere Band zum Geburtstagsopfer…


FOTOS + E-CARDS
www.tuska-festival.fi

Harald
Weitere Beiträge von Harald


Zurück

Beitrag vom 11.08.2009
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: