ZZ TOP   SOLRIZE   
12.10.2009 @ Stadthalle Wien

Schlagzeuger Frank Beard ist der einzige ohne Vollbart, dafür pflegen Gitarrist Billy Gibbons und Bassist Dusty Hill ihre enorme Gesichtsbehaarung nun schon seit 40 Jahren. Und dieses runde Jubiläum ist Anlass genug für eine ausgedehnte Tournee, die zum Glück auch in Wien Halt machte. Unverkennbarer Sound, der nun schon seit vier Dekaden durch die staubtrockenen Wüsten der Erde brettert.

Den Anfang machten die österreichischen Newcomer von SOLRIZE, die von Beginn an richtig rockten. Auch wenn die Stimmung beim größtenteils älteren Publikum nicht überschwänglich war, kann man den Auftritt als gelungen bezeichnen. Musikalisches Highlight der Band war der Song „Master of Desaster“, der ein wenig an BLACK SABBATH erinnerte. Mit der Ankündigung von fucking ZZ TOP wurden die 4 Jungs lautstark von der Bühne verabschiedet. Auch wenn heuer der Amadeus Music Award verpasst wurde, war es ein gelungener Anheizerjob.

Ein gewisses Knistern lag in der Luft, als um 20:30 endlich das Licht ausging. Die sehr gut gefüllte Halle war am Kochen. Unter grenzenlosem Jubel betraten die alten Herren des Country-Blues-Rocks die Bühne.




Gut gekleidet in schicken schwarzen Anzügen und mit coolen Kopfbedeckungen, wurden gleich von Beginn an Klassiker auf das Volk losgelassen. Billy und Dusty trumpften mit den legendären synchronen Tanzschritten auf, bei denen auch die Gitarren richtig cool eingesetzt wurden. Man merkte, dass die Jungs ihre Instrumente wie Geliebte behandeln und auch richtig gut beherrschen. Absolute Meister in ihrem Fach. Und auch Frank sei hier lobend erwähnt, der trommelte was das Zeug hielt. Nach 20 Minuten brachten zwei mit riesigen Hüten bekleidete Schönheiten eine neue Kopfbedeckung für Gitarrist Billy Gibbons, der natürlich den Charmeur raushängen ließ. Der Sound in der Wiener Stadthalle war auch an diesem Abend gewohnt gut und die große Bühne wurde von ZZ TOP gekonnt ausgefüllt. Mit Hilfe von 3 riesigen Videowalls auf denen Bilder oder Videos der Band zu sehen waren, wurde die Stimmung zusätzlich angeheizt. Leuchtende Mikroständer und eingespielte Flammen und Blitze gaben auch fürs Auge etwas her.

Inzwischen ist das Trio optisch ein bisschen in die Jahre gekommen, was man ebenfalls an den über Jahrzehnten treuen Fans sehen konnte. Graue Haare oder Haarschwund, waren hier keine Seltenheit. Auch modisch war die eine oder andere Requisite, die älter als meine Wenigkeit ist. Aber nach Jahrzehnten harter Musik, gewöhnt man sich an seine Kutte oder den Cowboyhut, den man nur ungern ablegt.




Absoluter Höhepunkt an diesem Abend der Über-Hit „Gimme All Your Lovin'“, bei dem Die Halle richtig am Kochen war. Die mit weißem Pelz überzogenen Gitarren durften natürlich nicht fehlen. Whiskey und Zigarren sind bei ZZ TOP ebenfalls ein Muss. Zweimal verschwand die Band hinter der Bühne, um für die gewünschte Zugabe wieder auf die Bühne zu kommen. Leider war um 22:10 schon Schluss. Ein bisschen länger hätte es schon sein dürfen.


Die Songs von ZZ TOP:

Got Me Under Pressure
Waiting For The Bus
Jesus Just Left Chicago
Pincushion Play Video
I'm Bad, I'm Nationwide
I Can't Tell My Faith
Cheap Sunglasses
Mexican Blackbird
I Need You Tonight
I Love The Woman Play Video
Foxy Lady (Jimi Hendrix Cover)
Party on the Patio
Just Got Paid
Gimme All Your Lovin'
Sharp Dressed Man
Legs
-
La Grange
Tush


So ging ein richtig gutes Konzert zu Ende. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass gute Musik nichts mit dem Alter zu tun hat, und „Mann“ gerne selbst so einen Bart hätte.


FOTOS + E-CARDS
www.stadthalle.com

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen


Zurück

Beitrag vom 18.10.2009
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: