KISS  
20.05.2010 @ Stadthalle Wien

Es ist Punkt neun Uhr an einem kalten und verregneten Donnerstagabend. Eine gewaltige Menschenmenge steht in völliger Dunkelheit und starrt gebannt auf eine riesige Leinwand mit dem KISS-Logo und lauscht einer ins Mark gehenden Männerstimme. Und diese Stimme spricht folgende Worte: „All right Vienna, you want the best - you got the best - the hottest band in the world!". KISS. Einer der Momente, der einem die Gänsehaut aufzieht und ewig in Erinnerung bleibt.

Auf einer gewaltigen Hebebühne wurden Paul Stanley, Tommy Thayer, Eric Singer und Gene Simmons auf die gigantische Bühne gehoben, um mit ihrer "Sonic Boom" - Tour in der mit 15 000 Leuten völlig ausverkauften Wiener Stadthalle zu landen. Man bekam an diesem freudigen Abend wirklich alles geboten, was man sich von einer KISS-Show erwartet. Da wurde von Gene "der Zunge" Simmons Blut und Feuer gespuckt, oder Flugeinlagen dank Stahlseil an die Decke geboten. Paul Stanley stand diesen Einlagen natürlich um nichts nach und wurde per Seilzug auf eine in der Mitte aufgebaute Rundbühne geflogen, um auch den hinteren Reihen anzuheizen.

Leider bekommt der für mich am talentierteste Musiker der Band zu wenig Aufmerksamkeit, und so werde ich nun Tommy Thayer ein wenig huldigen, der immer etwas im Schatten von Gene und Paul steht. Was dieser Mann an seiner Axt leistet, ist einfach fantastisch und wertet den Sound von KISS gewaltig auf. Gesanglich wurde zwar nicht jeder Ton perfekt getroffen, aber dank der starken Gitarrenarbeit und jeder Menge Pyrotechnik fiel das nicht sehr ins Gewicht.





Perfekte Stimmung und glückliche Fans von jung bis alt, egal wohin man schaut. Besonders erwähnenswert wäre hier noch eine kleine Gruppe von wahren Fans, die an diesem Abend durch Ronnie James Dio -rufe, den erst kürzlich von uns gegangenen Metal-Helden huldigten. Respekt.
Songs wie „Lick It Up“, „God Gave Rock 'n' Roll To You“, „Calling Dr. Love“ oder „Lick It Up“ lassen das Herz eines jeden Kiss-Fans höher schlagen. So manch ein älteres Semester fühlte sich wieder jung dank dieser zeitlosen Musik.

Eine kleine Kritik an dem Wiener Publikum sei mir hier noch kurz erlaubt, denn der Text des durch Paul Stanley kurz angespielten LED ZEPPELIN Klassikers „Whole Lotta Love“ hätte ein wenig besser sitzen sollen. Worauf der Sänger recht verwundert fragte, ob man leicht den Song nicht kenne. Die Stimmung war trotz dieser kleinen Lehrstunde in Musikgeschichte weiter richtig gut.
Zum Abschluss eines wunderbaren Abends gab es natürlich noch die Überhits „Detroid Rock City“ und „I Was Made For Loving You“, die zu einer Show dazu gehören wie Make Up und Kostüme.





Nach 122 Minuten verabschiedete sich die KISS und ließ erschöpfte, aber glückliche Menschen zurück. Und es bleibt nur mehr zu sagen, dass diese Band eine Wucht ist, und wer das noch nicht gesehen hat ist selber Schuld.


FOTOS + E-CARDS
www.kissonline.com

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen


Zurück

Beitrag vom 25.05.2010
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: