METAL OVERDOSE # 32: THE MORPHEAN   EPSILON    LEGACY    HORSE SKELETON   
28.05.2010 @ Posthof

Nach dem letzten und phänomenal geilen Metal Overdose, wollte die Earshot-Crew die nächste Ausgabe mit der Nummer 32 keinesfalls verpassen. Jedoch konnten wir erst gegen 21:00 den kleinen Saal im Posthof betreten und verpassten somit die jungen Heavy Metal Freaks von HORSE SKELETON, die zweifelsohne den Abend souverän begannen.

Bei unserer Ankunft hatten somit die Jungs von LEGACY, aus der Linzer Umgebung, das Publikum schon fest im Griff und hatten erstaunlicherweise sogar die größte Besucherzahl des Abends. Souverän und mit viel Spaß präsentierten sie ihren groovenden Crossover Metal, der äußerst gut aufgenommen wurde. So bangten die Herrschafften im Publikum zu Tracks vom aktuellen Album „Live – Death – Resurrection“ wie „Seven“, „Mechanical Spirit“ oder dem mit Ohrwurmcharakter ausgestatten „Bloody Wishes“. Der große Vorteil im kleinen Saal ist stets die familiäre Atmosphäre, die LEGACY perfekt nutzten und mit den Linzern zwischen den Songs immer wieder scherzten und diese miteinbezogen. Gegen Ende des Auftritts bekam man sogar noch eine kleine, aber feine Wall of Death zustande und beendet den Auftritt souverän, wobei ich nun nicht erwähnen darf, dass das Ende etwas merkwürdig war, was prompt mit einer spontanen Zugabe, die lautstark gefordert wurde, überspielt wurde.





Im Anschluss durften die einzigen nicht-Oberösterreicher des Abends ran. Die Männer aus der niederösterreichischen Hauptstadt St. Pölten von EPSILON, wieder schön in orangen Müllmann-Hosen gekleidet, legten gleich brachial los und animierten den einen oder anderen sofort zum Kreisen der Köpfe. Derber Death´N´Roll wurde mit starkem Sound, der übrigens den ganzen Abend durchzog, geboten. Dementsprechend war auch der Groovefaktor wieder gegeben und auch wenn nicht mehr ganz so viele Leute im Saal waren, kam gute Stimmung auf und EPSILON gefielen mir persönlich sogar eine gute Spur besser als am letztjährigen STP Metal Weekend.





Das eigentliche Zeichen des Abends sollten THE MORPHEAN setzen, denn die Eferdinger Melodic Deather sollten nicht nur schon in der Szene sehr bekannt sein, sondern hatten auch noch ihr neues Album „Enter The Illusion“ mit im Gepäck. Somit diente der Posthof als Austragungsort ihrer Release-Party. Mit einer überaus fetten Soundwand, bestehend aus Riffgewitter und pumpender Doublebass, starteten sie eindrucksvoll in ihr Set, das logischerweise aus vielen neuen Songs, aber auch einigen des ersten Albums „Divine“ bestand. Der Saal füllte sich wieder recht gut und die Stimmung war großartig, denn augenscheinlich hatten THE MORPHEAN neben den begeisterten Linzern auch noch ihre eigene Fanscharr von zu Hause mitgenommen. Mein erster Eindruck zu den neuen Songs besagt, dass diese sehr gelungen und brachial sind, aber an manchen Stellen vielleicht etwas mehr Eingängigkeit gut täte, aber ein Fazit erlaube ich mir erst nachdem ich das Album ausführlich hören durfte. Aber komme was da wolle, THE MORPHEAN veranstalteten einen starken Gig, bei dem ausführlich gemosht, gefeiert und gebangt wurde und nur das zählt.





Zu nicht allzu später Stunde verließen zufriedene Besucher das Metal Overdose #32, das wieder einmal keine Wünsche offen ließ. Mögen derer uns noch viele solch eine Freude bescheren.

www.myspace.com/themorphean
www.epsilonmusic.at
www.legacy-metal.com
www.myspace.com/horseskeleton




FOTOS + E-CARDS
www.myspace.com/posthof_metal

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 02.06.2010
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: