ACCEPT   STEELWING  
01.02.2011 @ Arena

Oh Mann, war das ein geiler Auftritt der Teutonen Rocker von ACCEPT. Power, Power und nochmal Power war das einzige Wort, das mir spontan einfiel um Gesehenes zu beschreiben. Doch nicht so schnell, da war ja vorher noch etwas.

Eine gut gefüllte Arena in Wien durfte als erstes STEELWING auf die Finger schauen. Erst 2009 gegründet, waren die Schweden nun in kürzester Zeit schon das zweite Mal zu Gast in der Landeshauptstadt. Durfte man im Herbst noch für BLIND GUARDIAN eröffnen, machte man mit ACCEPT den nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter.

Kämpfte man zu Beginn noch mit groben Soundproblemen, besserte sich das Ganze mit Fortdauer des Gigs. Aber das Gelbe vom Ei war der Auftritt trotzdem nicht, da man auch die Menge nicht wirklich mitreißen konnte. Da wäre sicher mehr gegangen.

Wen die Jungs als ihr großes Vorbild nennen, lässt sich ganz leicht erraten: In jedem Song rocken die großen IRON MAIDEN mit. Auch optisch gibt es jede Menge Gemeinsamkeiten, wie die langen gestreiften Socken, oder die hautengen Hosen. Einige coole Ansätze hat die Band, aber man muss aufpassen nicht als Abklatsch abgestempelt zu werden. Bitte mehr eigene Ideen.



Setlist STEELWING:

Enter The Wasteland
The Illusion
Headhunter
The Zone Of Elimination
Sentinel Hill
Roadkill (...Or Be Killed)


Nach dem Intro und plötzlicher Dunkelheit, die ersten Töne von „Teutonic Terror“ und gleich stehen einem die Härchen zu Berge. Absolut geile Eröffnung von ACCEPT, da meiner Meinung nach dieser Titel der stärkste des neuen Albums „Blood Of The Nation“ ist. Somit war die Meute gleich richtig warm für die restlichen 20 Songs die noch folgen sollten.

War man beim letztjährigen Master Of Rock schon die Top Überraschung des Festivals, konnte man sich diesmal dank längerer Spielzeit noch einmal steigern. Besonders Sänger Mark Tornillo ist eine Persönlichkeit, die wie gemacht ist für den Metal. Optisch die coolste Sau weit und breit und dann noch mit einer Stimme gesegnet, die seines Gleichen sucht. Und von Oberbekleidung hält der gute Mann auch nicht viel, aber warum auch, mit den Brusthaaren wird einem nicht so schnell kalt. Für mich ist das Kapitel Udo Dirkschneider ad acta gelegt und jede weitere Diskussion über die Rückkehr sinnlos.



Jede Menge Scherze und Gespräche mit den Zusehern machten die Band sehr sympathisch und ließen den Abend wie im Flug vergehen. Mit Geschenken an die Fans wurde auch nicht gespart, und so ging fast jeder in den ersten Reihen mit einem Souvenir nach Hause.

Zwischendurch kämpfte man mit ein paar kleinen technischen Problemen. So gab ein Mikro den Geist auf oder ein Kopfhörer spielte nicht mehr mit. Aber dank enormer Routine und Können ließ man sich nichts anmerken und spielte gekonnt einen Kracher nach dem anderen. Die Songs von „Blood Of The Nation“ fügten sich nahtlos in das Set ein und wenn man es nicht besser wüsste, könnte man den ein oder anderen Titel für 30 Jahre oder älter halten. Und, dass Klassiker wie „Metal Heart“, „Lovechild“ oder „Bulletproof“ Keinen ruhig stehen lassen, muss jedem Metal-Head klar sein. Als letzten Song wurde uns, neben den Zugaben "Fast As A Shark", "Pandemic" und dem tollen "Heidiheido"-Intro, der Überhit „Balls To The Wall“ um die Ohren geblasen, und zauberte der angereisten Menge ein letztes großes Lächeln ins Gesicht.



Setlist ACCEPT:

(Intro)
Teutonic Terror
Bucket Full Of Hate
Starlight
Love Child
Breaker
Restelss And Wild
Son Of A Bitch
Midnight Mover
Metal Heart
Neon Nights
Bulletproof
Losers And Winners
Aiming High
Princess Of The Dawn
Up To The Limit
No Shelter
New World Comin'
Burning
-
(Heidiheido-Intro)
Fast As A Shark
Pandemic
Balls To The Wall



Anschließend konnte man sich mit Gitarrist Herman Frank, Bassist Peter Baltes oder Sänger Mark noch zum gemeinsamen Schwätzchen oder dem ein oder anderen Foto treffen. Sehr nette Menschen, die den Umgang mit den Fans nicht scheuen. Und so ging ein absolut genialer Abend zu Ende, bei dem mir klar wurde, egal wann oder wo, ACCEPT -jeder Zeit wieder!


FOTOS + E-CARDS
www.acceptworldwide.com

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen


Zurück

Beitrag vom 05.02.2011
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: