MONO INC.   LORD OF THE LOST  
13.05.2011 @ Backstage

Am Freitag dem 13. Mai war es soweit und MONO INC. statteten im Rahmen ihrer aktuellen "Viva Hades"-Tour München einen Besuch ab. Die Hamburger Alternative-Goth-Rocker waren anfang April auch für zwei Termine in Österreich. Ich machte mich aber auf den Weg von Salzburg nach München, um die vier Live zu erleben. Beim letztjährigen Rock the Lake Festival hatte ich bereits einmal das Vergnügen und wusste daher um die live-Qualitäten des Quartetts.

Als Supportact waren LORD OF THE LOST (ebenfalls aus Hamburg) mit von der Partie. Die Dark-Rock-Combo war mir bisher völlig unbekannt. Los ging's so gegen 19:45 und LOTL legten sich gleich richtig ins Zeug. Wie gesagt, mir war die Band völlig neu, deshalb kannte ich natürlich auch keinen einzigen der Songs. Nichtsdestotrotz kam die Mischung aus Alternative-Rock mit einer gehörigen Prise Düsternis beim gesamten Publikum gut an. LOTL haben es in der knappen Stunde, die ihr Gig dauerte, verstanden, das Publikum in Stimmung zu bringen. Das lag sicherlich hauptsächlich an der astreinen Bühnenperformance der gesamten Band. Dem Jubel und Applaus nach zu urteilen hatten die Münchner ihre Freude mit den Nordlichtern.




Nach einer guten halben Stunde Umbau, die mit Johnny Cash als Hintergrundmusik untermalt war, ging es los und jende Band, weswegen die Backstage-Halle restlos ausverkauft war, betrat nach einem lauten Knall, mit dem der Vorhang zu Boden fiel, die Bühne.

Opener war "Admiration Hill". Dieser Song ist auch der Opener auf dem aktuellen Album und sorgte dafür, dass die Münchner von Anfang an Feuer und Flamme waren. Der sprichwörtliche Funke sprang sofort über und die Menge war von der ersten Sekunde an voll dabei. Für alle die MONO INC. nicht kennen und sich jetzt Fragen, welche Art von Musik die eigentlich machen: ein Bekannter meinte mal, für ihn klingen sie wie eine Mischung aus den STONE TEMPLE PILOTS und den SISTERS OF MERCY. Ein gewagter Vergleich aber gar nicht mal so verkehrt. Alternative-Goth-Rock mit sehr eingängigen Melodien, starken Texten und technisch einwandfrei dargeboten.



Es gibt sicherlich Bands, die komplizierter Arrangements auf die Bühne zaubern aber der Erfolg gibt MONO INC. recht. Ist doch das letzte Album immerhin auf Platz 50 der deutschen Albumcharts gelandet. Und die "Viva Hades"-Tour läuft ebenfalls sehr gut. Vor ein paar Tagen erst wurden 15 Zusatztermine bekanntgegeben.

Die Setlist umfasste einen guten Querschnitt des bisherigen Schaffens (bisher sechs Alben und eine EP). Besonders hervorheben möchte ich die akustischen Einlagen, in der Mitte des Konzertes. Diese Ausflüge in unplugged-Regionen kamen sehr gut an und verbreiteten eine wirklich gute Stimmung. Gemeinsam mit den kleinen Geschichten und kritischen Statements, die Sänger Martin Engler eingeflochten hat, kam das wirklich gut.

Nach dem akustischen Teil wurde nochmal richtig abgerockt und die Temperaturen in der Halle stiegen in bedenkliche Höhen. Bis in die letzte Reihe tanzten die Leute nämlich mit und hatten Spass an dem, was MONO INC. boten.



Gute 2 Stunden und 3 Zugaben haben die Hamburger die Backstage-Halle mit ihren düster-rockigen Klängen erfüllt und unter tosendem Applaus und frenetischem Jubel zogen sie wieder von dannen.


Setlist MONO INC.:

Admiration Hill
Forgiven
My Sick Mind TV
A Love That Never Dies
Comedown
Gothic Queen
Viva Hades
Avalon
When All My Cards Are Played (Acoustic)
Voices of Doom (1st Verse Acoustic)
The Passenger (IGGY POP Cover - Acoustic)
Sleeping My Day Away
If I Fail
This Is the Day
Temple of the Torn (Katha Mia Drumsolo)
Revenge
Voices of Doom
-
Symphony of Pain
-
In My Heart
Get Some Sleep


Fazit: ein gelungender Konzertabend mit neuen Eindrücken und altbekannten Qualitäten. Wer MONO INC. bisher nicht kannte sollte auf jeden Fall man ein Ohr riskieren.


FOTOS + E-CARDS
www.mono-inc.com

typeOneg
Weitere Beiträge von typeOneg


Zurück

Beitrag vom 21.05.2011
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: