LA DISPUTE   FORMER THIEVES  
20.01.2012 @ B 72

LA DISPUTE waren zum zweiten mal innerhalb kürzerer Zeit in Österreich, schon im vergangen Sommer suchten sie gemeinsam mit TOUCHE AMORE Wien heim. Diesmal spielten sie aber nicht nur vor einer Handvoll Leuten, sondern in einem rappelvollem B72 in den Gürtelbögen. Der Hauptgrund liegt wohl in der Tatsache, dass deren, zugegebenermaßen gelungenes Album „Wildlife“ exklusiv als Beilage des deutschen Visions-Magazins unter die Leute gebracht wurde, weil es in Europa nur als Import erhältlich war. Sei dem nicht, genug wählten die Redakteure des besagten Magazin das Album auch an die Spitze der Jahrescharts. Auch den Live-Qualitäten der fünf Jungs eilt viel Lob voraus, da werden als Vergleiche AT THE DRIVE-IN, THURSDAY oder THE DISMEMBERMENT PLAN genannt.

Die Vorband FORMER THIEVES wurde von dem anwesenden, bunt gemischten und sehr jungem Publikum eher mau aufgenommen. Zu Unrecht, wie der Autor dieser Zeilen empfunden hat. Schon an der Art und Weise wie sich Fronter Matt Schmitz das Mikro schnappte, war ersichtlich, dass das Quartett deutlich härtere Seiten aufzieht als ihre headlinenden Kollegen und so brach eine fiese Hardcorewalze über die Anwesenden herein. Der Einfluss von Bands wie THE HOPE CONSPIRACY oder POISON THE WELL war nicht nur ob des Organs des Shouters nicht von der Hand zu weisen. Dennoch waren die meisten Anwesenden wohl schon mehr auf den nicht so brachialen Hardcore von LA DISPUTE eingestellt und so war die Publikumsreaktion verhalten bis nicht vorhanden. Der Sänger landete bei seinem Sprung in die Menge gar im Leeren. Dennoch spielten die FORMER THIEVES einen grandiosen Auftritt, der den Autor dieser Zeilen emotional um einiges mehr berührte als der nachfolgende Haupt-Act.





Weniger später betraten dann unter großem Jubel die Jungspunde von LA DISPUTE die Bühne und das rappelvolle B72 verwandelte sich in ein Tollhaus. Das Publikum hing förmlich an den Lippen von Sänger Jordan Dreyer und bewies eine eindrucksvolle Textsicherheit, was gerade bei einer so textlastigen Band wie LA DISPUTE keine Selbstverständlichkeit ist. So spielte sich die Band durch so gut wie das ganze aktuelle Album „Wildlife“, wobei hier vor allem „King Park“ und „A Letter“ hervorstachen, aber auch das musikalisch noch etwas härtere Material wurde nicht außen vorgelassen so kam man unter anderem auch in den Genuss von „Such Small Hands“. Jordan Dreyer der Sänger und Texter versteht es wirklich hervorragende Lyrics zu schreiben, weiters hat er eine sehr interessante, wenn auch für viele sicher eher gewöhnungsbedürftige Stimme. Dennoch treffen LA DISPUTE mit ihren „New-Teenage Angst“- Texten und sehr meldodischen (Post-)Hardcore den Zeitgeist und es wäre der Band auch vergönnt wenn sie noch ein breiteres Publikum ansprechen könnte.





Aber eine Hardcore-Revolution auszulösen oder ähnlichem sind die Herrschaften meilenweit entfernt. Denn wenn man ehrlich ist, haben ON THE MIGHT OF PRINCES auf ihrem 2003er Album „Sirens“ fast eine Dekade zuvor den LA DISPUTE-Sound schon vorweg genommen. Dennoch das Quintett spielte ein wirklich gutes Konzert. Die Stimmung und Atmosphäre im B72 waren bei aller Enge hervorragend. Die persönlichen Gewinner des Abends waren aber definitv, wenn auch knapp nach Punkten, FORMER THIEVES, die hatten einfach den härteren Punch.

www.ladisputemusic.com

tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto


Zurück

Beitrag vom 02.02.2012
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: