LENINGRAD COWBOYS  
25.05.2012 @ Alter Schl8hof

Ein Abend mit den LENINGRAD COWBOYS verspricht eigentlich immer gute Unterhaltung und viel Spaß und so sollte es auch in Wels der Fall sein. Los gings vor gut gefüllter Halle mit dem BEATLES Cover "Back In The USSR", welches gleich gut für Stimmung sorgte, auch weil es viel härter und rockiger als das Original ist. Wenn man die Finnen kennt weiß man ohnehin, dass sie fast allen Coverversionen ihren ureigenen Toch verleihen. Weiter gings mit einem Song des aktuellen Albums Buena Vodka Social Club, dem "Machine Gun Blues". Die darauf folgenden Covers von "Fight For Your Right" (BEASTY BOYS), dem ziemlich nah am Original gehaltenen "Enter Sandman" und "Gimme All Your Lovin'" (ZZ TOP) heizten die Stimmung weiter an und auch "Gasolina" vom neuen Album hielt die Stimmung am Kochen.

Auch der Band merkte man die enorme Spielfreude an, auch wenn diese mit argen Platzproblemen auf der Bühne zu kämpfen hatte. Für dreizehn Musiker und ein nicht allzukleines Drumkit in Gestalt eines Traktors ist die Schlachthof Bühne definitiv zu klein, doch die Band machte unter Zuhilfenahme des einen oder anderen alkoholischen Getränk das Beste draus und feuerte einen Hit nach dem anderen ab.





So wurden unter anderem URIAH HEEPs "Easy Livin'", ERIC BURDENs "Ring Of Fire" oder auch der BLUES BROTHERS Klassiker "Sweet Home Chicago" zum besten gegeben. Auch die beiden Backgroundsängerinnen/Tänzerinnen durften zum Mikro greifen und gaben eine Version von "Kids In America" zum Besten die sogar KIM WILD vor Neid erblassen lassen würde.

Mit "Delilah" (TOM JONES) und "Those Were The Days" (MARY HOPKIN) ließ die Band dann den offiziellen Teil der Show ruhig ausklingen und die Fans kräftig mitsingen.





Nach relativ kurzer Pause gabs dann noch drei Zugaben. Den Anfang machte "Born To Be Wild" gefolgt von BUENA VODKA SOCIAL CLUB und dem mit langem Mitsingpart versehenen "Kasakka". Danach war nach viel zu kurzen 95 Minuten leider Schluß und auch wenn die Leute noch lange nicht genug hatten ließen sich die Finnen nicht zu weiteren Zugaben überreden.





Trotz allem war es ein sehr kurzweiliger und spaßiger Abend da es die Band wie immer verstand das Publikum von Anfang an mitzureißen. Wer die Gelegenheit hat sich von den Livequalitäten der Band zu überzeugen sollte dies unbedingt tun da ein unvergeßlicher Abend garantiert ist.


Tom
Weitere Beiträge von Tom


Zurück

Beitrag vom 14.06.2012
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: