THE SORROW   DARIUS MONDOP   CURSED BY THE FALLEN  
21.12.2012 @ Posthof

Tja, so kann es gehen. Da freut man sich auf den Weltuntergang, trennt sich von seinem Hab und Gut und pilgert mit gleichgesinnten an einen Ort der Erlösung – und dann passiert nichts! Pech gehabt. Mitleid haben wir keines und sehen auf einen gelungenen 21.12.2012 zurück, denn wer sich diesem Maya-Nonsens nicht hingab, der pilgerte in den Posthof, um mit THE SORROW, DARIUS MONDOP und CURSED BY THE FALLEN einen schönen vorweihnachtlichen Abend zu feiern.

Mit CURSED BY THE FALLEN hätte man den Opener für THE SORROW nicht besser wählen können. Die junge Truppe überzeugte von der ersten Minute an mit melodischem Metalcore, einprägsamen Melodien, obligatorischen Breakdowns und aggressivem Riffing. Druckvoll und mit gutem Sound spielten CURSED BY THE FALLEN einen gelungenen Auftritt und wärmten das Publikum souverän auf.





Es sollte nicht lange dauern bis die Lokalmatadoren DARIUS MONDOP eine ihrer in Linz mittlerweile heiß geliebten Auftritte absolvieren durften. Obwohl schon einige Male gesehen – das letzte Mal auf der Jam Night liegt noch nicht lange zurück – machte das Gebotene einmal mehr sehr viel Spaß. Nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne spürte man die Freude an der Musik, die Energie und den Enthusiasmus. Mit bekannten Nummern wie „Psychos“, „Ezmeralda“ und dem abschließenden „Red Hot Silence“ feuerten DARIUS MONDOP alle ihre Hits ab und machten die Bühne für den Headliner des Abends frei. Leider spielte man aber exakt dieselbe Setlist wie letztens auf der genannten Jam Night.





Setlist DARIUS MONDOP:

R.U.N
Queens
43/6
Ezmeralda
Staff Away Sick
Psychos
Machines
Bridge & Gas
Real Face
Red Hot Silence


Mit „Misery Escape“ stellten sich THE SORROW die Messlatte selbst neu ein und lieferten das wahrscheinlich beste Werk der Bandgeschichte ab. Die Vorarlberger konnten es somit sicher nicht erwarten das neue Material der Fangemeinde zu präsentieren und scheuten deshalb keine Mühen, um dies noch vor dem vermeintlichen Weltuntergang zu vollziehen. Eine kleine aber feine Tour durch Deutschland und Österreich stellte sich als die richtige Wahl dar. Unter großem Jubel betraten die vier Vorarlberger die Bretter und gaben von der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas. Mit „Retracing Memories“, dem Opener des aktuellen Albums, sollte das natürlich auch kein Problem sein. Der Hit „Where Is The Sun?“ und „Elegy“ vom umjubelten Debüt taten der grandiosen Stimmung keinen Abbruch und hielten das Niveau hoch. Nur „Crossing Jordan“, zu dem es auch ein schönes Video gibt und „Death From A Lovers Hand“ hoben den Jubel nochmal etwas nach oben.





Bewegungsfreudig und gut gelaunt wie immer präsentierten sich Mätze, Andi und Tobi auf der Bühne und steckten die Crowd mühelos an. Nur Drummer Dewey war aufgrund des großen Drumkits und dem dichten Nebel auf der Bühne fast überhaupt nicht zu erkennen und agierte druckvoll, aber heimlich im Hintergrund. Ganz nach dem Motto, kurz aber knackig verließen THE SORROW die Bühne aber zugabenlos schon wieder die Stage und entließen uns bereits gegen 11:00 Uhr in die Nacht. Dafür traf man aber ein paar der Jungs nachher noch im Saal bzw. an der Bar zum Plausch.





Setlist THE SORROW:

Retracing Memories
Where Is The Sun?
Elegy
The Dagger Thrust
Burial Bridge
Saviour, Welcome Home
Crossing Jordan
A Reason
My Immortal Guardian
Suffering Quotes
Knights Of Doom
Follow The Lights
Perspectives
Death From A Lovers Hand

Drei Bands in nur knapp drei Stunden ist schon etwas mager für den Preis von 18 €, jedoch kam hier jeder voll auf seine Kosten und an den verschwitzten und erschöpften Fans, die sich weder vom Moshpit, noch von der Wall of Death fernhielten, merkte man dann doch noch, dass THE SORROW und Co. genug boten, um für eine glückliche Crowd zu sorgen.


Hochauflösende Fotos auf FLICKR


FOTOS + E-CARDS
www.thesorrow.net

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 27.12.2012
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: