THE BORDERLINERS   HEILIGENBLUT   GOSPEL DATING SERVICE  
23.02.2013 @ Posthof

Heimspiel! Es ist wieder soweit. Der Posthof fördert seit 01. Jänner 2013 wieder die Österreichische Musik- und Kleinkunst Szene. Bereits der AUSTROFRED gastierte unter diesem Motto in Linz. Die Nächste Rock-Haltestelle für uns waren die BORDERLINERS, eine schwer unterbewertete All-Star-Gruppe aus Linz, die natürlich auch starken Support mitbrachten.

Leider verpasste das Earshot-Team den Opener mit dem etwas eigenwilligen Namen GOSPEL DATING SERVICE. Wie wir aber herausfinden konnten, handelte es sich dabei um eine ambitionierte, sowie innovative Truppe mit Piano, Schlagzeug, Bass und komplexen Songs. Hoffentlich ergibt sich bald wieder eine Chance das Trio zu begutachten.

Somit fanden wir uns neben einer guten Schar an Musikliebhabern bei den Veteranen von HEILIGENBLUT wieder ein. Zwar klingt der Bandname verdächtig nach seichtem Deutsch-Gothic, doch davon kann absolut keine Rede sein. Das Quintett hat sich in fast 20 Jahren schon eine eingeschworene Fangemeinde erspielt und zeigte auch im Posthof eine wirklich gelungene Leistung. Treibende alternative Rock- bis Pop-Songs, teils stark an die britische Szene angelehnt, überzeugten bei gutem Sound von der ersten Minute an. Zwar gefielen mir nicht alle Songs gleich gut, doch der eine oder andere stach dann doch hervor und die Stimmung war wirklich gut. Die Songs von HEILIGENBLUT schaffen dank Keyboard und genug Emotionen auch die beste Voraussetzung für ein gelungenes Konzert. Nur die Stimme von Frontmann Rudi Krammer, die stark an PLACEBO erinnert, ist einfach nicht mein Fall.






Setlist HEILIGENBLUT:

Frequency Hopping
Trouble In Stereo
Running In Circles
Together Soon
People Shoot People
Whiteout
Alice On The Moon
Astronauts
Like I Like It
Chasing Colors
All Our Demons
Keep Walking
Stories From The Sea
Ridin On
Discowboy

Zuletzt Ende 2010 gemeinsam mit den Düster-Rockern END OF GREEN in der Spinnerei Traun von mir gesehen, wozu es natürlich auch einen ausführlichen Bericht gibt, schrieb ich die Band aufgrund von Bühnen- und Medienabstinenz schon wieder ab. Doch das war ein Fehler, denn die Jungs, bestehend aus Mitgliedern von LEGACY OF HATE, THE DEVIL´S REJECTS und JACK FROST ließen an diesem Abend nichts anbrennen und zeigten, was für eine einzigartige Band sie sind. Von Anfang an rockten die Jungs den Posthof mit ihren fett dröhnenden und saudreckigen Songs und eine drückende Atmosphäre entstand. Die rauhe, whiskeygeschwängerte Stimme von Grü unterstrich das Erlebte umso mehr.





Ich hatte die BORDERLINERS als sehr gut in Erinnerung, doch was sie an diesem Abend boten, hob das Ansehen der Truppe nochmals bei mir. Zwischendurch suchte die Band auch etwas die Nähe zu den Zuschauern, was dem Ganzen wie meist bei solchen Heimveranstaltungen eine intime Atmosphäre bereitete - auch da die Fanschar recht überschaubar war. Für meinen Geschmack war die gebotene Performance gar etwas kurz und somit der Spaß viel zu früh vorbei. Den versprochenen Arschtritt von den BORDERLINERS gab es trotzdem zu Genüge.





Setlist THE BORDERLINERS:

Intro
Wasted Sober
How Dare You
Standing, Standing
Ju
Train Of Regrets
Who Am I
Usain Bold
Tomorrow´s Sorrow
Hold On
Coconut Beach
Dealer

Checkt die Truppe auf jeden Fall an, denn THE BRODERLINERS haben ihren ganz eigenen Sound kreiert, der live nur so über einen hereinbricht.


FOTOS + E-CARDS
www.facebook.com/theborderliners

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 01.03.2013
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: