ALTER BRIDGE   HALESTORM  
07.11.2013 @ Gasometer

Am 7.11.2013 war der Gasometer in Wien Austragungsort eines Rockevents zweier Größen unserer heutigen Zeit. HALESTORM aus Pennsylvania/USA und ALTER BRIDGE ebenfalls aus den Staaten, die gerade gemeinsam auf Europatour sind. Die Halle war zum bersten voll und wenn man durch das Publikum blickte, war jede Altersklasse von jung bis alt bunt vertreten.

Den Anfang machte HALESTORM, die pünktlich um 20 Uhr den Beginn eines fulminanten Rockabends einläuteten. Der erste Kracher war der Grammy-prämierte Song „Love Bites“, den Drummer Arejay auf Deutsch einzählte. „Mz. Hyde“, dessen Intro an einen Marsch erinnerte, baute die Stimmung der Menge noch mehr auf, als dies das erste Lied sowieso schon getan hat. Nach „It’s Not You“, „Freak Like Me“ und „Rockshow“ folgte die Pianoballade „Break In“, bei der sich Lzzy hinters Keyboard setzte und die ersten Feuerzeuge und Handylichter erhellten die Halle und verwandelten sie in ein Lichtermeer. Das Stück ging nahtlos in „Familiar Taste Of Poison“ über. Danach gab man Arejay mit einem Drumsolo die Möglichkeit das Publikum weiter aufzuheizen. Mit „Hey yeah“-Rufen animierte er die Menge zum mitmachen und erlaubte sich nebenbei noch einen kleinen Scherz, indem er den Anfang von „Last Resort“ der Band PAPA ROACH ansang. Mit den letzten Trommelschlägen enterten die restlichen Bandmitglieder wieder die Bühne, um das rockige JUDAS PRIEST Cover „Dissident Aggressor“ zu performen. Es wurde Zeit für ein Liebesbekenntnis von Lzzy an Wien und an ihre Fans und sie verkündete obendrein, dass jede einzelne CD am Merchandise-Stand von ihnen handsigniert worden ist. „Here’s To Us“ war eine Ode auf gute Freundschaft, bei der man mit einem Bier in der einen Hand und den anderen Arm um die Schulter des Nächstbesten, laut mitsang. Zum Abschluss gab es noch „I Miss The Misery“. Diese Frau hat eine Stimme! Die Band überzeugte vom Anfang bis zum Schluss mit ihrer Performance, eine richtig geile Liveband eben. Nach relativ schnell vergangenen 50 Minuten verließen HALESTORM unter tosendem Applaus, aber leider ohne Zugabe, die Bühne.

Setlist HALESTORM:

Love Bites (So Do I)
Mz. Hyde
It's Not You
Freak Like Me
Rock Show
Break In / Familiar Taste Of Poison
- Drum Solo -
Dissident Aggressor (JUDAS PRIEST Cover)
I Get Off
Here's To Us
I Miss The Misery


Nach kurzen Umbauarbeiten wurde es um 21:15 dunkel im Gasometer und das Intro dröhnte durch die Boxen. Mit „Addicted To Pain“ haute das Vierergespann um Gitarrist Mark Tremonti, Sänger Myles Kennedy, Bassist Brian Marshall und Schlagzeuger Scott Phillips gleich ordentlich auf den Putz und die ersten Bierbecher flogen durch das Publikum. Es war Zeit für die geballte Ladung ALTER BRIDGE! „White Knuckles“, „Come To Life“ und „Before Tomorrow Comes“ folgten zugleich und es war fast magisch zu erleben, wie vor, nach und während jedem Lied die Menge tobte als wäre es ihr letzter Tag auf Erden. Nach „Bleed It Dry“ richtete sich Myles Kennedy ans Wiener Publikum, dankte ihnen fürs Kommen und bewies auch Humor. „We are a countryband from the U.S. (spielten kurz ein Countrylied an), just kidding we play Rock’n Roll!“ Das taten sie auch aber zuerst hörte man beim Intro zu „Cry Of Achilles“ leichte Flamenco-Einflüsse heraus, bis das Stück in gewohnter Manier ins Rockige überging. Mit „Ties That Bind“ hatte man jeden Zweifel aus dem Weg geräumt, dass ALTER BRIDGE eine Kuschelrockband ist, hier ging es auch richtig hart und metallisch zu.



(Archiv-Foto)


Mark Tremonti bewies bei „Water Rising“, dass er auch gesanglich einiges am Kasten hat. Endlich kam mein persönliches Lieblingslied „Broken Wings“, bei dem man im Chorus nichts anderes tun konnte als laut mitzusingen. Nach den letzten Takten hatte man das Gefühl, dass die Ohren dem Platzen nahe sind, da die Menge anscheinend einen Lautstärkerekord aufstellen wollte, unglaublich! Myles richtete sich erneut ans Publikum: „You are the best crowd of the entire tour so far.” Zu Überraschung aller kam Sängerin Lzzy wieder auf die Bühne um mit Myles, bewaffnet mit Akustikgitarre, „Watch Over You“ als Duett zu singen. Das war definitiv das Highlight aller Highlights an diesem Abend! Bei den nächsten zwei Songs „Open Your Eyes“ und „Isolation“ wechselte der Sänger wieder zur elektrischen Klampfe und ALTER BRIDGE rockten wieder zu viert den Gasometer. Nach den letzten Klängen verließen sie natürlich unter tosendem Gekreische seitens der Fans die Bühne.

War es das? Nein! Natürlich gab es eine Zugabe. Mit „Slip To The Void“ und „Rise Today“ mobilisierten sie noch einmal die letzten verfügbaren Kräfte, um dann endgültig nach knapp zwei Stunden mit verdientem Applaus dieses Spektakel zu beenden.



(Archiv-Foto)


Setlist ALTER BRIDGE:

- Intro -
Addicted To Pain
White Knuckles
Come To Life
Before Tomorrow Comes
Bleed It Dry
Cry Of Achilles
Ghost Of Days Gone By
The Uninvited
Ties That Bind
Waters Rising
Broken Wings
Metalingus
Blackbird
Watch Over You
Open Your Eyes
Isolation
-
Slip To The Void
Rise Today

Alles in allem war dies sicherlich ein Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Beide Bands bewiesen, dass sie richtig gute Entertainer auf der Bühne sind. Man freut sich schon auf ihren nächsten Österreichaufenthalt.
alterbridge.com

koko

Zurück

Beitrag vom 13.11.2013
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: